Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eingriffe an der Netzhaut des Auges ohne Naht möglich

17.01.2008
10. Hallesches Augenheilkunde-Symposium

Zum zehnten Mal veranstaltet die hallesche Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde vom 25. bis 27. Januar 2008 ein Symposium zu aktuellen Entwicklung des Fachgebietes. Die Tagung zählt zu den führenden Veranstaltungen auf diesem Gebiet in Deutschland.

Eingriffe an der Netzhaut des Auges ohne Naht, die Behandlung der altersbedingten Makula-Degeneration (mit etwa vier Millionen Betroffenen in Deutschland) und die stadiengerechte Therapie bei Augenerkrankungen von Diabetikern sind die drei Hauptthemen.

Eingriffe an der Netzhaut des Auges ohne Naht, die Behandlung der altersbedingten Makula-Degeneration (mit etwa vier Millionen Betroffenen in Deutschland) und die stadiengerechte Therapie bei Augenerkrankungen von Diabetikern sind die drei Hauptthemen beim 10. Halleschen Augensymposium, welches vom 25. bis zum 27. Januar 2008 durchgeführt wird. Das Thema des Symposiums lautet "Netzhaut- und Glaskörpererkrankungen - Aktuelle Konzepte und Kontroversen". Dabei werden etwa 20 Operationen in bewährter Art und Weise aus 6 OP-Sälen live in die Hörsäle übertragen. Die wissenschaftliche Tagung zählt zu den bedeutendsten auf dem Gebiet der Augenheilkunde in Deutschland.

Professor Dr. Gernot Duncker, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde, erwartet wieder mehr als 300 Ärzte und Wissenschaftler, um aktuelle Entwicklungen in der Ophthalmologie zu demonstrieren und zu diskutieren. Referieren werden unter anderem der Präsident der internationalen Gesellschaft für Augenverletzungen, Professor Ferenc Kuhn (Birmingham, USA) sowie Gäste aus Deutschland, Polen und Österreich. "Wir konnten wieder die führenden Experten auf dem Gebiet der Netzhaut- und Glaskörpererkrankungen für das Symposium gewinnen", sagt Professor Duncker. Er sei stolz, dass es in den vergangenen zehn Jahren immer wieder gelungen sei, aktuelle Themen auf die Tagesordnung gesetzt und ein hohes Niveau der wissenschaftlichen Diskussion erreicht zu haben.

Nur etwa ein Millimeter (20 bis 25 Gauge - amerikanische Maßeinheit) ist die Operationspforte groß, die beim Einsatz kleinster Instrumente bei Eingriffen am Auge entsteht. Diese Operationen an der Netzhaut des Auges, die nur unter dem Mikroskop durchgeführt werden können, haben den Vorteil, dass auf Grund der winzigen Operationspforte keine Nähte gesetzt werden müssen. "Das Auge verheilt deutlich schneller", sagt Oberärztin Dr. Marita Amm. Den Einsatz dieser Instrumente werden die Operateure live demonstrieren.

Auch die viel diskutierten, erst seit kurzem bestehenden Möglichkeiten der Behandlungen der Altersbedingten Makuladegeneration (AMD) stehen im Zentrum der Live-Operationen und Referate. Dabei werden verschiedene Substanzen gegen Gefäß-Wachstumsfaktoren in den Glaskörper des Auges injiziert. Die operativen Techniken dazu zeigen die Augenärzte im OP-Saal. Professor Duncker: "Im Gegensatz zur früher eingesetzten Lasertherapie bewirken die Substanzen nicht nur ein Aufhalten des Sehschärfe-Verfalls, sondern können die Sehfähigkeit in der Mehrzahl der Fälle auch wieder verbessen." In Deutschland sind etwa vier Millionen Menschen von der altersbedingten Makuladegeneration betroffen. Die Makula ist die funktionelle Mitte der Netzhaut, dort befindet sich die Stelle der größten Sehschärfe. Bei der Degeneration sterben Zellen in der Netzhaut ab beziehungsweise verändern sich krankhaft. Die AMD kann zum vollständigen Verlust der Sehkraft führen und ist in den westlichen Industrieländern der häufigste Grund für eine Erblindung.

Über einen Paradigmenwechsel in der Therapie von Augenerkrankungen bei jungen Diabetikern diskutieren die Augenärzte ebenso während des "10. Halleschen Symposiums". Wurden die Patienten bisher mit einer Lasertherapie behandelt, sind die Augenärzte dazu übergegangen, früher als bisher operativ einzugreifen und den Glaskörper zu entfernen. Die Ärzte gehen davon aus, dass die Betroffenen dadurch langfristig besser sehen werden.

Das Jubiläumssymposium findet im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Str. 40 (Lehrgebäude) statt. Am Freitag stehen von 12 bis 17 Uhr verschiedene Kurse auf dem Programm und am Samstag findet zwischen 8 und 13 Uhr die Live-Chirurgie statt. Danach folgt bis 19 Uhr die wissenschaftliche Sitzung, diese dauert am Sonntag von 8.30 bis 15 Uhr, dabei werden auch jene Patienten vorgestellt, die einen Tag zuvor operiert worden sind. Das traditionelle Fußballturnier verschiedener Mannschaften aus Kliniken und Unternehmen um den Ophthalmologen-Pokal findet am Freitag ab 18 Uhr in der Universitätssporthalle am Weinbergweg statt.

Jens Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Augenerkrankung Augenheilkunde Netzhaut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenwelt: Informationsaustausch braucht Zeit

22.06.2018 | Physik Astronomie

Forscher der Jacobs University decken auf, wie Herpesviren das Immunsystem hintergehen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

22.06.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics