Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Annual Forum der ESMT "People, Planet, Profit – Creating a Sustainable Future"

17.06.2010
Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft fordern zu neuem Denken auf

- CEOs erörtern die neue Rolle des Staates für ein wettbewerbsfähiges Europa

- Namhafte internationale Wissenschaftler bewerten die Herausforderungen wirtschaftlichen Handelns in Bezug auf Nachhaltigkeit, Technologiemanagement und Responsible Leadership

- Infosys-Gründer N.R. Narayana Murthy erhält den ersten „ESMT Responsible Leadership Award“

Am 16. und 17. Juni 2010 findet in Berlin das 3. Annual Forum der ESMT European School of Management and Technology statt.

Unter der Überschrift „People, Planet, Profit: Creating a Sustainable Future“, richtet sich der Fokus der diesjährigen Konferenz auf die Themen europäische Wettbewerbsfähigkeit, „Responsible Leadership“ und Technologiemanagement. Am ersten Tag der Konferenz diskutieren Vorstände führender globaler Unternehmen wie Deutsche Telekom, Gazprom, Lufthansa, Saint-Gobain und Siemens darüber, wie Europa nachhaltiges Wirtschaften mit ökologischen und soziopolitischen Erfordernissen wegweisend verbinden und gleichzeitig die eigene Wettbewerbsfähigkeit erhalten kann.

Michael Diekmann (CEO, Allianz) eröffnet das diesjährige ESMT Annual Forum, gefolgt von den beiden Hauptrednern Peter Löscher (CEO, Siemens) und Alexander I. Medvedev (Deputy Chairman of the Management Committee, OAO Gazprom). Im anschließenden Cornerstone Panel über die europäische Wettbewerbsfähigkeit debattieren Jean-Louis Beffa (CEO, Saint-Gobain), Peter Löscher, Wolfgang Mayrhuber (CEO, Deutsche Lufthansa) Alexander I. Medvedev und René Obermann (CEO, Deutsche Telekom) über die zukünftige Rolle von Staat und Regulierung in Europa. Einigkeit besteht unter den Global Playern darin, dass sowohl Unternehmen wie Politiker innovativer werden und überzeugende Maßnahmen zur Nachhaltigkeit ergreifen müssen.

„Mit der internationalen Plattform dieses dritten Annual Forum sendet die ESMT eine klare Botschaft, deren Wirkung über Deutschland und Europa hinausgeht: Zwar bleibt das finanzielle Endergebnis wichtig, doch der Schlüssel zum Erhalt unseres Planeten und zu erfolgreichem nachhaltigen Wirtschaften liegt in der sogenannten ‚Triple Bottom Line‘, der Balance zwischen ökonomischen, ökologischen und sozialen Zielen“, so Michael Diekmann, CEO der Allianz SE und Vorsitzender des Kuratoriums der ESMT-Stiftung. „Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln muss der Standard sein, an dem wir unseren zukünftigen Erfolg messen.“

In den drei Parallelveranstaltungen des zweiten Tages widmen sich namhafte Wissenschaftler und Wirtschaftsvertreter der Frage, wie wirtschaftlicher Erfolg mit „gutem Handeln” verbunden werden kann, wie Personalführung unter Nachhaltigkeitsgedanken aussieht und wie die Zukunft grüner Energieformen. Alexander Landia (CEO, Siberian Coal Energy Company) hält die Schlussrede des ESMT Annual Forum.

Erstmalig wird der „ESMT Responsible Leadership Award“ verliehen. Er geht an den Mitgründer und Chief Mentor der indischen Infosys Technologies N.R. Narayana Murthy. Zukünftig wird dieser Preis jährlich vergeben. Mögliche Preisträger werden Industrie- und Wirtschaftsvertreter sein, die auf ihrem Gebiet eine Vorreiterrolle spielen und Prinzipien der Nachhaltigkeit verpflichtet sind. Darüber hinaus gibt ESMT die Einrichtung eines Lehrstuhls „Leadership and HR Development“ der Deutschen Telekom bekannt. ESMT-Professor Jörg Rocholl wird Inhaber des Ernst & Young-Lehrstuhls in „Governance and Compliance“.

„Mit dem diesjährigen Annual Forum hat ESMT Wirtschaft und Wissenschaft zusammengeführt. Wir haben damit eine internationale Plattform in Berlin zum Thema Nachhaltigkeit geschaffen. Das werden wir in Zukunft fortführen und das Thema ‚People, Planet, Profit‘ weiter mit internationalen Stakeholdern debattieren“, sagt der Präsident der ESMT, Professor Lars-Hendrik Röller.

Pressekontakt:
Farhad Dilmaghani, Tel.: +49 (0)30 21231-1042, farhad.dilmaghani@esmt.org
Kristin Dolgner, Tel.: +49 (0)30 21231-1066, kristin.dolgner@esmt.org
Über ESMT:
ESMT European School of Management and Technology wurde im Oktober 2002 auf Initiative 25 führender globaler Unternehmen und Verbände gegründet. Die internationale Business School bietet Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Programme, Management-Weiterbildung, maßgeschneiderte Programme für Unternehmen und forschungsbasierte Beratung. ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule mit Sitz in Berlin und einem weiteren Standort in Schloss Gracht bei Köln.

Kristin Dolgner | idw
Weitere Informationen:
http://www.esmt.org
http://www.esmt.org/info/latest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten