Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Absolventenkongress: Karriere kompakt in Köln

02.11.2010
Die größte Jobmesse Deutschlands bietet Jungakademikern ein Rundum-Sorglos-Paket für den erfolgreichen Berufseinstieg

Eine Welle der Erleichterung durchfuhr Deutschland, als Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am vergangenen Donnerstag die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit fast 20 Jahren verkündete.

Die Unternehmen im Land suchen Mitarbeiter, um für den konjunkturellen Aufschwung stark aufgestellt zu sein. Auf dem Absolventenkongress in Köln herrschen bei der Auswahl besondere Ansprüche: Für die 25.000 zu vergebenen Stellen suchen 250 Unternehmen gezielt Jungakademiker.

Zwei Tage lang können sich Studenten, Absolventen und Young Professionals in der Halle 8 der Koelnmesse über die individuell besten Einstiegsmöglichkeiten in ihre Traumkarriere informieren. Großunternehmen wie IBM, Branchenführer wie Google, Traditionsunternehmen wie Miele oder Trendmarken wie Abercrombie & Fitch: Auf dem Absolventenkongress präsentieren sich Arbeitgeber aller Größen und Branchen.

Während Karriereinfos auf Unternehmenswebseiten naturgemäß meist Standardwege beschreiben, bieten persönliche Gespräche den Arbeitgebern und Bewerbern die Möglichkeit, sich auch über individuelle Einstiegsmöglichkeiten auszutauschen. Gleichzeitig können beide Parteien auf einfachem Wege feststellen, ob die Chemie zwischen ihnen stimmt. Das Konzept hat auch Frau von der Leyen überzeugt; Sie spricht in ihrem Grußwort zum diesjährigen Kongress von einer „einfachen, aber bestechenden Idee“, durch die zusammenkomme, was zusammengehöre (das gesamte Grußwort finden Sie hier).

Konkrete Jobangebote sind nicht alles, was die Teilnehmer in Köln erwartet. 36 Aus- und Weiterbilder informieren über Möglichkeiten und Vorteile eines weiterbildenden Studienganges. Top-Manager von Unternehmen wie BAYER, MAN, Kienbaum u. a. stehen in Vorträgen und Expertenrunden Rede und Antwort. Spezielle Beratungsangebote und kostenlose Bewerbungs-Checks komplettieren ein Informationsangebot, das keine Fragen zu Karriere und Berufseinstieg offen lässt.

Teilnehmen können Studenten aller Fachrichtungen (ab dem dritten Semester), Hoch- und Fachhochschulabsolventen sowie Young Professionals (Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegend).

Bei einer Online-Anmeldung bis 7. November unter www.absolventenkongress.de zahlen Teilnehmer für beide Kongresstage 7 Euro. Danach beträgt die Anmeldegebühr 13 Euro. An der Tageskasse kosten die Tickets 16 Euro.

Weitere Informationen zum Absolventenkongress sowie das Akkreditierungsformular finden Sie unter www.absolventenkongress.de.

Über Staufenbiel Institut:
Staufenbiel Institut ist der führende Anbieter von Personalmarketing- und Recruiting-Lösungen für junge Akademiker in Deutschland. Wir unterstützen Unternehmen auf der Suche nach den Fach- und Führungskräften von morgen und beraten Studenten, Absolventen und Young Professionals bei Berufseinstieg und Karriereplanung.
Pressekontakt:
Anja Eggers
Telefon: +49 (0)69 255 37-151
E-Mail: pr@staufenbiel.de
Staufenbiel Institut GmbH
Events & Recruiting Solutions
Wildunger Str. 6
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

Anja Eggers | Staufenbiel Institut GmbH
Weitere Informationen:
http://www.absolventenkongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie