null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beginn der Ausbaustufe 2: Vorgerüst und Kühlbett für Grobblechwalzwerk der Wuyang Iron and Steel Co. Ltd. in China

25.07.2007
Siemens Metals Technologies hat von der chinesischen Wuyang Iron and Steel Co. Ltd. den Auftrag erhalten, ein neues Vorgerüst und ein Hubbalken-Kühlbett für die Ausbaustufe 2 des 4100-Millimeter-Grobblechwalzwerks zu liefern. Die zweite Ausbaustufe soll im Januar 2009 abgeschlossen werden.

Grobblechwalzwerk der Wuyang Iron and Steel Co. Ltd. in China

Die in Wugang, Provinz Henan ansässige Wuyang Iron and Steel Co. Ltd. ist der führende Grobblechhersteller Chinas. Auf dem ebenfalls von Siemens gelieferten Grobblechwalzwerk wurde im Februar 2007 das erste Blech gewalzt. Zurzeit werden die letzten Anlagenteile in Betrieb genommen. Das neue Vorgerüst verfügt über eine Walzkraft von 8.600 Tonnen und ist mit Hydraulikzylindern zur Walzspaltregelung sowie einem Arbeitswalzenbalanciersystem ausgerüstet.

Das neue Vorgerüst ist ähnlich aufgebaut wie das bestehende Fertiggerüst des Walzwerks. Dies erleichtert die Ersatzteilhaltung. Das neue Hubbalken-Kühlbett wird parallel zum bestehenden Kühlbett der Anlage installiert. Durch die neuen Anlagenteile wird die Kapazität des Grobblechwalzwerks von einer Million auf 1,8 Millionen Tonnen pro Jahr anwachsen. Ab 2009 sollen hier Grobbleche vornehmlich für den Schiffbau, die Röhren- und Brennerproduktion sowie hochfester Stahl für die Bauindustrie hergestellt werden.

Zum Leistungsumfang von Siemens gehören das Design der mechanischen Ausrüstung, die Lieferung mechanischer Kernkomponenten und die Qualitäts-überwachung von in China gefertigten Ausrüstungsteilen. Darüber hinaus liefert Siemens die Basis- und Prozessautomatisierung für das neue Vorgerüst und ist für die Überwachung der Installation sowie die Inbetriebnahme verantwortlich. Die komplette neue Ausrüstung wird in die während der ersten Ausbaustufe von Siemens gelieferten mechanischen und Automatisierungssysteme integriert.

Metals Technologies (MT), ein Geschäftsgebiet des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), ist eines der weltweit führenden Engineering- und Anlagenbauunternehmen für die Eisen- und Stahlindustrie, den Flachwalzsektor der Aluminiumindustrie sowie im Tagebaugeschäft. MT, entstanden aus der Integration der Voest-Alpine Industrieanlagenbau, Linz, Österreich, mit dem elektrotechnischen Produktgeschäft und Automatisierungslösungen von Siemens, bietet ein umfassendes Leistungsspektrum für metallurgische Prozesse, Automationslösungen und Dienstleistungen für den gesamten Anlagenlebenszyklus an.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) ist der System- und Lösungsintegrator für Anlagen der Industrie und Infrastruktur und weltweiter Dienstleister für das Anlagengeschäft von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und den gesamten Lebenszyklus. I&S nutzt dafür eigene Produkte und Systeme sowie Verfahrenstechnologien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Branchen Metallurgie, Wasseraufbereitung, Zellstoff und Papier, Öl und Gas, Schiffbau, Tagebau sowie Flughafenlogistik, Postautomatisierung, Straßenverkehrstechnik und Industrielle Dienstleistungen zu steigern. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro nach U.S. GAAP beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie