Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Absolventenkongress: Karriere kompakt in Köln

02.11.2010
Die größte Jobmesse Deutschlands bietet Jungakademikern ein Rundum-Sorglos-Paket für den erfolgreichen Berufseinstieg

Eine Welle der Erleichterung durchfuhr Deutschland, als Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am vergangenen Donnerstag die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit fast 20 Jahren verkündete.

Die Unternehmen im Land suchen Mitarbeiter, um für den konjunkturellen Aufschwung stark aufgestellt zu sein. Auf dem Absolventenkongress in Köln herrschen bei der Auswahl besondere Ansprüche: Für die 25.000 zu vergebenen Stellen suchen 250 Unternehmen gezielt Jungakademiker.

Zwei Tage lang können sich Studenten, Absolventen und Young Professionals in der Halle 8 der Koelnmesse über die individuell besten Einstiegsmöglichkeiten in ihre Traumkarriere informieren. Großunternehmen wie IBM, Branchenführer wie Google, Traditionsunternehmen wie Miele oder Trendmarken wie Abercrombie & Fitch: Auf dem Absolventenkongress präsentieren sich Arbeitgeber aller Größen und Branchen.

Während Karriereinfos auf Unternehmenswebseiten naturgemäß meist Standardwege beschreiben, bieten persönliche Gespräche den Arbeitgebern und Bewerbern die Möglichkeit, sich auch über individuelle Einstiegsmöglichkeiten auszutauschen. Gleichzeitig können beide Parteien auf einfachem Wege feststellen, ob die Chemie zwischen ihnen stimmt. Das Konzept hat auch Frau von der Leyen überzeugt; Sie spricht in ihrem Grußwort zum diesjährigen Kongress von einer „einfachen, aber bestechenden Idee“, durch die zusammenkomme, was zusammengehöre (das gesamte Grußwort finden Sie hier).

Konkrete Jobangebote sind nicht alles, was die Teilnehmer in Köln erwartet. 36 Aus- und Weiterbilder informieren über Möglichkeiten und Vorteile eines weiterbildenden Studienganges. Top-Manager von Unternehmen wie BAYER, MAN, Kienbaum u. a. stehen in Vorträgen und Expertenrunden Rede und Antwort. Spezielle Beratungsangebote und kostenlose Bewerbungs-Checks komplettieren ein Informationsangebot, das keine Fragen zu Karriere und Berufseinstieg offen lässt.

Teilnehmen können Studenten aller Fachrichtungen (ab dem dritten Semester), Hoch- und Fachhochschulabsolventen sowie Young Professionals (Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegend).

Bei einer Online-Anmeldung bis 7. November unter www.absolventenkongress.de zahlen Teilnehmer für beide Kongresstage 7 Euro. Danach beträgt die Anmeldegebühr 13 Euro. An der Tageskasse kosten die Tickets 16 Euro.

Weitere Informationen zum Absolventenkongress sowie das Akkreditierungsformular finden Sie unter www.absolventenkongress.de.

Über Staufenbiel Institut:
Staufenbiel Institut ist der führende Anbieter von Personalmarketing- und Recruiting-Lösungen für junge Akademiker in Deutschland. Wir unterstützen Unternehmen auf der Suche nach den Fach- und Führungskräften von morgen und beraten Studenten, Absolventen und Young Professionals bei Berufseinstieg und Karriereplanung.
Pressekontakt:
Anja Eggers
Telefon: +49 (0)69 255 37-151
E-Mail: pr@staufenbiel.de
Staufenbiel Institut GmbH
Events & Recruiting Solutions
Wildunger Str. 6
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

Anja Eggers | Staufenbiel Institut GmbH
Weitere Informationen:
http://www.absolventenkongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik