Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industriemesse ALUMINIUM findet ab 2012 in Düsseldorf statt

17.06.2010
Die ALUMINIUM, eine der erfolgreichsten Industriemessen in Europa, wechselt von der Ruhr an den Rhein. Ab 2012 findet die weltweit führende Messe der Aluminiumindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände statt.

Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten der Messeveranstalter Reed Exhibitions Deutschland und die Messe Düsseldorf. Die Laufzeit des Vertrags erstreckt sich bis ins Jahr 2024. Bislang war die alle zwei Jahre veranstaltete ALUMINIUM in Essen beheimatet. Hier findet sie vom 14. bis 16. September 2010 zum vorerst letzten Mal statt.

Seit der Erstveranstaltung der ALUMINIUM im Jahre 1997 stieg die Zahl der Aussteller auf fast 900 Unternehmen an, die inzwischen eine Gesamtfläche von rund 65.000 m² belegen. Weitere 13.000 m² belegen die 350 Aussteller der zeitgleich stattfindenden COMPOSITES EUROPE, die sich seit ihrer Premiere im Jahre 2006 ebenfalls äußerst dynamisch entwickelt. Bislang hat die COMPOSITES EUROPE jährlich alternierend in Essen und Stuttgart stattgefunden, nach 2010 wird sie im Wechsel in Stuttgart (2011) und Düsseldorf (2012) ausgerichtet werden.

„Wir haben uns in Essen sehr wohl gefühlt“, so Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Deutschland GmbH, „aber derzeit stehen in Essen die für diese beiden Veranstaltungen notwendigen Kapazitäten an durchgängig hochwertigen Ausstellungsflächen leider nicht zur Verfügung, so dass ein Umzug an den Rhein unumgänglich war.“ Das zeigen auch die Flächenerweiterungen, die ab 2012 für beide Veranstaltungen in Düsseldorf geplant sind. Hier werden beide Messen vom Start weg über 95.000 m² Hallenfläche belegen: Rund 75.000 m² durch die ALUMINIUM, die in den Hallen 9 bis 14 angesiedelt sein wird, weitere 20.000 m² sind der COMPOSITES EUROPE reserviert, die in den beiden erst 2007 fertig gestellten Hallen 8a und 8b stattfinden wird.

Die Entscheidung ist „pro NRW“ gefallen“, so Christian Wellner, der Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Aluminiumindustrie (GDA), der ideeller Träger und Kongresspartner der ALUMINIUM ist. Nordrhein-Westfalen ist sowohl bei der Produktion von Primäraluminium - allein drei von vier deutschen Hütten haben hier ihren Standort – als auch in der Fertigung von Halbzeugen das mit Abstand bedeutsamste Bundesland in Deutschland. Von den 74.000 Beschäftigten, die in Deutschland mit Aluminium ihr Geld verdienen, arbeiten 46.000 in Nordrhein-Westfalen. Der Umsatz der Branche liegt hier bei etwa acht Milliarden Euro pro Jahr, das sind rund 60 Prozent des deutschen Branchenumsatzes.“

„Auch wenn es für die Essener Messekollegen aufgrund der guten Entwicklung der ALUMINIUM bis an die Kapazitätsgrenzen ein Verlust ist“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, Werner M. Dornscheidt, „konnte ein Abwandern dieser Leitmesse jenseits der Landesgrenzen verhindert werden. Mit dem Wechsel beider Werkstoffmessen baut der Messestandort Düsseldorf seine Rolle als international führender Messeplatz für die weltweit führenden Metall- und Kunststoffmessen weiter aus.“

Beide Seiten versprechen sich von der Einbindung in die Kampagne „Bright World of Metals“ zusätzliche Synergieeffekte.

Die nächsten Termine:

ALUMINIUM 2010, 8. Weltmesse und Kongress, 14. bis 16. September 2010, Messegelände Essen
ALUMINIUM 2012, 9. Weltmesse und Kongress, 9. bis 11. Oktober 2012,
Messegelände Düsseldorf
COMPOSITES EUROPE 2010, 5. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 14. bis 16. September 2010, Messegelände Essen
COMPOSITES EUROPE 2011, 6. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 27. bis 29. September 2011, Messegelände Stuttgart

COMPOSITES EUROPE 2012, 7. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 9. bis 11. Oktober 2012, Messegelände Düsseldorf

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.aluminium-messe.com
http://www.composites-europe.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise