Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas größte Messe für Computerspiele und interaktive Unterhaltung in Köln

16.08.2010
Gamesbranche der Hauptstadtregion präsentiert sich auf gamescom

Mit zwei Dutzend Ausstellern präsentiert sich die Gamesbranche aus Berlin und Brandenburg auf der gamescom in Köln (18.08.-23.08.10), darunter Frogster, Games Academy, Magix, Onlinewelten und Sponsor Pay. Am Gemeinschaftsstand sind darüber hinaus die Wirtschaftsförderungen von Berlin und Brandenburg, die Berlin Partner GmbH und die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB), sowie das Medienboard Berlin-Brandenburg vertreten.

Dichtes Gamescluster mit rund 130 Unternehmen, Verbänden und Ausbildungsinstitutionen Berlin-Brandenburg verfügt über das vielfältigste Gamescluster Deutschlands. Rund 130 Spieleentwickler, -produzenten und Publisher sind in der Hauptstadtregion aktiv. Hier entwickeln Yager Development, morgen studios, Zeroscale, Extrajetzt Interactive oder lieblinx Single- und Multi-User-Games für Konsolen, mobile Endgeräte und PCs. Frogster Interactive Pictures gehört zu den wichtigen Publishern.

Vor allem in der sich rasant entwickelnden Online- und Browsergameszene liegt die Hauptstadtregion ganz vorn. Die Online-Plattform GameDuell ist mit mehr als zehn Millionen registrierten Mitgliedern Deutschlands meistbesuchte Spiele-Seite und eine der größten Online-Communities in ganz Europa.

Auch G.A.M.E, der bundesdeutsche Verband für Computer und Videospieleentwickler, und der Publisher-Verband BIU haben ihren Hauptsitz in Berlin. Und mit der Games Academy gibt es in Berlin die erste Bildungseinrichtung in ganz Europa, die auf den Gamesbereich spezialisiert ist und Gamedesigner, -programmierer und -produzenten ausbildet.

Branchentreffpunkt Deutsche Gamestage und Deutscher Computerspielpreis Zahlreiche Veranstaltungen machen die Region darüber hinaus zu einem der bedeutendsten Treffpunkte der Gamesbranche. Seit 2007 finden in Berlin die Deutschen Gamestage mit der Konferenz für Spielentwickler Quo Vadis statt und haben sich zur maßgeblichen Branchen-Plattform entwickelt. Im Rahmen der Deutschen Gamestage wurde im April 2010 erstmals der Deutsche Computerspielpreis in der Hauptsstadt verliehen.

Attraktive Förder- und Finanzierungsinstrumente Daneben bietet die Hauptstadtregion attraktive Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten:

Das Medienboard fördert die Entwicklung innovativer, audiovisueller Inhalte für Games, Mobile und Internet. Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat den VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin aufgelegt. Die Investitionsbank Brandenburg (ILB) bietet u.a. einen Frühphasenfond sowie Zwischenfinanzierungsmodelle an. Auch die Wirtschaftsförderungen der beiden Länder haben eigene Bereiche für das Thema Games eingerichtet und unterstützen Unternehmen bei der Ansiedlung und Expansion in der Hauptstadtregion.

Weitere Informationen über die Spielewirtschaft in der Hauptstadtregion erhalten Sie hier:

http://www.presseportal.de/go2/businesslocationcenter
http://www.medienboard.de
http://www.deutsche-gamestage.de
http://www.brandenburg-invest.de
Im Rahmen der gamescom laden Berlin Partner, ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) und das Medienboard Berlin-Brandenburg zum gemeinsamen Get-Together am Mittwoch, den 18. August, von 16.00 - 18.00 Uhr am G.A.M.E.-Gemeinschaftsstand in der Business Area (Halle 4.2, Stand-Nr. J020) ein.

Spiele und Neue Inhalte sind auch Thema bei der medienwoche@IFA 2010 (03.09.-08.09.10) im ICC Berlin - http://www.medienwoche.de

Christoph Lang | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlin-partner.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie