Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz durch Energie aus Abfall

10.12.2008
Fachmesse und -konferenz „waste to energy“ beginnt in Bremen

In Posen wird in Sachen Klima diskutiert, in Bremen auch: „Klimaschutz, weltweit wachsende Energienachfrage, Ressourcenknappheit und die Preisentwicklung am Energiemarkt machen grundlegende Veränderungen notwendig.

Um diesen gerecht zu werden, müssen alle Möglichkeiten für eine Klima schonende Energieerzeugung genutzt werden. Auch die Abfallwirtschaft kann mit ’waste to energy’ dazu ihren Beitrag leisten, durch verstärkte und effizientere energetische Verwertung von Abfällen“, betonte Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, anlässlich der Eröffnung der Fachmesse und -konferenz „waste to energy”, die am Mittwoch, 10., und Donnerstag, 11. Dezember, in der Messe Bremen stattfindet.

Auch Bremen hat das Thema im Blick. „Für uns steht eine Klima schonende Energieversorgung ganz oben auf der Tagesordnung. In dieser Herausforderung stecken große Chancen, die es für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung in Bremen und Bremerhaven zu nutzen gilt”, erklärte Wolfgang Golasowski, Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt. „Ich freue mich sehr, dass wir Standort für ein innovatives Branchenforum wie die ’waste to energy’ sind. Die Messe Bremen hat mit dieser Kombination aus Fachmesse und -kongress eine erfolgreiche Plattform geschaffen.”

Rund 2.000 Teilnehmer treffen sich in der Messehalle 5, um sich in 65 Vorträgen und Workshops zu informieren und zu diskutieren. „Wir schlagen erneut eine Brücke zwischen den Branchen Entsorgung und Energie. Und das wird immer wichtiger, dieser Brückenschlag kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, berichtet Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen. „Hier treffen sich die Spezialisten der Branche. Renommierte Referenten aus Deutschland, der Schweiz, der Tschechischen Republik, den USA, Österreich, Großbritannien, Griechenland, Israel und Belgien geben Auskunft zu Themen, die die Fachwelt bewegen.“ Dazu kommen 134 internationale Aussteller, die Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus den Bereichen Anlagen- und Verfahrenstechnik, Komponenten, Stoffstrommanagement, ökonomische, ökologische und rechtliche Rahmenbedingungen, Umwelt und Sicherheit und Forschung und Entwicklung präsentieren.

„Mit den Rohstoffen Abfall und Biomasse lassen sich fossile Brennstoffe ersetzen und schädliche Emissionen wie CO2 und Methan vermeiden“, erläutert Dr. Ines Freesen, Freesen & Partner GmbH, die der Messe Bremen als Partner bei der Veranstaltungsorganisation zur Seite steht. „Zero Waste, die vollständige Vermeidung von Abfällen, ist ein schöner Traum, aber eben nur das. In einer Konsumgesellschaft fallen nun einmal Reststoffe an. Da diese sich nicht alle für eine stoffliche Verwertung eignen – aus ökonomischen wie ökologischen Gründen – stellt die Gewinnung von Energie eine sinnvolle Option dar."

Die „waste to energy“ öffnet ihre Pforten am 10. und 11. Dezember 2008 von 9 bis 18 Uhr in der Halle 5 der Messe Bremen und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Weitere Informationen: www.wte-expo.de.

Weitere Informationen:

HVG Hanseatische Veranstaltungs-Gmbh
Geschäftsbereich Messe Bremen
Andrea Bischoff, Tel. 0421-3505-444, Fax 0421-3505-340
eMail: bischoff@messe-bremen.de
Für Fachfragen wenden Sie sich bitte an:
Freesen & Partner GmbH
Dr. Ines Freesen, Tel.: 02802-948484-0
eMail: info@wte-expo.de

Andrea Bischoff | Messe Bremen
Weitere Informationen:
http://www.wte-expo.de
http://www.messe-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie