Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gequetschtes Licht

10.01.2008
"Saturday Morning Lecture" enthüllt die Quantenphysik von Lichtteilchen

Kann man die Ankunft eines Lichtteilchens vorhersagen? Wie beeinflusst die Quantenphysik die Beobachtung von Gravitationswellen mit Laserinterferometern?

Und was hat "gequetschtes" Licht damit zu tun? Juniorprofessor Dr. Roman Schnabel erläutert am Sonnabend, 12. Januar 2008, 11 Uhr, im Großen Physiksaal (E214) der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, die Quantenphysik des Lichts und berichtet über aktuelle Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der angewandten Quantenoptik.

Licht gilt als das Medium des 21. Jahrhunderts. Es wird in der optischen Kommunikation und zur äußerst präzisen Messung von Entfernungen genutzt. Bei allen Anwendungen zeigen sich jedoch Grenzen, die dadurch verursacht werden, dass Licht in kleinste Energieteilchen, die Photonen, aufgeteilt ist. Nach dem Zufallsprinzip der Quantenphysik verhalten sich die Photonen normalerweise vollkommen ungeordnet. Das führte bisher dazu, dass Messungen mit derartigen Lichtquellen nicht über eine bestimmte Genauigkeit hinauskamen.

Die Quantenphysik sagt jedoch die Existenz von sogenanntem "gequetschten Licht" voraus, mit dem diese Probleme gelöst werden können. Bei der Herstellung von "gequetschtem Licht" wurden in Hannover enorme Fortschritte erzielt, sodass dieses neue Licht nun im Gravitationswellendetektor GEO600 eingesetzt werden soll.

Juniorprofessor Roman Schnabel leitet die Arbeitsgruppe "Nichtklassische Interferometrie" am Albert-Einstein-Institut, dem Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover und der Max-Planck-Gesellschaft. Zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern untersucht er Quantenphänomene des Lichts.

Unter dem Motto Physik für Aufgeweckte bietet die Fakultät für Mathematik und Physik der Leibniz Universität in Saturday Morning Lectures allen Interessierten Einblicke in den aktuellen Stand der Wissenschaft.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Juniorprofessor Roman Schnabel, Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), unter Telefon 0511/762-19169 oder per E-Mail unter roman.schnabel@aei.mpg.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Gravitationsphysik Quantenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung