Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturathlon 2008 - Der Lauf der Welt

20.02.2008
  • Weltrekordversuch für die biologische Vielfalt
  • Natursportveranstaltung in den Bonner Rheinauen zur 9. UN-Naturschutzkonferenz
  • Bundesamt für Naturschutz sucht internationale Freizeitsportler

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) veranstaltet in diesem Jahr im Rahmen der 9. UN-Naturschutzkonferenz den fünften NATURATHLON.

Unter dem Motto "NATURATHLON 2008 - Der Lauf der Welt" hat sich das BfN ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Einen Weltrekordversuch! Der Naturathlon will Geschichte schreiben! "Der 'NATURATHLON 2008 - Der Lauf der Welt' steht in diesem Jahr beispielhaft für die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten und speziell für die biologische Vielfalt in Städten und Ballungsräumen", sagte die BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel anlässlich des Sportleraufrufes.

Der NATURATHLON 2008 - Der Lauf der Welt findet am 18. Mai 2008 in Bonn statt. Über einen 10-km-Rundlauf durch die Bonner Rheinauen soll ein neuer, bisher einmaliger Weltrekordversuch unternommen werden. Das BfN sucht internationale sportbegeisterte Menschen, die Teil dieses Weltrekords werden möchten. Dazu muss man noch nicht einmal schnell rennen können - viel wichtiger ist das Teilnehmerfeld. Auf unserer Erde gibt es 194 Staaten. Der NATURATHLON 2008 will Teilnehmer aus so vielen verschiedenen Staaten wie möglich gewinnen, die bei dem Lauf als Repräsentanten der biologischen Vielfalt fungieren. Das ist der eigentliche Weltrekordversuch. Es geht also nicht so sehr um Gewinnen, sondern vielmehr um die Teilnahme von Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen und für ihre Nation starten wollen.

Ab sofort können sich alle naturbegeisterten Sportlerinnen und Sportler aller Alterstufen ab 18 Jahre beim Bundesamt für Naturschutz bewerben.

Das zweideutige Motto 'Der Lauf der Welt' schlägt eine Brücke zwischen Sport und Natur. Es beinhaltet zum einen den sportlichen Weltrekordversuch und zum anderen den Hinweis auf die momentane Situation unseres Planeten. "Der einsetzende Klimawandel wird auch auf die biologische Vielfalt in Deutschland große Auswirkungen haben. Die Wissenschaft rechnet derzeit mit einem Verlust von 5 - 30 % aller Pflanzen- und Tierarten in den nächsten Jahrzehnten in Deutschland. Daher gilt es, den Lauf der Welt insoweit zu beeinflussen, dass die negativen Auswirkungen des Klimawandels so gering wie möglich ausfallen. Der NATURATHLON 2008 dient hier als Instrument, die Problematik um die Gefährdung der biologische Vielfalt in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken," so BfN-Präsidentin Beate Jessel.

Da der NATURATHLON in diesem Jahr innerhalb des Bonner Stadtgebietes stattfindet, will er insbesondere auf die biologische Vielfalt in Städten und Ballungsräumen aufmerksam machen. Die Artenvielfalt in Städten ist meist größer als auf einer gleich großen Freifläche im Umland: So leben beispielsweise ca.30.000 unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten in Berlin. Die unterschiedlichen Grünstrukturen bieten nicht nur für den Menschen wichtige Funktionen (Luftfilter, Lärmminderung, Wasserrückhaltung etc.) und unterschiedliche Aufenthaltsqualitäten, sondern sind gleichzeitig auch wertvolle Lebensräume - z.B. Stadtwälder, Parks, Gärten, Friedhöfe, Brachflächen, Gewässer - für Tiere und Pflanzen in der Stadt.

Ein Tag vor Beginn der 9. UN-Naturschutzkonferenz (UN-Vertragsstaatenkonferenz der Konvention über die biologische Vielfalt), kann der NATURATHLON 2008 ein Zeichen setzten. Vom 19. bis 30. Mai 2008 werden etwa 5000 Vertreter aus aller Welt in Bonn zusammenkommen. Sie werden die Ergebnisse ihrer bisherigen Bemühungen zum Schutz der biologischen Vielfalt vorstellen und über weitere Maßnahmen beraten. Die Welt wird auf Bonn blicken - und auf den NATURATHLON 2008. Dazu sagte die Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn und Naturallianz-Mitglied, Bärbel Dieckmann: "Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr als Mitveranstalter für den Naturathlon an den Start gehen. Wir können so den direkten Schulterschluss zu der richtungsweisenden Naturschutzkonferenz herstellen. Ich rufe jetzt schon alle Bonner Bürgerinnen und Bürger auf: Kommen Sie am 18. Mai in unsere schönen Rheinauen, werden Sie Zeuge eines Weltrekordversuchs und setzen Sie ein Zeichen für den Erhalt der biologischen Vielfalt".

Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen sind unter www.naturathlon.de und bei der BfN-Pressestelle 0228/8491-4444 abrufbar. Der Bewerbungsschluss ist am 1. Mai 2008.

Hinweis:
Die Bundesregierung setzt sich besonders für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Vorfeld der UN-Naturschutzkonferenz führt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Kampagne zur biologischen Vielfalt durch, um die Öffentlichkeit auf den Wert und den Nutzen der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturallianz.de

Weitere Berichte zu: Naturathlon biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics