Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Swissbau 2012: Siemens präsentiert neue Generation seiner bewährten Acvatix-Ventile

18.01.2012
Die Siemens-Division Building Technologies präsentiert an der diesjährigen Swissbau eine neue Generation von Ventilen der Acvatix-Familie. Das Sortiment wurde komplett überarbeitet und sowohl beim Strömungsdesign als auch bei der Bauform optimiert. Mit den neuen Modellen bietet Siemens ein durchgängiges Ventilsortiment für alle Applikationen in zentralen Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK).

Die Acvatix-Familie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten im Markt bewährt und ist bekannt für ihre präzise und zuverlässige Regelung im HLK-Bereich. Mit der neuen Acvatix-Generation kommt nun ein komplett überarbeitetes Ventilsortiment auf den Markt, das auf jahrzehntelanger Erfahrung basiert. Das umfassende Ventilportfolio deckt alle Applikationen in zentralen HLK-Anlagen ab und liefert damit die passende Lösung für ein breites Spektrum von Anforderungen.


Acvatix-Ventile

Mit dem aktuellen Entwicklungsschritt ist das Acvatix-Sortiment noch besser auf die Prozesse und Bedürfnisse von Planern und Installateuren abgestimmt, denn bei der Entwicklung wurde auf leicht bedienbare Tools bei der Planung, schnelle und sichere Handhabung bei der Ausführung und einfache, klare Bedienung in Betrieb und Wartung besonderen Wert gelegt.

Weniger Varianten einerseits, neue und optimierte Produkte andererseits vereinfachen sowohl die Dimensionierung als auch den Betrieb der Anlage. Dank optimiertem Produktdesign lassen sich HLK-Anlagen in Rekordzeit entwerfen: So können Dreiweg-Ventile als Misch- oder Verteilventil eingesetzt werden, was die Flexibilität erhöht und die Auswahl erleichtert. Zudem benötigen die direkt auf Drosselklappen montierbaren Stellantriebe weniger Einbauraum, was bei beengten Platzverhältnissen von Vorteil ist.

Alle neuen Acvatix-Stellantriebe werden nach dem gleichen Prinzip montiert, bedient und gewartet. Das ergonomisch gestaltete multifunktionale Handrad ermöglicht Handverstellung ohne Werkzeug in jeder Betriebslage. Es ist blockierbar und mit Signalabschaltung kombiniert. Im Automatikbetrieb dreht das Handrad mit und dient so als optische Betriebsanzeige. Auch die optische Positionsanzeige ist klar zu erkennen: Eine integrierte, verschiedenfarbige Leuchtdiode zeigt den Betriebszustand klar und leicht interpretierbar an. Modernste EC-Motorentechnologie trägt zur maximalen Energieeffizienz der neuen Plattform bei.

Ein besonderes Augenmerk legten die Siemens-Ingenieure bei der Entwicklung der neuen Ventilgeneration auf die Optimierung des Strömungsdesigns. So konnten nicht nur die sogenannten Totzonen, in denen Energie vernichtet wird, reduziert werden, sondern auch die sogenannten Umlenkzonen, in denen Geräusche entstehen, die sich über das Rohrnetz ausbreiten. Im Ergebnis bieten die neuen Ventile dadurch eine höhere Energieeffizienz und weniger Arbeitsgeräusche. Gleichzeitig erzielen die optimierten Ventile bei gleicher Nennweite (DN) um bis zu 30 Prozent höhere Durchflusswerte (kvs). Dank besonders fein abgestufter kvs-Werte innerhalb des Acvatix-Sortiments steht in den meisten Fällen ein optimal an den errechneten benötigten Wert angepasstes Ventil zur Verfügung.

Die Antriebe der neuen Generation sind zu allen Acvatix-Produkten der letzten 30 Jahre kompatibel, was einen besonderen Vorteil bei der Modernisierung bestehender HLK-Anlagen darstellt. So kann jedes bereits installierte Grosshubventil von Siemens mit einem Antrieb der neuen Acvatix-Generation ausgestattet werden.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies Division
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Telefon +41 585 579 200
info.ch.sbt@siemens.com

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/buildingtechnologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten