Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz durch Energie aus Abfall

10.12.2008
Fachmesse und -konferenz „waste to energy“ beginnt in Bremen

In Posen wird in Sachen Klima diskutiert, in Bremen auch: „Klimaschutz, weltweit wachsende Energienachfrage, Ressourcenknappheit und die Preisentwicklung am Energiemarkt machen grundlegende Veränderungen notwendig.

Um diesen gerecht zu werden, müssen alle Möglichkeiten für eine Klima schonende Energieerzeugung genutzt werden. Auch die Abfallwirtschaft kann mit ’waste to energy’ dazu ihren Beitrag leisten, durch verstärkte und effizientere energetische Verwertung von Abfällen“, betonte Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, anlässlich der Eröffnung der Fachmesse und -konferenz „waste to energy”, die am Mittwoch, 10., und Donnerstag, 11. Dezember, in der Messe Bremen stattfindet.

Auch Bremen hat das Thema im Blick. „Für uns steht eine Klima schonende Energieversorgung ganz oben auf der Tagesordnung. In dieser Herausforderung stecken große Chancen, die es für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung in Bremen und Bremerhaven zu nutzen gilt”, erklärte Wolfgang Golasowski, Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt. „Ich freue mich sehr, dass wir Standort für ein innovatives Branchenforum wie die ’waste to energy’ sind. Die Messe Bremen hat mit dieser Kombination aus Fachmesse und -kongress eine erfolgreiche Plattform geschaffen.”

Rund 2.000 Teilnehmer treffen sich in der Messehalle 5, um sich in 65 Vorträgen und Workshops zu informieren und zu diskutieren. „Wir schlagen erneut eine Brücke zwischen den Branchen Entsorgung und Energie. Und das wird immer wichtiger, dieser Brückenschlag kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, berichtet Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen. „Hier treffen sich die Spezialisten der Branche. Renommierte Referenten aus Deutschland, der Schweiz, der Tschechischen Republik, den USA, Österreich, Großbritannien, Griechenland, Israel und Belgien geben Auskunft zu Themen, die die Fachwelt bewegen.“ Dazu kommen 134 internationale Aussteller, die Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus den Bereichen Anlagen- und Verfahrenstechnik, Komponenten, Stoffstrommanagement, ökonomische, ökologische und rechtliche Rahmenbedingungen, Umwelt und Sicherheit und Forschung und Entwicklung präsentieren.

„Mit den Rohstoffen Abfall und Biomasse lassen sich fossile Brennstoffe ersetzen und schädliche Emissionen wie CO2 und Methan vermeiden“, erläutert Dr. Ines Freesen, Freesen & Partner GmbH, die der Messe Bremen als Partner bei der Veranstaltungsorganisation zur Seite steht. „Zero Waste, die vollständige Vermeidung von Abfällen, ist ein schöner Traum, aber eben nur das. In einer Konsumgesellschaft fallen nun einmal Reststoffe an. Da diese sich nicht alle für eine stoffliche Verwertung eignen – aus ökonomischen wie ökologischen Gründen – stellt die Gewinnung von Energie eine sinnvolle Option dar."

Die „waste to energy“ öffnet ihre Pforten am 10. und 11. Dezember 2008 von 9 bis 18 Uhr in der Halle 5 der Messe Bremen und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Weitere Informationen: www.wte-expo.de.

Weitere Informationen:

HVG Hanseatische Veranstaltungs-Gmbh
Geschäftsbereich Messe Bremen
Andrea Bischoff, Tel. 0421-3505-444, Fax 0421-3505-340
eMail: bischoff@messe-bremen.de
Für Fachfragen wenden Sie sich bitte an:
Freesen & Partner GmbH
Dr. Ines Freesen, Tel.: 02802-948484-0
eMail: info@wte-expo.de

Andrea Bischoff | Messe Bremen
Weitere Informationen:
http://www.wte-expo.de
http://www.messe-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Closing the carbon loop

08.12.2016 | Life Sciences

Applicability of dynamic facilitation theory to binary hard disk systems

08.12.2016 | Physics and Astronomy

Scientists track chemical and structural evolution of catalytic nanoparticles in 3-D

08.12.2016 | Materials Sciences