Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Some like it hot! - Neues aus der Wirkstoffforschung

30.09.2009
Biotechnica 2009
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ/Cluster Biotechnologie Bayern
6.-8. Oktober 2009, Messe Hannover
o NanoTemper Technologies präsentiert Thermophorese
o Schnelles und effizientes Wirkstoff-Screening von OncoLead
o Kooperation mit dem Cluster Biotechnologie auf gemeinsamem Stand
Die Entwicklung neuer Medikamente ist sehr langwierig und teuer - umso fataler ist ein Scheitern möglicher Kandidaten in der klinischen Prüfung. Dies kann aufgrund herkömmlicher Messverfahren passieren, die mit artifiziellen Medien arbeiten und daher die physiologischen Bedingungen am späteren Wirkort des Medikamentes nicht ausreichend berücksichtigen.

Die NanoTemper Technologies GmbH bietet mit ihrer einzigartigen "Microscale Thermophoresis" ein neuartiges Verfahren für die Wirkstoffforschung. Es bestimmt Interaktionen zwischen Molekülen wie Antigen-Antikörper oder die Affinität von Small Molecules zu Proteinen in einer in vivo-ähnlichen Umgebung. Gemessen wird im Mikroliter-Maßstab frei in Lösungen wie Blut, Gewebeflüssigkeit oder Lymphe. Das vermeidet Bindungs- und Messartefakte.

Kernpunkt der Technologie ist ein Infrarotlaser, der Temperaturunterschiede von einigen wenigen Grad Celsius produziert, wodurch sich die zu analysierenden Moleküle in der Lösung von kalt nach warm orientieren. Über Titrationsreihen und in Abgleich mit der Nullprobe lassen sich so Änderungen bei verschiedenen Bindungspartnern feststellen.

Mit dieser Methode lässt sich der aussichtsreichste Wirkstoffkandidat erfolgreicher auswählen, der Entwicklungsprozess von Medikamenten beschleunigen und das Ausfallrisiko in klinischen Phasen minimieren. Dies kann Pharmaunternehmen Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich ermöglichen.

Die Ausgründung aus der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehrstuhl für Angewandte Physik) gewann bereits mehrere Wettbewerbe; das Innovations-potenzial der Thermophorese-Technologie wurde im Mai 2009 durch den 1. Platz beim bundesweiten Business Plan Wettbewerb "CyberOne" erneut bestätigt.

Die OncoLead GmbH & Co. KG in Martinsried hat ebenfalls die Anforderungen der Pharma-Industrie erkannt, die schnelle Information von hoher Qualität benötigt, um noch zielgerichteter innovative Medikamente zu entwickeln. Als Dienstleister bietet Oncolead das Screening von Medikamenten und onkologischen Forschungssubstanzen in mehr als 50 verschiedenen human Zell-Linien an. Auch die parallele Testung verschiedener Kombinationen von Krebsmitteln gehört zum Portfolio. Diese Expertise sowie ein hoher Qualitätsanspruch bei der Datenanalyse erleichtern und beschleunigen den Entscheidungsprozess für Pharma- und Biotech-Firmen bei der Entwicklung von Anti-Krebs-Medikamenten.

Neben den genannten Ausstellern sind ebenfalls vertreten:

o CANDOR Bioscience GmbH, Weißensberg, als Anbieter von optimierten Immunoassays

o IMGM Laboratories, Martinsried, Dienstleistung im Bereich RNA, DNA, Bioinformatik und Consulting

o LipoFIT Analytic GmbH, in Kooperation mit der Universität Regensburg, stellt moderne Analytik mittels NMR-Technologie vor

o PolyQuant GmbH, Regensburg, mit ihrer Plattformtechnologie "QconCAT", einem Assay zur Proteinquantifizierung

o ritter medical care, Schwabmünchen, als Hersteller hochpräziser Kunststoffteile für die Biotechnologie und den Medizinsektor

o Universität Bayreuth, Lehrstuhl Biopolymere, mit "CombIgn", einer neuen NMR-basierten Technologie zur Charakterisierung von Protein-Bindungsstellen

o sowie weitere Dienstleister und Forschungsinstitute

Der Gemeinschaftsstand

Der "Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ/Cluster Biotechnologie Bayern" auf der Biotechnica 2009 mit einer Ausstellungsfläche von 120 m² wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert. Er wurde von der Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit der Bio-M Biotech Cluster Development GmbH - der Koordinierungsstelle des Cluster Biotechnologie Bayern - konzipiert und organisiert. Der Gemeinschaftsstand gibt jedem einzelnen Aussteller die Möglichkeit, seine Kompetenz individuell darzustellen. Die Aussteller bilden in ihrer Gesamtheit einen repräsentativen Querschnitt der Innovationskraft kleiner und mittlerer Unternehmen und Forschungsinstituten aus dem Bereich der bayerischen Biotechnologie und der Life Sciences.

Die Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist, durch den Ausbau des Technologietransfers Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen anzustoßen. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen voranzutreiben sowie deren Markteintritt durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen zu unterstützen.

Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Cluster Offensive: Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizintechnik. Ziele dieser Initiative sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Das "Netzwerk Life Science" der Bayern Innovativ GmbH hat das Ziel, die interdisziplinäre und branchenübergreifende Vernetzung in den Life Sciences zu unterstützen und Kooperationen für die Realisierung zukünftiger Innovationen anzuregen. Das Netzwerk arbeitet dabei synergetisch mit den Life Science-relevanten Clustern zusammen.

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/biotechnica2009
http://www.bayern-innovativ.de/biotechnica2009/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen