Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. EUROFORUM-Jahrestagung: Trend- und Zukunftsmanagement

13.03.2008
Vorsprung durch Visionen
22. und 23. April 2008, Dorint Hotel An der Messe Köln
Ertragsstarke Unternehmen integrieren dreimal häufiger Zukunftsthemen in ihre Geschäftsstrategie als Unternehmen mit geringerem Umsatz. Knapp 30 Prozent der Unternehmen stellen ihren Abteilungen hierfür ein gesondertes Budget zur Verfügung.

Künftig wird es noch stärker darauf ankommen, Megatrends zu identifizieren und in die Geschäftsstrategie zu integrieren (Institut für Management- und Wirtschaftsforschung und Steria Mummert, 2007). Welche Werkzeuge Zukunftsmanager zur Untersuchung wahrscheinlicher und überraschender Zukünfte benötigen, berichtet der Vorsitzende der Tagung Dr. Pero Miæiæ (FutureManagementGroup) auf der 3. EUROFORUM-Jahrestagung „Trend- und Zukunftsmanagement“ am 22. und 23. April 2008 in Köln.

Thematische Schwerpunkte der Tagung sind darüber hinaus Erkennen von Zukunftschancen, zielgerichtete Einbindung des Zukunftsmanagements in die Unternehmensstrategie sowie Technologien und Forschungsfelder der Zukunft.

Technologien, die die Welt verändern

Boris Groth (Fraunhofer-Verbund Informations- und Kommunikationstechnik) stellt Ambient Intelligence als Leitmotiv für IT-unterstützte Produkte und Umgebungen der Zukunft vor. Neben dem Konzept der intelligenten Umgebung berichtet Groth über weitere Forschungsfelder und Technologieplattformen des Instituts. Über Visionen für einen beinahe unbegrenzten Einsatz von Biotechnologie berichtet Dr. Bernward Garthoff (Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie c/o Bayer AG) in seinem Vortrag „Moderne Biotechnologie – Jahrtausendalte Zukunft“. Als leise und unsichtbare Revolution halte die Biotechnologie Einzug in alle Lebensbereiche. In seinem Vortrag „Nanotechnologien auf dem Vormarsch“ stellt Michael Jung (Nanogate) die Chancen einer Querschnittstechnologie vor. Neben Potenzialen im Wachstumsmarkt Nano beschreibt Jung ebenso die Umsetzung der Technologie in Produkte.

Innovationsmanagement in Unternehmen fördern

Thomas Jungmann (Henkel) berichtet über die Vordenker des Unternehmens und erläutert den Weg von ersten Visionen zu marktfähigen Ideen. Seit 1982 spornt Henkel mit dem „Fritz-Henkel-Preis für Innovation“ seine Mitarbeiter dazu an, neue Produktideen zu entwickeln und umzusetzen. Entscheidend für die Vergabe des nach dem Unternehmensgründer Fritz Henkel benannten Preises sind der Innovationsgrad der Ideen und ihr Erfolg am Markt. „Systematische Trendbeobachtung ist ein Bestandteil des Innovationsmanagements“, so Dr. Ulrich K. Frenzel (Dichtungs- und Schwingungstechnik). Wie ein Unternehmen jedoch von der Trenderkennung zur Testserienproduktion gelangt, erklärt Frenzel am zweiten Konferenztag. Warum eine gesetzliche Krankenversicherung einen Trendrat gründet und welche Aufgaben dieser in einem regulierten Markt übernimmt, erklärt Götz Hartmann (Deutsche BKK).

Einzelheiten zum Programm sind im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/inno-trends08

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH - ein Unternehmen der Informa Group
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Trend- und Zukunftsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten