null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklungsumgebung JetSym mit Konverter

16.07.2009
Mit der neuesten Version 4.1.3 des Programmiertools JetSym erfreut der Ludwigsburger Steuerungshersteller Jetter insbesondere seine langjährigen und treuen Kunden.

Es enthält diverse Erweiterungen, herausragend ist jedoch der neu integrierte Programm-Konverter. Damit können Programme, die in den älteren Programmiersprachen JetSym oder JetSym ST erstellt wurden, in die neueste Programmiersprache JetSym STX konvertiert werden.

Dies bietet die Möglichkeit, ein Programm, das in den 90er Jahren entwickelt wurde, auf der neuesten Steuerungshardware JetControl 300 zu implementieren und laufen zu lassen. Das Resultat für den Kunden ist ein minimaler Konvertierungsaufwand, ein rasches Time-to-Market und Investitionssicherung mit der neuesten Jetter-Steuerungsgeneration.

Der Anwender kann danach den gesamten Befehlsumfang, den JetSym STX bietet, für Programmerweiterungen nutzen. Zum Beispiel Stringbefehle, Fileoperationen, strukturierte Ausnahmebehandlung und natürlich auch die objektorientierte Programmierung.

Jetter AG
Gräterstraße 2
71642 Ludwigsburg
Phone: +49 7141 2550-466
Fax: +49 7141 2550-484
mailto:aleu@jetter.de
Andreas Leu

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise