null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Automatisierungstechnik in China weiter gefragt

19.07.2007
Aufträge Nr. 4 und 5 für Warmwalzwerkausrüstungen im laufenden Geschäftsjahr

Metals Technologies (MT), ein Geschäftsgebiet des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), hat von zwei chinesischen Stahlproduzenten Aufträge über die Lieferung der Automatisierungstechnik für je eine Warmbreitbandstraße erhalten. Dazu gehören die komplette Basis- und Prozessautomatisierung sowie die Visualisierungssysteme. Eine der Anlagen wird von Siemens auch die Antriebstechnik für die Motoren der Walzgerüste erhalten.

Die Inbetriebnahme der neuen Walzwerke soll bereits Mitte 2008 bzw. Ende 2008 stattfinden. Mit den beiden Projekten steigt die Anzahl der Aufträge über Automatisierungslösungen für chinesische Warmwalzwerke im laufenden Geschäftsjahr auf fünf.

Für beide Anlagen liefert Siemens die Basis- und Prozessautomatisierung ab der Ofenaustrittsseite für die Vor- und Fertigstraßen, die Laminarkühlstrecken und die Haspel inklusive Bundabtransport. Integrierte Bedien- und Beobachtungssysteme mit komfortablen Prozess- und Anlagediagnosefunktionen erleichtern den Anlagenbetrieb. Wesentliche Bestandteile der Automatisierungslösungen von Siemens sind die Prozessmodelle für die automatische Voreinstellung von Vor- und Fertigstraße, die Modelle und Regelungen zur Bestimmung und Einhaltung der Bandbreite, das integrierte Profil- und Planheitsmodell der Fertigstraße, sowie das Bandkühlungsmodell „Microstructure Target Cooling”. Alle eingesetzten Komponenten, Systeme, Regelungen und Modelle sind Bestandteile des integrierten Lösungskonzepts Siroll HM für Warmwalzwerke. Der hohe Automatisierungsgrad ermöglicht einen vollautomatischen Betrieb der Anlage bei reduziertem Einsatz von Bedienpersonal. Die Automatisierung zeichnet sich durch einen hohen Standardisierungsgrad aus. Dies sorgt für einen schnellen Produktionshochlauf, hohe Anlagenverfügbarkeit und reduziert den Wartungsaufwand auf ein Minimum.

Einer der Stahlproduzenten, die Xin Yu Iron and Steel Group, betreibt in der Provinz Jiangxi einen Produktionskomplex mit Drahtstraßen, eine Trägerstraße sowie Grobblechwalzwerken. Das neue Warmwalzwerk ist für die Produktion von qualitativ hochwertigem Warmbandstahl mit Breiten von 750 bis 1430 Millimetern und Dicken von 1,2 bis 16 mm ausgelegt und soll drei Millionen Tonnen Warmband erzeugen. Das Produktspektrum wird normalen Kohlenstoff-, und HSLA-Stahl, Siliziumstähle sowie moderne Mehrphasenstähle beinhalten.

Der andere Stahlhersteller errichtet eine neue Warmbreitbandstraße, die in der ersten Ausbaustufe pro Jahr 2,5 Millionen Tonnen, im Endausbau fünf Millionen Tonnen Warmband liefern soll. Die Anlage ist für Warmband mit Breiten zwischen 1200 und 2000 Millimetern und Dicken von 1,5 bis 25,4 Millimetern ausgelegt. Das maximale Bundgewicht beträgt 43 Tonnen bei Bunddurchmessern von 1000 bis 2500 Millimetern. Das Produktspektrum reicht von einfachem Kohlenstoffstahl über niedrig legierte Stähle bis zu hochwertigen Kohlenstoffstählen. Dazu kommen Applikationsstähle für Brücken, Röhren, Druckbehälter, den Automobil- und Schiffbau sowie Schweißgüten.

Für dieses Warmwalzwerk liefert Siemens auch die Sinamics-SM-150-gespeisten Hauptantriebe. Dieser Lieferanteil wird durch Siemens Ltd. China abgewickelt. Siemens ist auch für die Montageüberwachung der gelieferten Systeme sowie die Inbetriebnahme verantwortlich. Die mechanische Ausrüstung der Warmwalzwerke wird von chinesischen Firmen beigestellt.

Metals Technologies (MT), ein Geschäftsgebiet des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), ist eines der weltweit führenden Engineering- und Anlagenbauunternehmen für die Eisen- und Stahlindustrie, den Flachwalzsektor der Aluminiumindustrie sowie im Tagebaugeschäft. MT, entstanden aus der Integration der Voest-Alpine Industrieanlagenbau, Linz, Österreich, mit dem elektrotechnischen Produktgeschäft und Automatisierungslösungen von Siemens, bietet ein umfassendes Leistungsspektrum für metallurgische Prozesse, Automationslösungen und Dienstleistungen für den gesamten Anlagenlebenszyklus an.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) ist der System- und Lösungsintegrator für Anlagen der Industrie und Infrastruktur und weltweiter Dienstleister für das Anlagengeschäft von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und den gesamten Lebenszyklus. I&S nutzt dafür eigene Produkte und Systeme sowie Verfahrenstechnologien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Branchen Metallurgie, Wasseraufbereitung, Zellstoff und Papier, Öl und Gas, Schiffbau, Tagebau sowie Flughafenlogistik, Postautomatisierung, Straßenverkehrstechnik und Industrielle Dienstleistungen zu steigern. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro nach U.S. GAAP beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications
Media Relations
80312 München
Informationsnummer: I&S 0607.6372 d
Pressereferat Industrial Solutions and Services
Dr. Rainer Schulze
Postfach 3240, 91050 Erlangen
Tel.: +49-9131 7-44544; Fax: -25074
E-Mail: rainer.schulze@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie