Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photonics West 2010 übertrifft alle Erwartungen

11.02.2010
50 Unternehmen und Forschungseinrichtungen der deutschen Photonik-Branche präsentierten sich auf dem bisher größten "German Pavilion" auf der Photonics West 2010 in San Francisco, USA.

1.147 Aussteller, 18.327 internationale Fachbesucher (Vorjahr: 1.100 Aussteller, 17.903 Fachbesucher) und rund 200 neue Produkte - die SPIE Photonics West übertraf alle Erwartungen und lässt die Branche optimistisch in das neue Jahr starten. Die größte Fachmesse für Optische Technologien in Nordamerika fand vom 26. bis 28. Januar 2010 erstmals am neuen Standort in San Francisco statt.

Begleitet wurde die Messe von einem umfassenden Konferenz- und Seminarprogramm mit den Konferenzen BiOS, LASE, OPTO, MOEMS-MEMS und 3.500 wissenschaftlichen Vorträgen sowie einigen Sonderveranstaltungen zum 50-jährigen Jubiläum zur Erfindung des Lasers.

Am "German Pavilion", dem erneut größten Stand der Messe, führte kein Weg vorbei. Das Moscone Center bot als neuer Veranstaltungsort die seit langem erwartete Möglichkeit, den Gemeinschaftsstand der großen Nachfrage anzupassen. Auf nunmehr 372 Quadratmetern (Vorjahr: begrenzt auf 230 qm) präsentierten mehr Aussteller den je - 50 kleine und mittelständische Unternehmen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen - ihre Produkte und Dienstleistungen den internationalen Fachbesuchern. Bereits zum fünften Mal organisierten OptecNet Deutschland e.V., Spectaris e.V. und das IEC Berlin mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) den gemeinsamen Messeauftritt auf der Photonics West.

Am ersten Messetag besuchte der stellvertretende Generalkonsul Eberhard Brockmann den German Pavilion und informierte sich mit großem Interesse bei den Mitausstellern über das breite Spektrum der ausgestellten Optischen Technologien "made in Germany". Im Anschluss an den zweiten Messetag fand wiederum der "German Evening" auf Einladung des Deutschen Generalkonsulats statt. Dr. Andreas Ehrhardt, Vorstandvorsitzender von OptecNet Deutschland e.V., begrüßte die rund 250 Gäste und hieß sie herzlich im "Press Club" willkommen. Er lud die deutschen Aussteller und ihre internationalen Kunden ein, in informeller Atmosphäre Geschäftskontakte zu vertiefen oder neue zu knüpfen und dabei heimische Gastfreundlichkeit zu genießen. Besonders dankte Dr. Ehrhardt den Sponsoren des Abends: Berliner Glas KgaA; JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH; Leica Microsystems GmbH; Omicron Laserage Laserprodukte GmbH; OptoTech GmbH; Satisloh GmbH; Schott AG; Sill Optics GmbH & Co. KG und TOPTICA Photonics AG. In seinem Grußwort hob der stellvertretende Generalkonsul Eberhard Brockmann die langjährigen und guten Beziehungen zwischen Deutschland und den USA insbesondere auch im Bereich der Optischen Technologien hervor.

Birgit Ladwig vom Branchenverband Spectaris gab einen kurzen Überblick über die aktuellen Marktzahlen im Bereich der Optischen Technologien, wonach nach einem Minus von ca. 20 % im Jahr 2009 ein Wachstum von ca. 5 % im laufenden Jahr erwartet wird.

Insgesamt zeigten sich die Aussteller und Besucher des "German Pavilion" mit dem Messeverlauf und dem neuen Standort sehr zufrieden. Ein deutscher Gemeinschaftsstand auf der Photonics West 2011 ist wieder fest im Veranstaltungskalender eingeplant.

"Der neue Messestandort mit dem größeren Moscone Center hat uns endlich die Möglichkeiten geboten, die wir für unseren jährlich gewachsenen German Pavilion benötigen. Und auch die Stadt San Francisco kam bei den Ausstellern gut an. Für das kommende Jahr hat bereits die Mehrzahl der Mitaussteller eine erneute Teilnahme angekündigt. Am meisten freuen wir uns jedoch, dass die Unternehmen wieder steigende Auftragseingänge verzeichnen und sich die Stimmung spürbar verbessert hat. Wir blicken optimistisch in das Jahr 2010.", resümiert der Vorstandsvorsitzende von OptecNet Deutschland e.V., Dr. Andreas Ehrhardt.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien HansePhotonik, OpTecBB, PhotonicNet, OpTech-Net, PhotonAix, OptoNet, Optence, Photonics BW und bayern photonics. Die Kompetenznetze vereinen bundesweit rund 500 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Beratung und Finanzen. Das gemeinsame Ziel ist die nachhaltige Weiterentwicklung der Optischen Technologien in Deutschland.

Kontakt:
OptecNet Deutschland e.V.
Katharina Jaklin (Marketing & Kommunikation)
Garbsener Landstraße 10
30419 Hannover
Tel.: +49 511 277 1292
Fax: +49 511 277 1299
E-Mail: jaklin@optecnet.de

Katharina Jaklin | idw
Weitere Informationen:
http://www.optecnet.de
http://www.spie.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie