Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA-HeliCenter - Drehflügler, Technologien, Missionen und Trends

18.03.2010
Wichtigster europäischer Treffpunkt der Hubschrauberbranche in 2010 mit eigenem Konferenzprogramm

Das HeliCenter auf der ILA Berlin Air Show 2010 präsentiert sich vom 8. bis 13. Juni internationaler als je zuvor: Alle großen Hubschrauber-Hersteller, Zulieferer und Ausrüster werden auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld erwartet.

Damit wird die ILA 2010 der wichtigste europäische Treffpunkt der Hubschrauberbranche in diesem Jahr. Die starke Beteiligung des internationalen Drehflüglermarktes spiegelt sowohl die wachsende Bedeutung des Messestandortes Berlin/ Brandenburg als auch die optimistischen Erwartungen der Branche nach zwei schwierigen Jahren wider.

Das ILA HeliCenter ist mit seinem Ausstellungsangebot, eigenem Heliport und branchenspezifischem Konferenzprogramm eine ideale Marketingplattform rund um den Drehflügler und derzeitige wie zukünftige zivile und militärische Anwendungen.

Komplette Missionsbandbreite

Das ILA HeliCenter bietet Schwerpunkte wie Lufttransport, Luftrettung, Katastrophenschutz, After Sales Service, MRO, Flight Training und den gesamten Bereich militärischer Verwendungen.

Aussteller und Exponate werden einen repräsentativen Querschnitt heutiger Hubschraubermissionen abbilden. Dazu zählen die neuesten militärischen Produkte wie der taktische Transporthubschrauber NH 90, der Kampf- und Unterstützungshubschrauber Tiger, der schwere Transporthubschrauber CH 53 GA, modernste Polizei- und Rettungshubschrauber wie EC 135, Bell 429 oder MD 902 sowie Modelle für den VIP-Transport, zur Ausbildung und zum Training oder für die kommerzielle Luftarbeit (unter anderem R 22 und R 44, EC 120, EC 155, BO 105). Auch der zunehmenden Bedeutung kostengünstiger, effizienter und zeitgerechter Wartung und Instandsetzung sowie simulatorgestützter Aus- und Weiterbildung von Boden- und Flight-Crews wird durch die Präsenz entsprechender Anbieter Rechnung getragen.

Deutschland - wichtigster Hubschraubermarkt in Europa

Geniale Entwickler und innovative Ingenieure wie Focke, Flettner oder Bölkow - um nur einige zu nennen - sind untrennbar mit der Erfolgsgeschichte des Hubschraubers verbunden. Sie haben die Basis dafür gelegt, dass heute über 1.300 Drehflügler in Deutschland betrieben werden, davon etwa 500 bei den Streitkräften, mehr als 100 in der Luftrettung, rund 150 im Dienst der öffentlichen Sicherheit und 600 in kommerzieller und privater Nutzung. Damit steht Deutschland in Europa an der Spitze in punkto Hubschraubernutzung.

Die rasante Entwicklung der Verkäufe von UL- und Auto-Gyro-Produkten (Fluggeräte mit Rotorantrieb) ist ein weiterer Indikator für die Attraktivität eines Einsteiger- und Privatmarkts für Drehflügler.

Neue Marktsegmente - Herausforderung Umweltverträglichkeit

Die Marktprognosen sind weiterhin positiv: Neue Segmente wie beispielsweise die Betreuung der seegestützten Windparkanlagen erfordern zusätzliche Hubschrauberkapazitäten. Militärische Betreiber beabsichtigen den Ankauf von Trainingshubschraubern und spezialisierten Missionshubschraubern. Austausch- und Upgrade-Programme für alternde Flotten ziviler Operator stehen an.

Vor dem Hintergrund erhöhten Kostendrucks steigt der Bedarf für Simulation im Markt extrem. Weiteres zentrales Thema werden neue Designs und Technologien zur Umweltverträglichkeitsoptimierung sein.

Zu diesem Themenkomplex stehen eigene Veranstaltungen im Rahmen des begleitenden Konferenzprogramms auf der Agenda. Für alle diese Entwicklungen ist das HeliCenter auf der ILA Berlin Air Show 2010 der geeignete Marktplatz. Bei der konzeptionellen Gestaltung des HeliCenters haben Veranstalter BDLI und die Messe Berlin erstmals mit dem Deutschen Hubschrauber Verband zusammengearbeitet, um den Bedürfnissen aller Hubschrauberbetreiber noch stärker als bisher gerecht zu werden.

40 Jahre Luftrettung in Deutschland

Im Herbst 1970 wurde - nach der Auswertung mehrerer Erprobungsphasen in den Vorjahren - der ständige, hubschraubergestützte Luftrettungsdienst in Deutschland ins Leben gerufen. Diese zur damaligen Zeit weltweit beachtete Pionierleistung legte den Grundstein für ein Luftrettungssystem, das bis heute Vorbildcharakter für die medizinische Notfallversorgung in vielen Ländern rund um den Globus hat. 40 Jahre Luftrettung in Deutschland - dieses Jubiläum wird auch im HeliCenter in gebührendem Rahmen gewürdigt. Luftrettungsunternehmen aus ganz Europa und der auf diese Missionen hin spezialisierten Hersteller und Zulieferer werden im HeliCenter vertreten sein. Der Verband der europäischen Luftrettungsunternehmen (EHAC) wird ein spezielles Konferenzprogramm zu diesem Thema schon am Eröffnungstag der ILA Berlin Air Show 2010 anbieten.

Training Alliance Heeresflieger

Das Kooperationsmodell der Heeresflieger mit der Industrie, erstmals bei der letzten ILA dargestellt, stieß auf so viel positive Resonanz bei Ausstellern und Besuchern, dass es auch in diesem Jahr im HeliCenter wieder präsentiert wird. Der Verbund hochwertigster Ausbildungsmittel für die bestmögliche Ausbildung der Soldaten ist in der Praxis erprobt und in höchstem Maße effektiv. Weiteres Highlight wird sicherlich wieder die Vorführung einer Luftlandeoperation der Streitkräfte sein, bei der die Heeresflieger ihre Fähigkeiten und ihren hohen Ausbildungsstand eindrucksvoll unter Beweis stellen werden.

Konferenzprogramm mit Top-Referenten

Ein maßgeschneidertes, auf die aktuellen Bedürfnisse der Betreiber von Hubschraubern zugeschnittenes Konferenzprogramm wird die Ausstellung im HeliCenter begleiten. Über die Herausforderungen in der Luftrettung wird genauso diskutiert werden wie über "Future Rotorcraft Concepts and Technologies", über "Green Power", über "Future Challenges in Governmental, Commercial and Private Helicops" oder über die Frage, woher die zukünftigen Piloten kommen und wie ihre Berufschancen sind. Namhafte Konferenzveranstalter wie EHAC, Rotorblatt, Aerokurier, EMW und BMI werden mit Top-Referenten im Konferenzzentrum der ILA erfolgreiche und interessante Veranstaltungen garantieren. Alle Details zum Konferenzprogramm können unter www.ila-berlin.de / Konferenzen abgerufen werden.

Hubschrauber-Attraktionen fürs Publikum

Das HeliCenter wird nicht nur für Fachbesucher interessant sein, jeder hub-schrauberbegeisterte Besucher wird auf seine Rechnung

kommen: Es werden zivile und militärische Hubschrauber in allen Missionsausrüstungen im Freigelände zu sehen sein. Spektakuläre Flugvorführungen - von den Heeresfliegern bis zum Hubschrauber-Kunstflug von Red Bull - werden die Besucher ebenso begeistern wie Hubschrauber und Schauspieler, die sie aus einschlägigen TV-Serien kennen.

Es werden täglich Helikopter-Rundflüge vom ILA-Gelände aus angeboten. Das Unternehmen Heli Flight Cottbus wird mit einer AS 350

zehn- bis zwölfminütige Rundflüge durchführen. Die Tickets werden am Stand des Deutschen Hubschrauber Verbandes (DHV) im HeliCenter verkauft.

Ansprechpartner ILA HeliCenter:
Herr Fritz Holzinger, Mobil.: +49 (0)151 1422 9100, E-Mail:
holzinger@ila-berlin.de

Wolfgang Rogall | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ila-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie