Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Juli 2004

04.08.2004


Zahl der Arbeitslosen nimmt aus jahreszeitlichen Gründen zu - Saisonbereinigt weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit - Am Ausbildungsstellenmarkt nach wie vor keine Entspannung

"Der aktuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit ist jahreszeitlich üblich. Saisonbereinigt war die Zunahme etwas stärker als in den vergangenen beiden Monaten. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sich die Konjunktur in Deutschland erholt. Auf dem Arbeitsmarkt kann sich dies aber noch nicht auswirken. ", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise.

Arbeitslosenzahl im Juli: +126.500 auf 4.359.900
Arbeitslosenquote im Juli: +0,3 Prozentpunkte auf 10,5 Prozent
EU-standardisierte Erwerbslosenquote im Juli: +0,1 Prozentpunkt auf 9,9 Prozent

Die Erwerbstätigkeit hat im Mai nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes im Zuge der Frühjahrsbelebung um 86.000 auf 38,18 Millionen zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 100.000 Erwerbstätige weniger. Saisonbereinigt ist die Erwerbstätigkeit im Mai um 10.000 gesunken. Im ersten Jahresdrittel war sie monatsdurchschnittlich um 13.000 zurück gegangen. Wie schon bisher haben die Neuregelung der geringfügigen Beschäftigung und die Förderung der Selbständigkeit den Rückgang der Beschäftigung in Grenzen gehalten.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland erhöhte sich im Juli um 126.500 auf 4.359.900. Eine Zunahme ist jahreszeitlich üblich. Zum einen melden sich viele Jüngere nach Beendigung von Schule oder Ausbildung arbeitslos. Entsprechend nimmt die Zahl der jüngeren Arbeitslosen bis 25 Jahre spürbar zu; sie verringert sich aber im Herbst regelmäßig ebenso deutlich. Zum anderen werden Einstellungen vielfach erst nach der Sommerpause vorgenommen. Einstellungen als Urlaubsvertretungen oder im Tourismus rekrutieren sich dagegen zumeist nicht aus Arbeitslosen.

In Westdeutschland erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 90.800 auf 2.759.700, in Ostdeutschland um 35.700 auf 1.600.300. Im Vergleich zum Vorjahr gab es bundesweit 6.700 Arbeitslose mehr (Westen: +24.400; Osten: -17.600). Unter Berücksichtigung der Rechtsänderung bei der Zählung der Arbeitslosen auch für das Vorjahr ergibt sich ein Anstieg von 82.500 (Westen: +78.700; Osten: +3.900; vgl. Hintergrund-Presseinformation Nr. 22 vom 5.2.2004). Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen erhöhte sich bundesweit auf 10,5 Prozent (Westen: 8,4 Prozent; Osten: 18,5 Prozent).

Saisonbereinigt hat sich die Arbeitslosigkeit im Juli um 11.000 erhöht (Westen: +15.000; Osten: -4.000). Im Juni betrug die Zunahme 2.000, im Mai 9.000 und im ersten Jahresdrittel monatsdurchschnittlich +34.000. Für die Abnahme in Ostdeutschland könnte eine Rolle gespielt haben, dass die Ferien in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern dieses Jahr schon im Juni begonnen haben.

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote belief sich im Juli auf 10,6 Prozent; die EU-standardisierte Erwerbslosenquote auf 9,9 Prozent.

Die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt ist nach wie vor angespannt. Die Zahl der seit Oktober 2003 gemeldeten Ausbildungsstellen lag mit 451.900 weiterhin deutlich unter der Vorjahressumme (-31.600). Der Rückgang beruht zum weitaus größten Teil auf betrieblichen Stellen (-23.800 auf 438.500). Zugleich haben sich mit 684.800 mehr Bewerber bei den Agenturen für Arbeit gemeldet (+14.600). Ende Juli waren 75.900 Ausbildungsplätze noch unbesetzt (gegenüber Vorjahr: -7.600). Als unvermittelt zählten 238.300 Bewerber (+7.100). Infolgedessen war die rechnerische Lücke zwischen unbesetzten Ausbildungsstellen und nicht vermittelten Bewerbern weiterhin deutlich größer als vor einem Jahr.

Der "Nationale Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland" (Ausbildungspakt) soll helfen, den Jugendlichen die Möglichkeit für einen erfolgreichen Berufsstart zu eröffnen.

"Wesentliche Inhalte des Paktes werden von den Partnern mit der BA umgesetzt. Durch gezielte Aktivitäten und Maßnahmen trägt die BA mit dazu bei, die Zahl der Integrationen in Ausbildung in diesem und in den kommenden Jahren zu steigern und den Ausgleich auf dem Ausbildungsstellenmarkt zu verbessern." , sagte Vorstandsmitglied Heinrich Alt.

| Bundesagentur für Arbeit
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie