Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industriemesse ALUMINIUM findet ab 2012 in Düsseldorf statt

17.06.2010
Die ALUMINIUM, eine der erfolgreichsten Industriemessen in Europa, wechselt von der Ruhr an den Rhein. Ab 2012 findet die weltweit führende Messe der Aluminiumindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände statt.

Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten der Messeveranstalter Reed Exhibitions Deutschland und die Messe Düsseldorf. Die Laufzeit des Vertrags erstreckt sich bis ins Jahr 2024. Bislang war die alle zwei Jahre veranstaltete ALUMINIUM in Essen beheimatet. Hier findet sie vom 14. bis 16. September 2010 zum vorerst letzten Mal statt.

Seit der Erstveranstaltung der ALUMINIUM im Jahre 1997 stieg die Zahl der Aussteller auf fast 900 Unternehmen an, die inzwischen eine Gesamtfläche von rund 65.000 m² belegen. Weitere 13.000 m² belegen die 350 Aussteller der zeitgleich stattfindenden COMPOSITES EUROPE, die sich seit ihrer Premiere im Jahre 2006 ebenfalls äußerst dynamisch entwickelt. Bislang hat die COMPOSITES EUROPE jährlich alternierend in Essen und Stuttgart stattgefunden, nach 2010 wird sie im Wechsel in Stuttgart (2011) und Düsseldorf (2012) ausgerichtet werden.

„Wir haben uns in Essen sehr wohl gefühlt“, so Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Deutschland GmbH, „aber derzeit stehen in Essen die für diese beiden Veranstaltungen notwendigen Kapazitäten an durchgängig hochwertigen Ausstellungsflächen leider nicht zur Verfügung, so dass ein Umzug an den Rhein unumgänglich war.“ Das zeigen auch die Flächenerweiterungen, die ab 2012 für beide Veranstaltungen in Düsseldorf geplant sind. Hier werden beide Messen vom Start weg über 95.000 m² Hallenfläche belegen: Rund 75.000 m² durch die ALUMINIUM, die in den Hallen 9 bis 14 angesiedelt sein wird, weitere 20.000 m² sind der COMPOSITES EUROPE reserviert, die in den beiden erst 2007 fertig gestellten Hallen 8a und 8b stattfinden wird.

Die Entscheidung ist „pro NRW“ gefallen“, so Christian Wellner, der Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Aluminiumindustrie (GDA), der ideeller Träger und Kongresspartner der ALUMINIUM ist. Nordrhein-Westfalen ist sowohl bei der Produktion von Primäraluminium - allein drei von vier deutschen Hütten haben hier ihren Standort – als auch in der Fertigung von Halbzeugen das mit Abstand bedeutsamste Bundesland in Deutschland. Von den 74.000 Beschäftigten, die in Deutschland mit Aluminium ihr Geld verdienen, arbeiten 46.000 in Nordrhein-Westfalen. Der Umsatz der Branche liegt hier bei etwa acht Milliarden Euro pro Jahr, das sind rund 60 Prozent des deutschen Branchenumsatzes.“

„Auch wenn es für die Essener Messekollegen aufgrund der guten Entwicklung der ALUMINIUM bis an die Kapazitätsgrenzen ein Verlust ist“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, Werner M. Dornscheidt, „konnte ein Abwandern dieser Leitmesse jenseits der Landesgrenzen verhindert werden. Mit dem Wechsel beider Werkstoffmessen baut der Messestandort Düsseldorf seine Rolle als international führender Messeplatz für die weltweit führenden Metall- und Kunststoffmessen weiter aus.“

Beide Seiten versprechen sich von der Einbindung in die Kampagne „Bright World of Metals“ zusätzliche Synergieeffekte.

Die nächsten Termine:

ALUMINIUM 2010, 8. Weltmesse und Kongress, 14. bis 16. September 2010, Messegelände Essen
ALUMINIUM 2012, 9. Weltmesse und Kongress, 9. bis 11. Oktober 2012,
Messegelände Düsseldorf
COMPOSITES EUROPE 2010, 5. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 14. bis 16. September 2010, Messegelände Essen
COMPOSITES EUROPE 2011, 6. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 27. bis 29. September 2011, Messegelände Stuttgart

COMPOSITES EUROPE 2012, 7. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, 9. bis 11. Oktober 2012, Messegelände Düsseldorf

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.aluminium-messe.com
http://www.composites-europe.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie