null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi Hungaria: 15 Millionen Motoren in 15 Jahren

20.05.2008
- Audi seit 15 Jahren erfolgreich in Ungarn
- Zweitgrößtes Motorenwerk weltweit
- Mehr als EUR 3,3 Mrd. investiert
- Seit zehn Jahren Automobilfertigung in Györ

15 Jahre Wachstum und kontinuierlicher Erfolg: Die Audi Hungaria, 100-prozentige Tochtergesellschaft der AUDI AG, feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Jubiläum in Györ.

Im Frühjahr 1993 unterzeichnete die AUDI AG den Kaufvertrag über den Erwerb einer Produktionshalle des Lkw-Herstellers Rába in Györ und gab die Gründung der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. bekannt. Der Kauf der 100.000 Quadratmeter großen Halle war der erste Meilenstein in der Geschichte der Audi Hungaria.

Mittlerweile umfasst das Werksgelände 1,6 Millionen Quadratmeter.
5.800 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Nahezu zwei Millionen Motoren und mehr als 55.000 Automobile werden pro Jahr gebaut. Insgesamt wurden bisher mehr als EUR 3,3 Mrd. investiert.

Im Vergleich zu den Anfängen mit einer Tagesproduktion von 2.000 Motoren und 800 Mitarbeitern fertigen heute 5.800 Mitarbeiter täglich bis zu 7.000 Motoren und 300 Automobile bei Audi Hungaria.

"Audi Hungaria spielt eine herausragende Rolle innerhalb der AUDI AG und des VW Konzerns. Gleichzeitig ist Audi Hungaria als einer der größten Arbeitgeber ein Aushängeschild der ungarischen Wirtschaft.

Die rasante Entwicklung, die die Audi Hungaria in den vergangenen 15 Jahren durchlaufen hat, ist dem unternehmerischen Engagement und der hohen Motivation und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter zu verdanken", sagt Frank Dreves, Vorsitzender der Aufsichtskommission der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. und Vorstand Produktion der AUDI AG.

Bei Audi Hungaria wurden im Jahr der Unternehmensgründung 1993 die ersten Vierzylinder-Fünfventil-Otto-Motoren produziert. Das Györer Motorenwerk startete 1994 die Serienfertigung mit einer Tageskapazität von 500 Einheiten. Die Motorenpalette wurde in den vergangenen 15 Jahren deutlich erweitert. Heute ist Audi Hungaria der zentrale Motorenlieferant des Audi Konzerns und das zweitgrößte Motorenwerk der Welt. Auf einem Werksgelände mit einer Fläche von mehr als 1,6 Mio. Quadratmetern werden täglich bis zu 7.000 Vier-, Sechs-, Acht-, und Zehnzylinder Diesel- und Otto-Motoren produziert.

Neben der Marke Audi produziert das Györer Werk Motoren auch für die Marken des Volkswagen Konzerns. Bis heute wurden bei der Audi Hungaria mehr als 15,4 Millionen Aggregate gefertigt. Der 15-millionste Motor wurde in einen Audi TT eingebaut, den das Unternehmen der ungarischen Verkehrspolizei als Einsatzfahrzeug zur Verfügung stellt.

Das Geschäftsfeld der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. wurde im Jahr 1998 um die Automobilfertigung erweitert. Das Unternehmen montiert seither das Audi TT Coupé und den TT Roadster sowie seit November 2007 das Audi A3 Cabriolet. Dieses Jahr feiert die Fahrzeugfertigung in Györ ihr zehnjähriges Jubiläum. In den vergangen zehn Jahren haben rund 400.000 Automobile die Montagehalle verlassen.

Das Aufgabenspektrum des Unternehmens wurde im Jahre 2001 durch die Motorenentwicklung erweitert. Im Entwicklungszentrum sind derzeit rund 100 Mitarbeiter beschäftigt.

2004 wurde ein weiteres Projekt realisiert: die Errichtung des Györer Werkzeugbaus. Dort werden auch zahlreiche Karosserieteile für Audi R8, RS 4 und RS 6 hergestellt.

"Audi Hungaria arbeitet heute in Ungarn als ´Vollfunktions-Unternehmen`. Unser Ziel ist es, unsere Wettbewerbsfähigkeit im Volkswagen Konzern weiter zu steigern, um uns für zukünftige Projekte erfolgreich im Verbund bewerben zu können.

Unser bisheriger Erfolg sowie unsere motivierte und qualifizierte Belegschaft sind dafür der beste Garant", sagt Thomas Faustmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft.

Audi hat bis heute mehr als EUR 3,3 Milliarden am Standort Györ investiert. Somit ist das Unternehmen einer der größten ausländischen Investoren in Ungarn. Die Ausfuhren der Audi Hungaria belaufen sich auf neun Prozent des gesamten ungarischen Exportes. Damit ist das Unternehmen der zweitgrößte Exporteur des Landes.

Die AUDI AG hat im Jahr 2007 insgesamt 964.151 Automobile verkauft und damit das zwölfte Rekordjahr in Folge erzielt. Mit Umsatzerlösen von EUR 33.617 Mio. und einem Ergebnis vor Steuern von EUR 2.915 Mio. erreichte das Unternehmen neue Höchstwerte. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Györ (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Ende 2007 startete die Produktion des Audi A6 in Aurangabad in Indien. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem Automobili Lamborghini Holding S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien) und die quattro GmbH (Neckarsulm). Audi beschäftigt derzeit weltweit rund 54.000 Mitarbeiter, davon 45.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, investiert die Marke mit den vier Ringen jedes Jahr mehr als EUR 2 Mrd. Bis 2015 will Audi die Anzahl seiner Modelle von derzeit 26 auf dann 40 deutlich erweitern.

Die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AUDI AG, mit Sitz in Györ ist einer der zentralen Motorenlieferanten des Audi und Volkswagen Konzerns. Außerdem werden die Sportwagen Audi TT Coupé und TT Roadster und seit November 2007 Audi A3 Cabriolet in Györ montiert. Seit 2006 liefert Audi Hungaria zahlreiche Aluminium-Karosserieteile für diverse Audi Modelle. 2007 wurden 1.913.053 Motoren und 56.982 Fahrzeuge gebaut.

Die Audi Hungaria ist seit Jahren eines der umsatzstärksten Unternehmen und einer der größten Exporteure Ungarns.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten