Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterirdische CO2-Endlager tragen erste Früchte

11.09.2002


Skeptiker bezweifeln Beitrag zum Klimaschutz

Laut Geologen des British Geological Survey sind die ersten Versuche, das Treibhausgas Kohlendioxid unter dem Meeresboden endzulagern, erfolgreich verlaufen. Seit 1996 wird CO2 vom "Sleipner Field", einer von Statoil und Exxon betriebene Gas- und Ölbohrinsel, vor der Küste Norwegens unterirdisch entsorgt. Bislang wurden laut einem New-Scientist-Bericht über fünf Mio. Tonnen CO2 in eine mehrere Kilometer lange Sandsteinschicht unter den Meeresboden gepumpt. 4-D-Aufnahmen zeigen, dass die Gasblase wächst. Skeptiker bezweifeln, dass diese neue Technologie zum Zweck der Treibhausgas-Reduktion in der Atmosphäre dem Klimaschutz dient.

Bei dem Verfahren wird CO2 vom Erdgas getrennt und 1000 Meter tief in den Meeresboden gepresst. Normalerweise würde das Treibhausgas nach der Trennung von Methan in die Atmosphäre entweichen, Geologen leiten das Gas aber in eine Schicht von porösem Sandstein. Die Gesteinsporen sind normalerweise mit Salzwasser gefüllt, dringt das Gas ein, entweicht das Wasser. Eine Schieferschicht macht es dem Gas unmöglich, wieder nach oben zu entweichen. Andrew Chadwick vom British Geological Survey schätzt, dass die Technologie eine der "aussichtsreichsten Methoden zur Reduzierung der CO2-Emissionen der nächsten 50 Jahre sein wird." Laut Chadwick könnten unter dem Sleipner-Field bis zu 600 Mrd. Kubikmeter CO2 gelagert werden. Dies würde dem Jahresausstoß von 900 Kohlekraftwerken entsprechen.

Die Technik ist laut Geologen sicher und technisch machbar, aber es bedarf genügend großer unterirdischer Lagerstätten, aus denen das CO2 nicht entweichen kann und es bleibt die Kostenfrage. Die Hoch-Technologie ist teuer und kann mit großer Wahrscheinlichkeit nur von reichen Ländern bezahlt werden. Hinzu käme ein weiterer Kostenfaktor. Bei der Anwendung der "Sleipner"-Methode bei den Abgasen von Kohlekraftwerken, so Kritiker, würde sich die Stromerzeugung deutlich verteuern.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.bgs.ac.uk/home.html
http://www.newscientist.com/

Weitere Berichte zu: Geologe Kohlekraftwerken Meeresboden Unterirdische

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik