Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anderes Klima. Andere Räume!

30.10.2008
Wissenschaftliche Konferenz zum Umgang mit Erscheinungsformen des veränderten Klimas im Raum - Teilnehmer sind Experten, die sich mit den Fragen der Klimaforschung und Klimafolgenforschung beschäftigen.

Die Themenpalette reicht von lokalen über nationale bis zu globalen Problemstellungen. Veranstalter ist das Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) der Universität Leipzig.

Zeit: 03. November 2008 bis 04. November 2008
Ort: Campus Jahnallee
Haus I, Jahnallee 59, Hörsaal Süd
Leipzig
"Die Erscheinungsformen des veränderten Klimas werden zu einem umfassenden Strukturwandel des Raumes und seiner Gesellschaft führen.", sagt Professor Johannes Ringel, Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) der Universität Leipzig und Veranstalter der Konferenz. "Deshalb ist die Auseinandersetzung mit daraus resultierenden Fragestellungen über institutionelle Grenzen dringend erforderlich." Die wissenschaftliche Konferenz soll einen Beitrag dazu leisten. Sie richtet sich an alle Experten, die sich mit den Fragen der Klimaforschung und Klimafolgenforschung beschäftigen. Die Konferenz ist eingebunden in eine dreiteilige Reihe interdisziplinärer Veranstaltungen des ISB.

Im Mittelpunkt dieser Konferenz steht die Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen zwischen Klima und Raum, Unternehmung und Steuerung. Interdisziplinäre und angewandte Fragen der Bewertung und Planung, der Technik, Nutzung und Handlung werden dabei angesprochen. Die Themenpalette reicht von lokalen über nationale bis zu globalen Problemstellungen. Dabei werden demografische Fragen ebenso wenig ausgeklammert wie wirtschaftliche und städtebauliche. Behandelt werden sechs Schwerpunkte: 1. Einfluss des Klimawandels auf Naturräume (Naturräumliche Vulnerabilität ); 2. Einfluss auf den umgebenden Sozial- und Wirtschaftsraum (Sozial- und wirtschaftsräumliche Vulnerabilität); 3. Energiepolitik vor dem Hintergrund des Klimawandels; 4. Die Stadt und ihre Häuser; 5. Veränderung der Wasserkreisläufe; 6. Akteure und ihre Handlungsmöglichkeiten

"Bewertung des Stadtklimas vor dem Hintergrund der globalen Klimaerwärmung"

"Das breite Themenspektrum zeigt, wie vielschichtig und dringend die anstehenden Probleme sind.", so Ringel. Die einzelnen Referate thematisieren Problemstellungen, die nicht nur für den Fachmann interessant sein dürften. Diese Fragen beziehen die Belange der Bürger, der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und der Wissenschaft mit ein. Das zeigen Themen wie "Die Verwundbarkeit nordwestsächsischer Gemeinden gegenüber klimatischen Gefahren." bzw. "Bewertung des Stadtklimas vor dem Hintergrund der globalen Klimaerwärmung".

Aber auch die Einflüsse, die das Verhalten jedes Einzelnen hat, sind Gegenstand der Konferenz. Das spiegelt sich in Themen wie "Sozialdifferenzierte Risikoregulierung von Extremwetterereignissen - Implikationen umweltbezogener Gerechtigkeit" oder "Klimawandel und Wintertourismus - Möglicher Strukturwandel und Anpassungsmaßnahmen" wieder.

Der 3. Schwerpunkt behandelt vor allem erneuerbare Energien. Die Referenten setzen hierbei auseinander mit den Chancen erneuerbarer Energien in mittel- und osteuropäischen Ländern, aber auch mit nationalen Zielen der Energie- und Klimapolitik im Spannungsfeld regionaler Angebotspolitik und unternehmerischer Nachfragekalküle am Beispiel der Flächen für Windenergie und behandeln unternehmerische Strategien im Energiemarkt der Zukunft.

"Wird die Platte noch gebraucht?"

Die klimatischen Veränderungen stellen aber auch neue Anforderungen an die Bauten selbst. Das ist Gegenstand des vierten Schwerpunktes. "Klimaschutzpotenziale angepasster Siedlungsstrukturen: Ist das Leitbild der 'Europäischen Stadt' geeignet für ein anderes Klima?" spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Auseinandersetzung mit der besonders im Osten typischen Plattenbauweise. "Wird die Platte noch gebraucht? Denkanstöße zur Zukunftsfähigkeit von Plattenbausiedlungen im Kontext der Klimadebatte". Charakteristisch für die Konferenz sind auch städtebauliche Probleme weit weg von unserem gewohnten Umfeld, z.B. "Klimagerechte und energieeffiziente Siedlungsstrukturen in urbanen Wachstumszentren Vietnams. Strategien für Stadtentwicklung und Wohnraumversorgung zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Ho Chi Minh City".

Als Referenten konnten renommierte Experten auf diesem Gebiet gewonnen werden, die einen Einblick geben in aktuelle Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Klimawandels. "In neueren Studien sind die Veränderungen in den einzelnen Klimaparametern konkretisiert worden. Demgegenüber steht eine umfassende Auseinandersetzung mit den lokalen und fachspezifischen Auswirkungen auf den Raum und die Gesellschaft, konkreten Herausforderungen für die Akteure sowie mit möglichen Antworten noch aus.", stellt Professor Ringel fest. "Wir denken, dass unserer Konferenz einen wichtigen Beitrag dazu leistet, uns diesen Herausforderungen zu stellen. Das Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft wird sich auch zukünftig mit dem Thema der klimagerechten Räume auseinandersetzen."

weitere Informationen:

Prof. Johannes Ringel
Telefon: 0341 97-33744
E-Mail: ringel@wifa.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/isb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics