Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anderes Klima. Andere Räume!

30.10.2008
Wissenschaftliche Konferenz zum Umgang mit Erscheinungsformen des veränderten Klimas im Raum - Teilnehmer sind Experten, die sich mit den Fragen der Klimaforschung und Klimafolgenforschung beschäftigen.

Die Themenpalette reicht von lokalen über nationale bis zu globalen Problemstellungen. Veranstalter ist das Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) der Universität Leipzig.

Zeit: 03. November 2008 bis 04. November 2008
Ort: Campus Jahnallee
Haus I, Jahnallee 59, Hörsaal Süd
Leipzig
"Die Erscheinungsformen des veränderten Klimas werden zu einem umfassenden Strukturwandel des Raumes und seiner Gesellschaft führen.", sagt Professor Johannes Ringel, Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) der Universität Leipzig und Veranstalter der Konferenz. "Deshalb ist die Auseinandersetzung mit daraus resultierenden Fragestellungen über institutionelle Grenzen dringend erforderlich." Die wissenschaftliche Konferenz soll einen Beitrag dazu leisten. Sie richtet sich an alle Experten, die sich mit den Fragen der Klimaforschung und Klimafolgenforschung beschäftigen. Die Konferenz ist eingebunden in eine dreiteilige Reihe interdisziplinärer Veranstaltungen des ISB.

Im Mittelpunkt dieser Konferenz steht die Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen zwischen Klima und Raum, Unternehmung und Steuerung. Interdisziplinäre und angewandte Fragen der Bewertung und Planung, der Technik, Nutzung und Handlung werden dabei angesprochen. Die Themenpalette reicht von lokalen über nationale bis zu globalen Problemstellungen. Dabei werden demografische Fragen ebenso wenig ausgeklammert wie wirtschaftliche und städtebauliche. Behandelt werden sechs Schwerpunkte: 1. Einfluss des Klimawandels auf Naturräume (Naturräumliche Vulnerabilität ); 2. Einfluss auf den umgebenden Sozial- und Wirtschaftsraum (Sozial- und wirtschaftsräumliche Vulnerabilität); 3. Energiepolitik vor dem Hintergrund des Klimawandels; 4. Die Stadt und ihre Häuser; 5. Veränderung der Wasserkreisläufe; 6. Akteure und ihre Handlungsmöglichkeiten

"Bewertung des Stadtklimas vor dem Hintergrund der globalen Klimaerwärmung"

"Das breite Themenspektrum zeigt, wie vielschichtig und dringend die anstehenden Probleme sind.", so Ringel. Die einzelnen Referate thematisieren Problemstellungen, die nicht nur für den Fachmann interessant sein dürften. Diese Fragen beziehen die Belange der Bürger, der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und der Wissenschaft mit ein. Das zeigen Themen wie "Die Verwundbarkeit nordwestsächsischer Gemeinden gegenüber klimatischen Gefahren." bzw. "Bewertung des Stadtklimas vor dem Hintergrund der globalen Klimaerwärmung".

Aber auch die Einflüsse, die das Verhalten jedes Einzelnen hat, sind Gegenstand der Konferenz. Das spiegelt sich in Themen wie "Sozialdifferenzierte Risikoregulierung von Extremwetterereignissen - Implikationen umweltbezogener Gerechtigkeit" oder "Klimawandel und Wintertourismus - Möglicher Strukturwandel und Anpassungsmaßnahmen" wieder.

Der 3. Schwerpunkt behandelt vor allem erneuerbare Energien. Die Referenten setzen hierbei auseinander mit den Chancen erneuerbarer Energien in mittel- und osteuropäischen Ländern, aber auch mit nationalen Zielen der Energie- und Klimapolitik im Spannungsfeld regionaler Angebotspolitik und unternehmerischer Nachfragekalküle am Beispiel der Flächen für Windenergie und behandeln unternehmerische Strategien im Energiemarkt der Zukunft.

"Wird die Platte noch gebraucht?"

Die klimatischen Veränderungen stellen aber auch neue Anforderungen an die Bauten selbst. Das ist Gegenstand des vierten Schwerpunktes. "Klimaschutzpotenziale angepasster Siedlungsstrukturen: Ist das Leitbild der 'Europäischen Stadt' geeignet für ein anderes Klima?" spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Auseinandersetzung mit der besonders im Osten typischen Plattenbauweise. "Wird die Platte noch gebraucht? Denkanstöße zur Zukunftsfähigkeit von Plattenbausiedlungen im Kontext der Klimadebatte". Charakteristisch für die Konferenz sind auch städtebauliche Probleme weit weg von unserem gewohnten Umfeld, z.B. "Klimagerechte und energieeffiziente Siedlungsstrukturen in urbanen Wachstumszentren Vietnams. Strategien für Stadtentwicklung und Wohnraumversorgung zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Ho Chi Minh City".

Als Referenten konnten renommierte Experten auf diesem Gebiet gewonnen werden, die einen Einblick geben in aktuelle Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Klimawandels. "In neueren Studien sind die Veränderungen in den einzelnen Klimaparametern konkretisiert worden. Demgegenüber steht eine umfassende Auseinandersetzung mit den lokalen und fachspezifischen Auswirkungen auf den Raum und die Gesellschaft, konkreten Herausforderungen für die Akteure sowie mit möglichen Antworten noch aus.", stellt Professor Ringel fest. "Wir denken, dass unserer Konferenz einen wichtigen Beitrag dazu leistet, uns diesen Herausforderungen zu stellen. Das Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft wird sich auch zukünftig mit dem Thema der klimagerechten Räume auseinandersetzen."

weitere Informationen:

Prof. Johannes Ringel
Telefon: 0341 97-33744
E-Mail: ringel@wifa.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/isb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften