Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alzheimer und Muskelschwund– Neue Erkenntnisse und Therapieansätze:Workshop der Neurowissenschaften

12.09.2011
In Deutschland leiden etwa 1,2 Millionen Menschen an Demenz. Die neurodegenerative Erkrankung tritt am häufigsten in Form von Alzheimer auf.

Dafür gibt es nach wie vor keine effektiv wirksamen Therapien. Vom 12. bis 14. September 2011 diskutieren Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Österreich und den USA in Greifswald über aktuelle und hoffnungsvolle Ergebnisse der neurowissenschaftlichen Forschung.

Der Workshop Transport Processes in Neurodegenerative and Neuromuscular Diseases findet im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission statt. Schwerpunkthemen des Workshops sind Alzheimer und Muskelschwund.

Das ImpactG-Consortium der Universitätsmedizin Greifswald wird durch die EU mit 1,1 Millionen Euro gefördert.

Besonderes Interesse der Tagung gilt der Alzheimer-Krankheit, die noch immer nicht therapierbar ist. International bekannte Wissenschaftler wie Prof. Lary C. Walker aus Atlanta diskutieren mit dem Auditorium aktuelle Aspekte der Forschung auf diesem Gebiet. So legen Forschungsergebnisse der vergangenen Jahre nahe, dass unterschiedlichen neurodegenerativen Krankheiten gleichartige Prozesse, die letztlich zu einer Strukturänderung bestimmter Proteine führen, zugrunde liegen. In besonderem Maße rücken dabei spezielle Transportproteine an der so genannten Blut-Hirn-Schranke in das Zentrum des Interesses. Wenn auch noch viele Fragen zur Entstehung der Alzheimer-Krankheit offen sind, besteht Grund zu Optimismus, dass in absehbarer Zeit Behandlungskonzepte für diese und andere neurodegenerative Krankheiten gefunden werden können.

Einen weiteren Schwerpunkt des Workshops bildet die erbliche Muskeldystrophie vom Typ Duchenne. Bei dieser Krankheit degenerieren Muskelfasern und die Muskulatur wird nach und nach durch Bindegewebe ersetzt (Fibrose). Betroffen von dieser Erkrankung sind insbesondere Kinder, bei denen es zu einem fortschreitenden Muskelschwund kommt, der zu einer deutlichen Verkürzung der Lebenserwartung führt. Auch für diese Krankheit wird intensiv nach neuen, wirksamen Behandlungsmöglichkeiten gesucht. Im Rahmen des Workshops sollen grundlegende Fragen zu Transportprozessen durch die Zellmembran, Mechanismen der Muskelfaser-Degeneration, Entwicklung der Fibrose und neue molekulare Therapien diskutiert werden.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. Heinrich Brinkmeier
Institut für Pathophysiologie
Greifswalder Str. 11C
17495 Karlsburg
Telefon 3834 86-19319
Telefax 3834 86-19111
heinrich.brinkmeier@uni-greifswald.de
PD Dr. Silke Vogelgesang
Institut für Pathologie
Abteilung Neuropathologie
F.-Loeffler-Str. 23 e
17475 Greifswald
Telefon 03834 86-5716
Telefax 03834 86-5704
silke.vogelgesang@uni-greifswald.de
Kontakt während der Tagung
Über Christine Pöhlke
Mobil 0171-4790313

Sabine Köditz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-greifswald.de/fvneuro/forschungsverbund.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise