Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

The Dead Sea Scrolls in Context: Internationaler Qumran-Kongress an der Universität Wien

04.02.2008
Vom 11. bis 14. Februar 2008 findet an der Universität Wien der internationale Forschungskongress "The Dead Sea Scrolls in Context: Integrating the Dead Sea Scrolls in the Study of Ancient Texts, Languages, and Cultures" statt.
Organisiert wird die hochrangig besetzte Konferenz vom Institut für Judaistik der Universität Wien in Kooperation mit der Hebräischen Universität Jerusalem.

Bei den Qumran-Texten handelt es sich unbestritten um einen der wichtigsten archäologischen Funde des letzten Jahrhunderts.

Die in Qumran gefundenen Schriftrollen stammen aus einer antiken jüdischen Bibliothek, die einen Querschnitt durch die antik-jüdische Literatur bietet. Obwohl diese Handschriften heute weitestgehend veröffentlicht sind, werfen diese Schriftquellen der Wissenschaft noch viele Fragen auf. Welche Bedeutung haben die Handschriften von Qumran für das Alte und Neue Testament, das antike Judentum und das frühe Christentum sowie für die anderen antiken Kulturen?

... mehr zu:
»Judentum

Textquelle für das rabbinische Judentum und das frühe Christentum

Die biblischen Handschriften aus Qumran und den anderen Fundorten vom Toten Meer haben das Verständnis der Textgeschichte der Hebräischen Bibel bzw. des Alten Testaments revolutioniert. Die nichtbiblischen Handschriften gewähren erstmals detaillierte Einblicke in die Geistesgeschichte des Judentums vom 3. Jahrhundert v.Chr. bis in die Zeit des beginnenden Christentums.

Die Texte vom Toten Meer stammen aus einer Zeit, in der sich sowohl das rabbinische Judentum als auch das frühe Christentum entwickelt hat. Daher sind sie für die Verständigung zwischen Juden und Christen von zentraler Bedeutung, und ihre Erforschung trägt zu einem friedlichen Miteinander der abrahamitischen Religionen bei. Die Bibliothek von Qumran bietet einmalige Einblicke in das Leben einer antiken Religionsgemeinschaft und ist daher auch für das Verständnis anderer antiker Kulturen von großer Bedeutung.

Wien - Mittelpunkt der Altertumswissenschaften

60 hochrangige WissenschafterInnen von der Hebräischen Universität Jerusalem und von anderen bedeutenden Institutionen in aller Welt kommen nach Wien, um mit ProfessorInnen der Universität Wien zu den Textfunden von Qumran zu forschen. Wien wird für einige Tage zu einem Mittelpunkt der Altertumswissenschaften.

Der Kongress wird vom Institut für Judaistik der Universität Wien (Univ.-Prof. Dr. Armin Lange und Dipl.-Theol. Matthias Weigold) in Kooperation mit der Hebräischen Universität Jerusalem (Univ.-Prof. Dr. Emanuel Tov), einer der wichtigsten Universitäten in diesem Forschungsgebiet, organisiert. Gefördert wird die Konferenz von Brill Publishers, der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, der Österreichischen Gesellschaft der Freunde der Hebräischen Universität Jerusalem, der Universität Wien und dem Verlagshaus Vandenhoeck & Ruprecht.

Die Vorträge des Kongresses sind frei zugänglich. Um Anmeldung wird gebeten.

The Dead Sea Scrolls in Context
Zeit: Montag, 11., bis Donnerstag, 14. Februar 2008
Ort: Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien
Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Armin Lange
Institut für Judaistik
Universität Wien
1090 Wien, Spitalgasse 2, Hof 7
T +43-664-602 77-433 13
armin.lange@univie.ac.at
Rückfragehinweis
Mag. Veronika Schallhart
Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-1-4277-175 30
M +43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at

Veronika Schallhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at/judaistik/

Weitere Berichte zu: Judentum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik