null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GFOS und Bergische Universität Wuppertal pflegen Praxispartnerschaft

09.07.2009
Lehrstuhl für Personalmanagement und Organisation lädt Chef des Essener Softwarehauses zu Praktikervortrag ein

Prof. Dr. Fallgatter und Burkhard Röhrig während der Diskussion

Im Rahmen der bereits 2007 gegründeten Praxispartnerschaft zwischen der Bergischen Universität Wuppertal und der Essener GFOS mbH hielt Burkhard Röhrig, Gesellschafter und Geschäftsführer des Softwarehauses, im aktuellen Semester einen Vortag zum Thema “Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung der Zukunft“.

"Wir versuchen mit solchen Schritten bewusst den Kontakt zur Wirtschaft zu intensivieren", so Prof. Dr. Michael Fallgatter, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Lehrstuhlinhaber in Wuppertal. „So wollen wir zeigen, wie sich Wissenschaft und Praxis ergänzen. Praxisvorträge sind gerade für Studierende an Universitäten ein wichtiger Studienbaustein“, erläutert Fallgatter. Die intensive Diskussion im Anschluss an den Vortrag hat gezeigt, dass dies bei den Studierenden sehr gut ankommt. Die zahlreichen Fragen machten deutlich, dass die Studierenden aktiv die Verbindung zwischen Theorie und Praxis suchen.

"Wir haben uns entschlossen, die Praxispartnerschaft immer wieder mit anderen Inhalten zu leben", kommentiert Röhrig. Die GFOS sucht bewusst den Kontakt zu Universitäten der Region, um u.a. zu zeigen, dass mittelständische Unternehmen attraktive Produkte anbieten und so auch Arbeitgeber für Universitätsabsolventen sein können.

"Freuen würde uns, wenn dieses Engagement mehr Unternehmen unserer Größe aus der Region motivieren könnte, den Kontakt zu Universitäten zu suchen“, betont Röhrig. Durch eine enge Zusammenarbeit bereits während des Studiums wird der Grundstock für qualifizierte Bewerbungen in der Zukunft gelegt.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Dr. Christine Lötters
Frau Julia Deuker
Tel. +49 (0)201 / 61 300 750 / 710
Fax +49 (0)201 / 61 93 17
E-Mail: presse@gfos.com
Unternehmensporträt
Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, Essen, ist ein führender Softwareanbieter, dessen Ziel die ganzheitliche Integration aller Unternehmensdaten ist. Aus diesem Grund werden alle Unternehmens-Ressourcen in einem informationstechnischen System zusammengeführt und horizontal sowie vertikal integriert.

Mit dem Ansatz StURM® dem "Strategischen Unternehmens-Ressourcen-Management" und der modernen Softwarefamilie X/TIME® visualisiert, kontrolliert und steuert die GFOS alle Ressourcen eines Unternehmens / einer Organisation entlang der Wertschöpfungskette und liefert somit die Grundlage fundierter Management- und Mitarbeiterentscheidungen.

Das mittelständische Software- und Systemhaus GFOS entwickelt, vertreibt, konzipiert und implementiert Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. Seit 1988 am Markt, gehört die GFOS heute zu den beständigsten und erfolgreichsten Anbietern für Softwarelösungen in diesem Segment. Die neue Generation 4.x der Softwarefamilie X/TIME® basiert auf modernsten Modellen, Architekturen, Entwicklungsumgebungen und Tools. Die integrierte Zeit-, Betriebs- und Personaldatenlösung wurde bis heute über 3.000 Mal in unterschiedlichsten Branchen installiert, davon über 400 Mal im Ausland. Weltweit vertrauen derzeit mehr als 1.000 Kunden auf GFOS. X/TIME® wurde bereits in 13 Sprachen übersetzt und ist aktuell in 18 Ländern zu finden.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise