Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in Dresden

20.06.2008
Über 1000 Mitglieder und Gäste der Forschungsorganisation treffen sich an der Elbe. In der sächsischen Landeshauptstadt kommen zwischen dem 24. und 27. Juni über tausend Mitglieder und Gäste der Max-Planck-Gesellschaft zu ihrer Jahresversammlung zusammen. Mit dabei ist auch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die auf der Festversammlung am 27. Juni spricht.

Im Öffentlichen Vortrag stellt am Mittwochabend Prof. Thomas Lengauer vom Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken unter dem Titel "Jagd auf das Virus - Hilfe für AIDS-Patienten aus dem Computer" den Beitrag der Bioinformatik zur AIDS-Forschung vor.

Den Festvortrag hält am 27. Juni der Medizin-Nobelpreisträger Prof. Bert Sakmann, der zum Thema "Entscheidungsfindung - und was dahinter steckt" vorträgt. Große Teile der Veranstaltung finden im Internationalen Congress Center Dresden statt.

In der sächsischen Landeshauptstadt kommen zwischen dem 24. und 27. Juni über tausend Mitglieder und Gäste der Max-Planck-Gesellschaft zu ihrer Jahresversammlung zusammen. Mit dabei ist auch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die auf der Festversammlung am 27. Juni spricht. Im Öffentlichen Vortrag stellt am Mittwochabend Prof. Thomas Lengauer vom Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken unter dem Titel "Jagd auf das Virus - Hilfe für AIDS-Patienten aus dem Computer" den Beitrag der Bioinformatik zur AIDS-Forschung vor. Den Festvortrag hält am 27. Juni der Medizin-Nobelpreisträger Prof. Bert Sakmann, der zum Thema "Entscheidungsfindung - und was dahinter steckt" vorträgt. Große Teile der Veranstaltung finden im Internationalen Congress Center Dresden statt.

... mehr zu:
»MPI »Physik

Die Mitglieder der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), die die Rechtsform eines Vereins hat, kommen jedes Jahr in einem anderen Bundesland zur Jahresversammlung zusammen, auf der auch die wichtigsten Gremien der Max-Planck-Gesellschaft tagen, unter anderem der Verwaltungsrat und der Senat.

Auf der Tagesordnung des Senats steht dieses Jahr die Entscheidung über die Gründung des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts in Erlangen, die einen neuen Standort für die Max-Planck-Gesellschaft in Bayern begründen würde. Bisher existiert an der Universität Erlangen-Nürnberg die "Max-Planck-Forschungsgruppe für Optik, Information und Photonik", die vom Land Bayern finanziert wird; diese wird nun möglicherweise in ein Institut umgewandelt.

Für die interessierte Öffentlichkeit gibt Prof. Thomas Lengauer, Direktor am MPI für Informatik in Saarbrücken, einen Einblick in seine Arbeit, bei der mit Mitteln der Bioinformatik die Resistenzen des HI-Virus möglichst wirksam bekämpft werden. Lengauer und seine Mitarbeiter entwickelten einen Auskunftsdienst im Internet, der seit dem Start Ende 2000 bereits 70.000- mal von Ärzten genutzt wurde. Sein Vortrag findet im Audimax des Hörsaalzentrums der TU Dresden statt.

Auch Lehrer und Schüler der Region profitieren von der Veranstaltung: Die Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft wird von einem umfangreichen Programm von Schulvorträgen begleitet. Insgesamt 152 Vorträge, so viel wie noch nie, halten die Max-Planck-Wissenschaftler in den Schulen der Region. Die Themen reichen dabei vom Neandertaler-Genomprojekt, das in Leipzig betrieben wird, über den Anfang und das Ende des Universums aus kosmologischer Sicht, die nächsten Meilensteine auf dem Weg zum Fusionsreaktor bis hin zur Kunstgeschichte.

Am Donnerstag, den 26. Juni, wird der Max-Planck-Forschungspreis 2008 vergeben. Der gemeinsam von der Max-Planck-Gesellschaft und der Alexander von Humboldt-Stiftung verliehene Preis ist mit einem Preisgeld von jeweils 750.000 Euro einer der größten deutschen Forschungspreise. Dieses Jahr geht er an Forscher im Bereich der Biomimetik:

# Prof. Peter Fratzl vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam erhält den Preis gemeinsam mit

# Prof. Robert Langer vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge/MA in den USA.

Das Preisgeld stiftet das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Während der Jahresversammlung verleiht die Max-Planck-Gesellschaft zudem ihre Otto-Hahn-Medaillen für das Jahr 2007 an hervorragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus allen drei Sektionen der Max-Planck-Gesellschaft. In diesem Jahr werden 40 Doktoranden und ehemalige Doktoranden ausgezeichnet. Drei Nachwuchswissenschaftler erhalten das Angebot zur Leitung einer Otto-Hahn-Gruppe. Dieses Jahr sind es: Eduardo G. Altmann vom MPI für Physik komplexer Systeme, Yvonne Brehmer vom MPI für Bildungsforschung und Alexander Stein vom MPI für biophysikalische Chemie. Als jüngster Doktorand aus der MPG wird Sebastian Martens vom MPI für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg, mit dem Dieter-Rampacher-Preis ausgezeichnet.

Dresden ist einer der großen Standorte der Max-Planck-Gesellschaft in den neuen Ländern: Mit den Max-Planck-Instituten für Physik komplexer Systeme, für chemische Physik fester Stoffe und für molekulare Zellbiologie und Genetik sind drei international sichtbare Max-Planck-Institute in der sächsischen Landeshauptstadt angesiedelt. Zusammen beschäftigen sie rund 700 Mitarbeiter und beherbergen zusätzlich im Lauf des Jahres rund 1400 Gäste, die vor allem das umfangreiche Gastwissenschaftlerprogramm des MPI für Physik komplexer Systeme nutzen.

Die Max-Planck-Gesellschaft beschäftigt an ihren 79 Instituten derzeit rund 13.000 Mitarbeiter, darunter 4.700 Wissenschaftler; zusätzlich sind rund 6.400 Nachwuchs- und Gastwissenschaftler an den Max-Planck-Instituten tätig. Neben 75 Instituten in Deutschland existieren zwei kunstwissenschaftliche Institute in Italien, eines in den Niederlanden und ein neu gegründetes Institut in Florida/USA für Bildgebung in den Biowissenschaften. Mit einem jährlichen Etat von 1,4 Milliarden Euro betreibt die Max-Planck-Gesellschaft anwendungsoffene Grundlagenforschung in den Lebens-, Natur- und Geisteswissenschaften. Bislang wurden 17 Max-Planck-Forscher mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Max-Planck-Forschungspreis
http://www.mpg.de/ueberDieGesellschaft/profil/wissenschaftlichePreise/
auszeichnungDerMPG/MPForschungspreis/

Dr. Felicitas von Aretin |
Weitere Informationen:
http://goto.mpg.de/mpg/pri/200806192/

Weitere Berichte zu: MPI Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie