Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Automobil- und Energiemarkt sucht Lösungen: eine innovative Technologie gibt Antworten

08.11.2011
10. Brennstoffzellenforum Hessen zeigt Marktreife und erlebbare Anwendungen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik

Am 22. und 23. November 2011 treffen sich auf Einladung der Wasserstoff- und Brennstoffzellen (H2BZ)-Initiative Hessen zum zehnten Mal die Experten der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Beim Jubiläums-Brennstoffzellenforum Hessen, diesmal in Darmstadt im EUMETSAT unter dem Motto „Innovation trifft Markt“, vermelden Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung: Die Technologie wird im Alltag ankommen, denn die zahlreichen Erfahrungen der letzten zehn Jahre zeigen eine große Alltagstauglichkeit.

Davon können sich die Teilnehmer bereits am Vortag (22. November 2011) bei drei Besichtigungstouren selbst überzeugen. In folgende Bereiche wird dabei Einblick gegeben: Wie steht es um Patente und die Komponentenentwicklung (Patentinformationszentrum Darmstadt sowie SolviCore; Hanau-Wolfgang)? Was leistet Wasserstoff in mobilen Anwendungen einschließlich Elektromobilität (Hochschule RheinMain, GHR Hochdruck Reduziertechnik, Opel; Rüsselsheim und Infraserv, Linde; Frankfurt-Höchst)? Wie ist der Stand der Dinge bei der Produktion von Wasserstoff und der Materialentwicklung (TU Darmstadt, Energy Center und Freudenberg Fuel Cell Component Technologies, Weinheim)?

Anlässlich des Jubiläums sind alle Gäste im Anschluss herzlich zu einem Empfang in der IHK Darmstadt eingeladen. Dort erwartet sie ein Einblick in die Brennstoffzellenanwendung in der Luftfahrt (Airbus) mit anschließender Gelegenheit zum ausgiebigen Networking.

Auch das Vortragsprogramm am 23. November 2011 steht ganz im Zeichen konkreter, bereits heute verfügbarer Anwendungsszenarien für Wasserstoff als emissionsfreier Energieträger und Speichermedium für die Energiewende. Die Referenten zeigen anhand von Beispielen aus Energiewirtschaft, Logistik, IT, Automotive, Infrastruktur sowie Raumfahrt die Reife der Technologie. Des Weiteren wird im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP), deren Mitglied das Land Hessen seit Mitte dieses Jahres ist, die Übergabe eines Brennstoffzellenfahrzeugs an Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich stattfinden. Teilnehmer des Forums haben auch die Möglichkeit, sich selbst ans Steuer eines solchen Fahrzeuges zu setzen.

Das Tagungsprogramm am 23. November im Einzelnen:

9.30 Uhr Begrüßung
• Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Umwelt, Verkehr, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Angiolo Rolli, Director of Administration, EUMETSAT;
• Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
10.15 Uhr CEP-Fahrzeug-Übergabe an Staatsministerin Lucia Puttrich
11.00-12.45 Uhr Wasserstoff – Innovativ und alltagstauglich
• Thematische Einführung: Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
• Erneuerbare Energien & Wasserstoff: Reinhold Wurster, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
• Wasserstoff-Erzeugung; Bilanz der Wasserstoff-Produktionsverfahren: Dr. Christoph Stiller, Linde AG
• Wasserstoff-Infrastrukturausbau; Erfahrung und Perspektiven aus H2 Mobility: Patrick Schnell, Total Deutschland GmbH
13.45-16.45 Uhr Brennstoffzellen – Von der Innovation in die Anwendung
• Hessische Energieaktivitäten: Dr. Justus Brans, Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Dezentrale und sichere Energieversorgung – Brennstoffzellen und Green IT: Das RheinMain BLUE Cluster: Anna-Kristin Kippels, flow-advice/H2BZ-Initiative Hessen e.V.
• Competitiveness of fuel cells in material handling: Steven Westenholz, H2 Logic
• Elektromobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Dr. Stefan Berger, Adam Opel AG
• Die Brennstoffzelle in der Raumfahrt: Dr. Max Schautz, European Space Agency (ESA) – European Space Research and Technology Centre (ESTEC)
16.45 Podiumsdiskussion
• Energiewende in Hessen – Brennstoffzellen-Visionen: Mit Diskutanten aus Verwaltung, Industrie und Verbänden
• Spezial: Was hindert Deutschland am Durchbruch im Energiemarkt? Dr. Hubert Steinfeld
18.00 Uhr Führung EUMETSAT
anschließend Get-together mit Imbiss
Bis 15. November können sich Interessenten noch unter www.H2BZ-Hessen.de/BZ-Forum2011 für die Veranstaltung anmelden. Für Mitglieder der H2BZ Initiative Hessen ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstaltet wird das 10. Brennstoffzellenforum Hessen von der H2BZ Initiative Hessen.

Die H2BZ Initiative ist der zentrale Ansprechpartner und Berater für Fragen rund um das Thema Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Hessen. Sie führt Informationen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu diesem Thema zusammen und betreibt Technologiemarketing regional, national und international im Kontext des Landes Hessen. Darüber hinaus initiiert und betreibt die Initiative Technologietransfer auf diesem Technologiefeld, z. B. durch die gezielte Nutzung der Medien, Veranstaltungen und fördert Unternehmen, die sich auf diesem Gebiet betätigen. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative wird bei der Erfüllung ihrer Aufgaben vom hessischen Umweltministerium unterstützt. Entsprechend befindet sich die Geschäftsstelle der H2BZ Initiative in der Hessen Agentur, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes.

Kontakt:
HA Hessen Agentur GmbH
Alina Stahlschmidt
Abraham-Lincoln-Str. 38-42
65189 Wiesbaden
www.H2BZ-Hessen.de

Sven Geitmann | Hydrogeit
Weitere Informationen:
http://www.H2BZ-Hessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften