Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec nimmt Fahrt auf

15.12.2010
Erste Anmeldungen namhafter Unternehmen / BDI, Deutscher Städtetag und Weltbank unterstützen die Veranstaltung

Vom 24. bis 26. Oktober 2011 feiert die Technologiemesse „UrbanTec – smart technologies for better cities“ ihre Premiere in Köln. Mit der UrbanTec schafft die Koelnmesse einen exportorientierten Marktplatz der nationalen und internationalen Industrie.

Basierend auf einem Drei-Säulen-Konzept mit den Schwerpunkten „Ausstellung“, „Kongress“ und „Demonstrationsfeld“ zeigt und diskutiert die UrbanTec Technologien und Entwicklungen, die das Leben in bestehenden, wachsenden und neu zu errichtenden Ballungsgebieten und Großstädten nachhaltig verbessern können. Branchenübergreifend bündelt die Veranstaltung Systemlösungen, Komponenten, Anlagen sowie Dienstleistungen zur Deckung des urbanen Bedarfs. Nachdem die UrbanTec im Juli 2010 im Markt angekündigt wurde, kann die neue Veranstaltung nach nur fünf Monaten bereits namhafte Ausstellerbeteiligungen, internationale Besucherdelegationen und wichtige Institutionen und Organisationen als unterstützende Partner vorstellen.

„Nach mehr als 2-jähriger, gründlicher Vorbereitung und zahlreichen intensiven Gesprächen mit relevanten Interessensgruppen auf Aussteller- und Besucherseite freuen wir uns auf die Premiere der UrbanTec, die in einzigartiger Weise eine neuartige Plattform für eines der wichtigsten Zukunftsthemen anbieten wird“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Seit 2007 leben mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten, Megacities oder Ballungsräumen. Durch die zunehmende Urbanisierung werden die globalen Herausforderungen Klimawandel, Rohstoffverknappungen und Bevölkerungswachstum dramatisch verstärkt. Dadurch entstehen ökologische und ökonomische Risiken für die Städte, die der Industrie zugleich völlig neuartige Entwicklungspotentiale eröffnen. Denn das zu erwartende Investitionsvolumen ist enorm: Bis 2030 stehen nach Schätzungen der OECD weltweit über 30 Billionen EUR zur Disposition, die in städtische Infrastrukturen investiert werden müssen.

Der Ausstellungsbereich der UrbanTec präsentiert Systemlösungen und Produkte zur Bewältigung der zentralen Herausforderungen in Städten. In den Themenfeldern Bautechnik, Energie, Gesundheit & Hygiene, Mobilität & Logistik, Rohstoffrückgewinnung sowie Information & Kommunikation zeigen internationale Markt- und Technologieführer sowie deren Zulieferer ihre Innovationen und Lösungsmodelle. Verbundene Dienstleistungen wie öffentliche und private Finanzierung, Governance und Stadtplanung ergänzen das Angebot auf der Ausstellerseite. Zu den ausstellenden Unternehmen der ersten Stunde gehört die Daimler AG, die u.a. ihr voll-flexibles Mobilitätskonzept car2go vorstellen wird. car2go ist ein innovatives Konzept, das es den Kunden ermöglicht, auch ohne eigenes Auto überall und zu jeder Zeit in der Stadt individuell mobil zu sein. Die verwendeten smart fortwo Fahrzeuge sind frei im Stadtgebiet verteilt und können von registrierten Kunden spontan und beliebig lange zu günstigen

Minutenpreisen angemietet werden. Zum Beenden der Miete wird das car2go einfach auf einem beliebigen Parkplatz innerhalb des Geschäftsgebietes abgestellt.

Die UrbanTec präsentiert ebenso Systemlösungen für Industrie- und Chemieparks. In diesem Ausstellungsbereich ist auch die CURRENTA GmbH & Co. OHG vertreten - ein Joint Venture von Bayer und LANXESS. Der Manager und Betreiber des CHEMPARK stellt seinen Kunden an den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen individuelle Leistungen für unterschiedliche Ansprüche zur Verfügung - von der Stoff- und Energieversorgung über die Entwicklung von Entsorgungs- und Sicherheitskonzepten bis hin zur Unterstützung bei Genehmigungsverfahren und weiteren maßgeschneiderten Services im Bereich Analytik und Ausbildung. Die UrbanTec bietet CURRENTA eine hervorragende internationale Plattform, um Interessenten auf innovative Technologien und zusammenhängende Lösungen für zukunftsweisende industrielle Infrastrukturen aufmerksam zu machen.

Mit der Großkundensparte der Deutschen Telekom steht ein weiterer namhafter Big Player als Aussteller zur UrbanTec fest. T-Systems zeigt, wie modernes Leben und Kommunikation in einer Stadt der Zukunft aussehen kann. Mit Hilfe modernster Informations- und Kommunikations¬technologie und ausgezeichneter Ideen zeigen wir am Beispiel des T-City Projekts der Stadt Friedrichshafen mit der Deutschen Telekom das tägliche Leben für Einheimische wie Touristen, Jüngere wie Ältere, Lehrer wie Studenten, Verwaltungsfachleute wie Unternehmer erleichtern und einen spürbaren Nutzen in allen Lebensbereichen schaffen.

Der branchenübergreifende, zukunftsorientierte Ansatz der UrbanTec erhält auch breite Zustimmung aus Wirtschaft und Wissenschaft. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) unterstützt gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft und der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften die UrbanTec bei der Konzeption und der Durchführung des hochkarätigen und international besetzten Kongressprogramms. Im Rahmen parallel verlaufender Kongressblöcke mit nationalem und internationalem Schwerpunkt werden hier auf anwendungsorientierter Ebene die Themen Technologie, Finanzierung und Governance behandelt. Internationale anerkannte Keynotespeaker werden über die neuesten technologischen Ansätze, politische Rahmenbedingungen und über Best Practice Beispiele referieren.

Fokussiert die UrbanTec auf Ausstellerseite im Kern Unternehmen, die in der Lage sind, komplexe Projekte und Aufträge abzuwickeln, so heißt dies natürlich im Umkehrschluss, dass die Besucher nur auf höchster Entscheidungsebene zu finden sind. Um diese Besucherzielgruppen auf internationaler Ebene zu verifizieren und anzusprechen ist ebenfalls eine enge Vernetzung mit internationalen Partnern notwendig. Mit Blick auf die nationale und internationale Besucheransprache wird die UrbanTec eng mit dem Deutschen Städtetag und der Weltbank zusammenarbeiten. Erwartet werden kompetente Entscheidungsträger auf kommunaler, nationaler und internationaler Ebene, insbesondere aus den Sektoren öffentliche Verwaltung (staatlich und kommunal), private und öffentliche Infrastrukturbetreiber sowie Planer, Projektierer und Umsetzer vor Ort. Bereits 10 Monate vor Messebeginn haben 4 internationale Besucherdelegationen aus Peking, Sao Paulo, Buenos Aires und Mexico City ihre Beteiligung zur

UrbanTec angekündigt.

Weiterhin gehören Investoren, Banken und Finanziers, Organisatoren und Verantwortliche von Public Private Partnerships, Institutionen sowie Wissenschaftler und Angehörige von Forschungseinrichtungen zu den Hauptzielgruppen der UrbanTec.

Neben dem Ausstellungs- und Kongressbereich stellt das Demonstrationsfeld mit Vorführungen von urbanen Anwendungen und Funktionsweisen die dritte Säule der UrbanTec dar. Zahlreiche international und national realisierte Stadtentwicklungsprojekte in den Städten und Ballungsgebieten beweisen, dass Smart Technologies, Green Building, Urban Mining und Smart Grids längst keine technologischen Visionen mehr sind. In enger Kooperation mit der Landesregierung NRW haben Aussteller der UrbanTec die Möglichkeit, Anlagen, Projekte oder Systemlösungen außerhalb des Messegeländes vorzustellen.

A. Scheidt | Koelnmesse GmbH.
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de
http://www.koelnmesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise