null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interface zwischen dem PLM-Portfolio Teamcenter von UGS und der mySAP Business Suite erhält „SAP Certified Integration“-Status

16.05.2006


15. Mai 2006


Teamcenter Gateway verbindet die meistgenutzte PLM-Lösung der Welt mit einem der meistverwendeten ERP-Systeme der Fertigungsindustrie

UGS, ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management, gibt heute bekannt, dass die jüngste Version der Lösung Teamcenter® Gateway die Bezeichnung „SAP Certified Integration“ führen wird. TESIS PLMware, Partner von UGS und Entwickler von Teamcenter Gateway, erhielt die Zertifizierung von SAP® für die Software, die Teamcenter mit den Lösungen der mySAP Business Suite verbindet – und damit das meistgenutzte PLM-Portfolio der Welt mit einer der meistverwendeten ERP-Lösungen für die Fertigungsindustrie.

„Sowohl PLM- als auch ERP-Systeme sind erforderlich, um die IT-Anforderungen der fortschrittlichsten Konstruktions-, Entwicklungs- und Fertigungsunternehmen angemessen zu erfüllen“, sagt Rami Sartani, CIO der Elta Systems Group, einer Tochterfirma der Israeli Aircraft Industries Ltd. „Die jüngste Version von Teamcenter Gateway erlaubt uns, die Stärken von Teamcenter und SAP in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen zu nutzen, eliminiert den Aufwand der Datensynchronisation zwischen den Systemen und erleichtert produktzentrische Prozesse, die nun nicht mehr von den Fähigkeiten der einzelnen Systeme begrenzt werden.“

Die bidirektionale Verbindung zwischen Teamcenter und mySAP ERP wurde auf SAP Netweaver entwickelt, der Integrationsplattform für die Anwendungen unabhängiger Software-Anbieter (ISV).

Analysten bestätigen die Vorteile der PLM/ERP-Integration

In dem kürzlich erschienenen Forschungsbericht „Integration von PLM und ERP, Effizienz und wirtschaftlicher Nutzen“ zeigt CIMdata einige Vorteile der Integration von PLM und ERP auf:

• 75 Prozent Reduktion der Zeit, Kosten und Fehler, die aus wiederholten Dateneingaben in mehreren Systemen resultieren.

• 75 Prozent weniger Fehlerkosten durch falsche Stücklisten, weil Stücklisten nun einmal angelegt und danach in PLM und ERP konsistent verwaltet werden.

• 15 Prozent geringere Lagerbestandskosten, weil Entwickler und Konstrukteure wissen, welche Bauteile bereits verwendet werden, diese für neue Produkte einsetzen – und damit die Wiederverwendung von Bauteilen verbessern.

• 8 Prozent weniger Abfall durch Material, das in der Produktion nicht mehr verwendet werden kann und entweder bereits im Bestand oder bestellt war, bevor die Beschaffung auf die Änderung reagieren konnte.

„PLM steuert den Innovationsprozess – Unternehmen können damit schnell marktgerechte Produkte entwickeln und die Wiederverwendung von Bauteilen forcieren“, sagt Ed Miller, President von CIMdata. „ERP stellt sicher, dass ein dem Kundenbedarf entsprechendes Qualitätsprodukt pünktlich und im Kostenrahmen produziert wird. Durch eine enge Integration dieser beiden Technologien unterstützt UGS seine Kunden im Aufbau einer Umgebung, in der innovative Ideen effizient und effektiv in Qualitätsprodukte umgesetzt werden, die besonders bedarfs- und marktgerecht sind.“

Offene Lösung für Fertigungsunternehmen

Umfassende und exakte Schnittstellen zwischen PLM- und ERP-Systemen sind für Fertigungsunternehmen auf der ganzen Welt eine wesentliche Voraussetzung zur Planung von Qualität, Kosten und der Zeit zur Marktreife. Im Rahmen des Geschäfts¬¬modells PLM Open hat UGS das Teamcenter Software-Portfolio dazu entwickelt, mit allen führenden ERP-Anwendungen der Branche zusammen zu arbeiten. Die jüngste Version des Teamcenter Gateway ist eine logische Weiterentwicklung der SAP-Integrationen, die UGS seit über 10 Jahren ausgeliefert hat.

Die Schnittstelle wurde in Zusammenarbeit mit TESIS PLMware, einem langjährigen Partner von UGS mit führender SAP-Expertise, hergestellt. Sie wurde um Funktionalitäten zur systemübergreifenden Verwaltung von Entwicklungs- und Fertigungsinformationen erweitert, die zwischen Teamcenter und der mySAP Business Suite fließen.

Die neue Software-Version lässt jetzt zu, dass der Datenbestand von Teamcenter und der mySAP Business Suite gemeinsam genutzt, synchronisiert und/oder bearbeitet wird, wie es im Produktlebenszyklus erforderlich ist. Eine neu entwickelte Komponente mag zum Beispiel ihre ursprüngliche Identifikationsnummer von der Entwicklung in Teamcenter erhalten haben. Im Freigabeprozess vergibt das ERP-System eine andere, den Unternehmensstandards entsprechende Bauteilnummer. Nun kann Teamcenter Gateway zulassen, dass die Identifikationsnummer aus ERP die frühere überschreibt. Die neue ERP-ID könnte jedoch auch als Attribut an das Teamcenter-Objekt angefügt werden. Für einige Bauteileigenschaften, etwa das Gewicht, kann Teamcenter im gesamten Prozess führend bleiben, während andere Attribute wie Kosten oder Lagerbestand aus der mySAP Business Suite dem Entwickler in Teamcenter als Referenzierung angezeigt werden, die immer den aktuellen Wert aus der mySAP Business Suite enthält.

Implementierung bewährter Abläufe

Die Teamcenter Gateway für die mySAP Business Suite wurde um vorgegebene Arbeitsabläufe ergänzt, die praxiserprobten Verfahren aus der Anwendung von Teamcenter ebenso wie SAP entsprechen. Gleichzeitig bietet sie volle Flexibilität, um die Konfiguration sehr komplexer Szenarios der Prozessintegration zu ermöglichen. Vorkonfigurierte Arbeitsabläufe, Steuerungsprogramme und Daten-Zuordnungstabellen erleichtern allen Kunden eine schnelle Implementierung.

„Entsprechend der „open by design“-Strategie von UGS erweitert Teamcenter Gateway nochmals die Fähigkeiten von Teamcenter, sich effektiv mit den verschiedenen IT-Umgebungen unserer Kunden zu integrieren“, sagt Steve Bashada, Vice President Teamcenter Applications bei UGS. „Teamcenter erlaubt Unternehmen, den gesamten Produktlebenszyklus zu steuern – von den Anforderungen über die laufende Arbeit während der Produktentwicklung bis zur Fabrikplanung. Das Teamcenter Gateway für die Anwendung mit SAP setzt einen neuen Standard für wirklich nahtlose Integration zwischen der virtuellen und der realen Welt.“

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit fast 4 Millionen installierten Lizenzen und 46.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovationsnetzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Über TESIS PLMware

TESIS PLMware ist ein Unternehmen für Software-Entwicklung und Beratung in München. Die 1988 gegründete Firma entwickelt Lösungen zur Prozessintegration und implementiert Prozesse für die Produktentwicklung bei Fertigungsunternehmen auf der ganzen Welt. Ziel von TESIS PLMware ist, überlegene Software und Beratungsdienstleistungen anzubieten, mit denen die Kunden ihre Vision wirklich integrierter PLM-Prozesse realisieren können.

Hinweis: UGS, Teamcenter und Transforming the process of innovation sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von UGS Corp. und ihren Niederlassungen in den USA oder anderen Ländern. SAP und mySAP sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken gehören den jeweiligen Eigentümern.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its annual report on Form 10-Q most recently filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Presseinformation:
HighTech Marketing e. K., Dr. Thomas Tosse, Innere Wiener Straße 5, 81667 München,
Telefon 0 89 / 4 59 11 58 – 0, Telefax 0 89 / 4 59 11 58 – 11, E-Mail: tosse@hightech.de, Internet: www.hightech.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie