Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Automobil- und Energiemarkt sucht Lösungen: eine innovative Technologie gibt Antworten

08.11.2011
10. Brennstoffzellenforum Hessen zeigt Marktreife und erlebbare Anwendungen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik

Am 22. und 23. November 2011 treffen sich auf Einladung der Wasserstoff- und Brennstoffzellen (H2BZ)-Initiative Hessen zum zehnten Mal die Experten der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Beim Jubiläums-Brennstoffzellenforum Hessen, diesmal in Darmstadt im EUMETSAT unter dem Motto „Innovation trifft Markt“, vermelden Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung: Die Technologie wird im Alltag ankommen, denn die zahlreichen Erfahrungen der letzten zehn Jahre zeigen eine große Alltagstauglichkeit.

Davon können sich die Teilnehmer bereits am Vortag (22. November 2011) bei drei Besichtigungstouren selbst überzeugen. In folgende Bereiche wird dabei Einblick gegeben: Wie steht es um Patente und die Komponentenentwicklung (Patentinformationszentrum Darmstadt sowie SolviCore; Hanau-Wolfgang)? Was leistet Wasserstoff in mobilen Anwendungen einschließlich Elektromobilität (Hochschule RheinMain, GHR Hochdruck Reduziertechnik, Opel; Rüsselsheim und Infraserv, Linde; Frankfurt-Höchst)? Wie ist der Stand der Dinge bei der Produktion von Wasserstoff und der Materialentwicklung (TU Darmstadt, Energy Center und Freudenberg Fuel Cell Component Technologies, Weinheim)?

Anlässlich des Jubiläums sind alle Gäste im Anschluss herzlich zu einem Empfang in der IHK Darmstadt eingeladen. Dort erwartet sie ein Einblick in die Brennstoffzellenanwendung in der Luftfahrt (Airbus) mit anschließender Gelegenheit zum ausgiebigen Networking.

Auch das Vortragsprogramm am 23. November 2011 steht ganz im Zeichen konkreter, bereits heute verfügbarer Anwendungsszenarien für Wasserstoff als emissionsfreier Energieträger und Speichermedium für die Energiewende. Die Referenten zeigen anhand von Beispielen aus Energiewirtschaft, Logistik, IT, Automotive, Infrastruktur sowie Raumfahrt die Reife der Technologie. Des Weiteren wird im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP), deren Mitglied das Land Hessen seit Mitte dieses Jahres ist, die Übergabe eines Brennstoffzellenfahrzeugs an Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich stattfinden. Teilnehmer des Forums haben auch die Möglichkeit, sich selbst ans Steuer eines solchen Fahrzeuges zu setzen.

Das Tagungsprogramm am 23. November im Einzelnen:

9.30 Uhr Begrüßung
• Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Umwelt, Verkehr, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Angiolo Rolli, Director of Administration, EUMETSAT;
• Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
10.15 Uhr CEP-Fahrzeug-Übergabe an Staatsministerin Lucia Puttrich
11.00-12.45 Uhr Wasserstoff – Innovativ und alltagstauglich
• Thematische Einführung: Dr. Joachim Wolf, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
• Erneuerbare Energien & Wasserstoff: Reinhold Wurster, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
• Wasserstoff-Erzeugung; Bilanz der Wasserstoff-Produktionsverfahren: Dr. Christoph Stiller, Linde AG
• Wasserstoff-Infrastrukturausbau; Erfahrung und Perspektiven aus H2 Mobility: Patrick Schnell, Total Deutschland GmbH
13.45-16.45 Uhr Brennstoffzellen – Von der Innovation in die Anwendung
• Hessische Energieaktivitäten: Dr. Justus Brans, Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Dezentrale und sichere Energieversorgung – Brennstoffzellen und Green IT: Das RheinMain BLUE Cluster: Anna-Kristin Kippels, flow-advice/H2BZ-Initiative Hessen e.V.
• Competitiveness of fuel cells in material handling: Steven Westenholz, H2 Logic
• Elektromobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Dr. Stefan Berger, Adam Opel AG
• Die Brennstoffzelle in der Raumfahrt: Dr. Max Schautz, European Space Agency (ESA) – European Space Research and Technology Centre (ESTEC)
16.45 Podiumsdiskussion
• Energiewende in Hessen – Brennstoffzellen-Visionen: Mit Diskutanten aus Verwaltung, Industrie und Verbänden
• Spezial: Was hindert Deutschland am Durchbruch im Energiemarkt? Dr. Hubert Steinfeld
18.00 Uhr Führung EUMETSAT
anschließend Get-together mit Imbiss
Bis 15. November können sich Interessenten noch unter www.H2BZ-Hessen.de/BZ-Forum2011 für die Veranstaltung anmelden. Für Mitglieder der H2BZ Initiative Hessen ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstaltet wird das 10. Brennstoffzellenforum Hessen von der H2BZ Initiative Hessen.

Die H2BZ Initiative ist der zentrale Ansprechpartner und Berater für Fragen rund um das Thema Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Hessen. Sie führt Informationen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu diesem Thema zusammen und betreibt Technologiemarketing regional, national und international im Kontext des Landes Hessen. Darüber hinaus initiiert und betreibt die Initiative Technologietransfer auf diesem Technologiefeld, z. B. durch die gezielte Nutzung der Medien, Veranstaltungen und fördert Unternehmen, die sich auf diesem Gebiet betätigen. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative wird bei der Erfüllung ihrer Aufgaben vom hessischen Umweltministerium unterstützt. Entsprechend befindet sich die Geschäftsstelle der H2BZ Initiative in der Hessen Agentur, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes.

Kontakt:
HA Hessen Agentur GmbH
Alina Stahlschmidt
Abraham-Lincoln-Str. 38-42
65189 Wiesbaden
www.H2BZ-Hessen.de

Sven Geitmann | Hydrogeit
Weitere Informationen:
http://www.H2BZ-Hessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit