Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Automobil- und Energiemarkt sucht Lösungen: eine innovative Technologie gibt Antworten

08.11.2011
10. Brennstoffzellenforum Hessen zeigt Marktreife und erlebbare Anwendungen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik

Am 22. und 23. November 2011 treffen sich auf Einladung der Wasserstoff- und Brennstoffzellen (H2BZ)-Initiative Hessen zum zehnten Mal die Experten der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Beim Jubiläums-Brennstoffzellenforum Hessen, diesmal in Darmstadt im EUMETSAT unter dem Motto „Innovation trifft Markt“, vermelden Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung: Die Technologie wird im Alltag ankommen, denn die zahlreichen Erfahrungen der letzten zehn Jahre zeigen eine große Alltagstauglichkeit.

Davon können sich die Teilnehmer bereits am Vortag (22. November 2011) bei drei Besichtigungstouren selbst überzeugen. In folgende Bereiche wird dabei Einblick gegeben: Wie steht es um Patente und die Komponentenentwicklung (Patentinformationszentrum Darmstadt sowie SolviCore; Hanau-Wolfgang)? Was leistet Wasserstoff in mobilen Anwendungen einschließlich Elektromobilität (Hochschule RheinMain, GHR Hochdruck Reduziertechnik, Opel; Rüsselsheim und Infraserv, Linde; Frankfurt-Höchst)? Wie ist der Stand der Dinge bei der Produktion von Wasserstoff und der Materialentwicklung (TU Darmstadt, Energy Center und Freudenberg Fuel Cell Component Technologies, Weinheim)?

Anlässlich des Jubiläums sind alle Gäste im Anschluss herzlich zu einem Empfang in der IHK Darmstadt eingeladen. Dort erwartet sie ein Einblick in die Brennstoffzellenanwendung in der Luftfahrt (Airbus) mit anschließender Gelegenheit zum ausgiebigen Networking.

Auch das Vortragsprogramm am 23. November 2011 steht ganz im Zeichen konkreter, bereits heute verfügbarer Anwendungsszenarien für Wasserstoff als emissionsfreier Energieträger und Speichermedium für die Energiewende. Die Referenten zeigen anhand von Beispielen aus Energiewirtschaft, Logistik, IT, Automotive, Infrastruktur sowie Raumfahrt die Reife der Technologie. Des Weiteren wird im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP), deren Mitglied das Land Hessen seit Mitte dieses Jahres ist, die Übergabe eines Brennstoffzellenfahrzeugs an Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich stattfinden. Teilnehmer des Forums haben auch die Möglichkeit, sich selbst ans Steuer eines solchen Fahrzeuges zu setzen.

Das Tagungsprogramm am 23. November im Einzelnen:

9.30 Uhr Begrüßung
• Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Umwelt, Verkehr, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Angiolo Rolli, Director of Administration, EUMETSAT;
• Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
10.15 Uhr CEP-Fahrzeug-Übergabe an Staatsministerin Lucia Puttrich
11.00-12.45 Uhr Wasserstoff – Innovativ und alltagstauglich
• Thematische Einführung: Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
• Erneuerbare Energien & Wasserstoff: Reinhold Wurster, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
• Wasserstoff-Erzeugung; Bilanz der Wasserstoff-Produktionsverfahren: Dr. Christoph Stiller, Linde AG
• Wasserstoff-Infrastrukturausbau; Erfahrung und Perspektiven aus H2 Mobility: Patrick Schnell, Total Deutschland GmbH
13.45-16.45 Uhr Brennstoffzellen – Von der Innovation in die Anwendung
• Hessische Energieaktivitäten: Dr. Justus Brans, Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Dezentrale und sichere Energieversorgung – Brennstoffzellen und Green IT: Das RheinMain BLUE Cluster: Anna-Kristin Kippels, flow-advice/H2BZ-Initiative Hessen e.V.
• Competitiveness of fuel cells in material handling: Steven Westenholz, H2 Logic
• Elektromobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Dr. Stefan Berger, Adam Opel AG
• Die Brennstoffzelle in der Raumfahrt: Dr. Max Schautz, European Space Agency (ESA) – European Space Research and Technology Centre (ESTEC)
16.45 Podiumsdiskussion
• Energiewende in Hessen – Brennstoffzellen-Visionen: Mit Diskutanten aus Verwaltung, Industrie und Verbänden
• Spezial: Was hindert Deutschland am Durchbruch im Energiemarkt? Dr. Hubert Steinfeld
18.00 Uhr Führung EUMETSAT
anschließend Get-together mit Imbiss
Bis 15. November können sich Interessenten noch unter www.H2BZ-Hessen.de/BZ-Forum2011 für die Veranstaltung anmelden. Für Mitglieder der H2BZ Initiative Hessen ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstaltet wird das 10. Brennstoffzellenforum Hessen von der H2BZ Initiative Hessen.

Die H2BZ Initiative ist der zentrale Ansprechpartner und Berater für Fragen rund um das Thema Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Hessen. Sie führt Informationen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu diesem Thema zusammen und betreibt Technologiemarketing regional, national und international im Kontext des Landes Hessen. Darüber hinaus initiiert und betreibt die Initiative Technologietransfer auf diesem Technologiefeld, z. B. durch die gezielte Nutzung der Medien, Veranstaltungen und fördert Unternehmen, die sich auf diesem Gebiet betätigen. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative wird bei der Erfüllung ihrer Aufgaben vom hessischen Umweltministerium unterstützt. Entsprechend befindet sich die Geschäftsstelle der H2BZ Initiative in der Hessen Agentur, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes.

Kontakt:
HA Hessen Agentur GmbH
Alina Stahlschmidt
Abraham-Lincoln-Str. 38-42
65189 Wiesbaden
www.H2BZ-Hessen.de

Sven Geitmann | Hydrogeit
Weitere Informationen:
http://www.H2BZ-Hessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie