Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nielsen veröffentlicht iPhone-Statistik: Informationen zur europäischen Verbreitung, Demografie & Nutzung

22.07.2008
Kurz nach dem weltweiten Launch des neuen Apple iPhones 3G veröffentlicht Nielsen Mobile, ein Service von The Nielsen Company und der weltweit führende Anbieter von Reichweitenmessung und Marktforschung in dem Bereich Mobile Media, eine aktuelle iPhone-Statistik.

Die Statistik beinhaltet aufschlussreiche Informationen zum iPhone hinsichtlich der Verbreitung, Demografie und multimedialen Nutzung in Europa (UK, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden). Durch das Tracking des Verbraucherverhaltens und die 3G Netzwerkqualität werden darüber hinaus zukünftig spannende Anwendererfahrungen für das 3G iPhone erwartet.

Nielsen Mobile Marktkommentare:

- Der Einfluss des iPhone auf den mobilen Markt ist gewaltig. Es wurden Massen von neuen Nutzern angelockt und die Nutzung des mobilen Internets wurde erheblich erweitert.

... mehr zu:
»Demografie

- iPhone-Besitzer nutzen ihr Mobiltelefon auf eine völlig andere Art und Weise als der durchschnittliche Mobilfunknutzer. Nutzungsmuster zeigen auf, dass das iPhone gern als Unterhaltungsgerät verwendet wird. Das iPhone-Paket mit Browser, Nachrichtendiensten, Spielen, Musik und Filmen ist perfekt für die Zielgruppe.

- Viele iPhone Besitzer nutzen das iPhone geschäftlich. Neue "geschäftsfreundliche" Features wie erweiterte Push-Email-Unterstützung und verbesserte Sync-Fähigkeiten werden dazu beitragen, das iPhone auf dem Corporate User-Markt besser zu positionieren.

- Neue Nutzer werden sich von der verbesserten 3G Datengeschwindigkeit sowie von den neuen iPhone-Features überzeugen lassen - allerdings könnte ihre Begeisterung von der verringerten Akkulaufzeit wieder gedämpft werden - eine der größten Enttäuschungen der Verbraucher.

Nielsen iPhone-Statistik (Stand: Anfang Juli 2008)

Wie viele iPhones sind bereits im Umlauf?

- Das iPhone besitzt einen Marktanteil von 0,3 Prozent auf dem europäischen Markt für integrierte Mobiltelefone.

Wer nutzt das iPhone in Europa?

- 73 Prozent aller europäischen iPhone-Nutzer sind Männer (vgl. mit
51 Prozent aller Mobilfunknutzer).
- Zwei Drittel der iPhone-Nutzer sind unter 35 Jahren (vgl. mit 32 Prozent aller Mobilfunknutzer).

- 40 Prozent der iPhone-Nutzer sind ledig und waren nie verheiratet.

Was steht dem iPhone 3G bevor?

- Nielsen Mobile erwartet, dass 3G Netzwerke die Datentransfergeschwindigkeit um durchschnittlich ca. das Sechsfache gegenüber der von den 2G und 2.5G Netzwerken verbessern können.

- Europäer interessieren sich am meisten für den schnelleren Zugang zum mobilen Internet.

- 30 Prozent aller europäischen Mobilfunknutzer werden im kommenden Jahr neue Telefone kaufen. Die Nutzer in der Altersgruppe 18-34 sind am ehesten bereit ein neues Telefon zu kaufen, was für das iPhone nur Gutes prophezeit.

Welche Features werden benutzt?

- 74 Prozent benutzen den MP3-Player.

- 64 Prozent benutzen die WLAN-Funktionen des Telefons.

- 54 Prozent benutzen die Kamerafunktionen des Telefons.

Auf welche verschiedenen Arten konsumieren iPhone-Nutzer Mobile Media?

- 63 Prozent der iPhone-Nutzer gehen über ihr Telefon ins Internet (über 5-mal höher als der durchschnittliche Mobile Nutzer).

- 25 Prozent schauen Videos auf ihrem Telefon (über 8-mal höher als der durchschnittliche Mobile Nutzer).

- 55 Prozent versenden / empfangen E-Mails mit ihrem Telefon (über 9-mal höher als der durchschnittliche Mobile Nutzer).

- 15 Prozent spielen Online-Spiele mit ihrem Telefon (doppelt soviel wie der durchschnittliche Mobile Nutzer).

Geschäftlich oder privat?

- 14 Prozent sagen, dass die Rechnung vom Arbeitgeber bezahlt wird.

- 23 Prozent sagen, dass sie das Telefon dienstlich nutzen, die Rechnung aber selbst bezahlen.

- 63 Prozent sagen, dass sie Privatnutzer sind.

Warum das iPhone wählen?

- 35 Prozent aller Nutzer haben das iPhone aufgrund der Technologien und Funktionen gewählt.

- 26 Prozent aller Nutzer verlangten nach der Marke Apple.

- 29 Prozent aller Nutzer sagen, dass das Design und der Stil des iPhones ausschlaggebend für ihre Wahl waren.

Wie reagiert die Online-Gemeinschaft?

- Nielsen BuzzMetrics, ein Nielsen Online Service, zeigt, dass der Online-Buzz (verbraucher-generierte Meinungen im Internet) parallel zur Apple Ankündigung zu Software-Updates (in Januar und März) sowie zum Launch des neuen iPhone 3G (Juni) jeweils drastisch gestiegen ist. Kurz vor dem Verkaufsstart fängt der Online-Buzz wieder an zu steigen.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com
http://www.blogpulse.com/trend?query1=iPhone&operator=

Weitere Berichte zu: Demografie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Im Focus: Neuer Schalter entscheidet zwischen Reparatur und Zelltod

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die eine Zelle zu treffen hat, ist eine Frage von Leben und Tod: kann ein Schaden repariert werden oder ist es sinnvoller zellulären Selbstmord zu begehen um weitere Schädigung zu verhindern? In einer Kaskade eines bisher wenig verstandenen Signalweges konnten Forscher des Exzellenzclusters für Alternsforschung CECAD an der Universität zu Köln ein Protein identifizieren (UFD-2), das eine Schlüsselrolle in dem Prozess einnimmt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Nature Structural & Molecular Biology veröffentlicht.

Die genetische Information einer jeden Zelle liegt in ihrer Sequenz der DNA-Doppelhelix. Doppelstrangbrüche der DNA, die durch Strahlung hervorgerufen werden...

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Health Forum Gastein 2016 beginnt

28.09.2016 | Veranstaltungen

Compliance im Fokus - CLARIUS.LEGAL auf der Dialog on Tour in Hamburg

28.09.2016 | Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Carsharing-Software: Störungen auf der anderen Seite des Globus erkennen

28.09.2016 | Informationstechnologie

Allergieforschung: Weltweit erstes automatisches Pollennetz in Bayern am Start

28.09.2016 | Medizin Gesundheit

Neuer Schalter entscheidet zwischen Reparatur und Zelltod

28.09.2016 | Biowissenschaften Chemie