Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Deutscher Wirbelsäulenkongress

01.10.2010
Wissenschaftliches Programm fertiggestellt/Experimentelle Session besonders vielversprechend

Das Programm der Jahrestagung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG), die vom 16.-18. Dezember 2010 im Congress Centrum Bremen stattfindet, steht. Aus 350 Abstracts bewertete ein 20-köpfiges Reviewer-Team die am besten in die dem diesjährigen Kongressthema „Erfahrung – Entwicklung – Experiment – Evidenz“ zugrunde liegende Gedankenkette passenden Vorträge.

Die 9-köpfige Programmkommission der DWG unter Leitung von Prof. Dr. U. Liljenqvist (Münster) hat dann unter Berücksichtigung weiterer Kriterien die endgültig angenommenen Arbeiten ausgewählt. „Keine leichte Aufgabe“, fasst der diesjährige Kongresspräsident PD Dr. Wolfgang Börm, Chefarzt der Neurochirurgischen Klinik des Diakonissenkrankenhauses Flensburg, zusammen.

Es sei nochmals ein deutlicher Qualitätsanstieg bei den Abstracts zu erkennen gewesen. “Die Verwendung allgemeingültiger und vergleichbarer Outcome-Kriterien setzt sich auch in den wirbelsäulenchirurgischen Forschungsfeldern erfreulicherweise immer mehr durch“ erklärt PD Dr. Börm, der in diesem Jahr auch die Präsidentschaft der DWG inne hat. Bedingt durch seine Tätigkeit liegt die Ausrichtung der Jahrestagung 2010 u.a. auf den Schwerpunkten Rückenmarksverletzungen, evidenzbasierte Studien, spinale Tumore und Wirbelsäulenerkrankungen im Kindesalter.

Das Programm des DWG-Kongresses bietet wiederum hochkarätige Studien, die Einblick in die innovative Kraft des Fachgebietes geben und auf wegweisende Ergebnisse im Nachklang des Kongresses hoffen lassen. Unter anderem wird es eine sehr gute experimentelle Session geben, bei der auch Prof. Martin Schwab aus Zürich über den aktuellen Stand der tierexperimentellen Forschung bei Rückenmarksverletzungen informieren wird. Es gibt hier interessante Erkenntnisse, die Hoffnung für die Zukunft machen, wie etwa im Bereich der Antikörperforschung bei der Narbenbildung im Rahmen von schweren Rückenmarkverletzungen.

Weiterhin werden einige interessante Vorträge zur bildgebenden Diagnostik gehalten. Dabei gibt es Fortschritte in der Darstellung der Nervenbahnen des Rückenmarks mittels Kernspintomographen. Je genauer einzelne Bahnen dargestellt werden können, umso genauer kann etwa bei Tumor-OP´s gearbeitet werden. Dazu werden erste Forschungsergebnisse auf dem Kongress präsentiert. „Insgesamt konnten wir hinsichtlich des Programms den in den letzten beiden Jahren spürbaren Qualitätsgewinn halten“, freut sich PD Dr. Wolfgang Börm.

Auch in diesem Jahr werden mehr als 1000 Kongressteilnehmer erwartet. „Diese von Beginn an sehr rege Beteiligung zeigt einmal mehr, dass der Kongress der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft eine Lücke geschlossen hat. Die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft gründete sich im Jahr 2006 aus den beiden traditionsreichen und etablierten Gesellschaften für Wirbelsäulenforschung und Wirbelsäulenchirurgie mit dem Ziel, die Erkenntnisse aus Grundlagenforschung und klinischer Forschung direkt in die Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen einzubringen“, berichtet DWG-Präsident Börm. Die deutsche Wirbelsäulengesellschaft hat sich mit über 700 Mitgliedern mittlerweile zur stärksten Gesellschaft in Europa zu diesem Thema entwickelt.

Begleitend zur Tagung findet eine Industrieausstellung statt, in der über 100 Unternehmen ihr Spektrum an neuen Produkten vorstellen werden.

Alle Informationen zum 5. Deutschen Wirbelsäulenkongress und natürlich das vollständige Programm finden Sie auf der Homepage www.dwg2010.de. Journalisten sind bereits jetzt herzlich eingeladen, sich auf dem Kongress über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Wirbelsäulenerkrankungen zu informieren. Bitte akkreditieren Sie sich auf der genannten Kongress-Homepage.

Kontakt für Rückfragen/Akkreditierung:
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Romy Held
Markt 8, 07743 Jena
Tel.: 03641/3533229
Fax: 03641/353321
presse@conventus.de

Dr.med Ulrich Quint | idw
Weitere Informationen:
http://www.dwg2010.de
http://www.dwg.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics