Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDICA und COMPAMED 2007 vor dem Start - 4.800 Aussteller aus 65 Nationen

08.11.2007
Erhebliche Einsparpotenziale durch Einsatz moderner Verfahren

In der kommenden Woche, vom 14. bis 17. November 2007, blickt die internationale Medizinbranche wieder nach Düsseldorf. Dann starten die weltgrößte Medizinmesse MEDICA, 39. Weltforum der Medizin mit Kongress, und die COMPAMED, High tech solutions for medical technology - 16. Internationale Fachmesse für Komponenten, Vorprodukte und Rohstoffe für die medizinische Fertigung (Vorjahr: 137.500 Fachbesucher).

Insgesamt fast 4.800 Aussteller aus 65 Nationen - so viele wie noch nie zuvor in der Veranstaltungsgeschichte - präsentieren in den komplett belegten 20 Hallen des Messegeländes innovative Produkte und Dienstleistungen rund um Klinik und Praxis, mehr als zwei Drittel sind internationale Aussteller.

Das stärkste Ausstellerkontingent stellen zur MEDICA 2007 zahlenmäßig nach Deutschland (1.316) die USA (362), China (344), Italien (320), Großbritannien (250) sowie Frankreich (204).

Die Anbieter, insbesondere die deutschen Hersteller von Medizintechnik und -produkten, erhoffen sich von der MEDICA positive Impulse für ihre Geschäftstätigkeit. Der aktuellen Jahresprognose der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI folgend wird erstmals seit langem auch wieder ein kräftiges Umsatzwachstum im Inland erwartet.

Lagen hier in den Vorjahren die Wachstumsraten stets nur um rund 3 Prozent, so wird für 2007 von einem Zuwachs um 8 Prozent auf insgesamt rund 6 Milliarden Euro ausgegangen. Das Auslandsgeschäft wird trotz des starken Euros noch einen Zuwachs von 7 Prozent auf dann 11 Milliarden Euro bis Jahresende verzeichnen. Vertreter der Branchenverbände wiesen jedoch im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der MEDICA darauf hin, dass es sich hinsichtlich des Wachstums im Inland lediglich um einen einmaligen "Ausreißer" auf Basis kurzfristiger Nachholeffekte handeln dürfte. Auf Grund gesundheitspolitischer Reglementierungen wird für die kommenden Jahre von einem Wachstum auf niedrigerem Niveau ausgegangen.

Der Gesamtmarkt für Medizinprodukte hat bezogen auf Deutschland ein Volumen von 20 Milliarden Euro. Das Volumen des Weltmarktes wird auf rund 190 Milliarden Euro geschätzt. Die Einspareffekte, die durch konsequenten Einsatz moderner Medizintechnik in deutschen Praxen und Kliniken erzielt werden könnten, belaufen sich auf bis zu 1,5 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Studie der Unternehmsberatung Droege&Comp. (im Auftrag der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI).

Viele Innovationen für die ambulante und stationäre Versorgung

Die MEDICA 2007 wird nach Produktgruppen klar strukturiert die gesamte Bandbreite an Produkten, Systemen und Services für die medizinische Versorgung in Arztpraxen und Kliniken präsentieren: von Medizintechnik und Elektromedizin, Labortechnik und Diagnostika, Physiotherapieprodukten und Bedarfsartikeln über Informations- und Kommunikationstechnik für Gesundheitseinrichtungen bis hin zur Raumeinrichtung und Facility Management-Services. Keine andere Veranstaltung der Welt bietet einen derart umfassenden und strukturierten Überblick über die neuesten medizinischen Produkte.

Besonders im Trend liegen aktuell Innovationen für die medizinische Bildgebung und IT-Entwicklungen zu den Themen "elektronische Patientenakte" und "medizinische Datennetze". Ebenfalls stark nachgefragt sind zudem Produkte, die vom Patienten selbst angewendet und auch selbst bezahlt werden. Konkret geht es hierbei um Diagnoseapplikationen, mittels derer sich gesundheitsbewusste sowie chronisch kranke Patienten auch ohne Arzt in der Nähe einen schnellen Überblick über wichtige Körperparameter verschaffen können (z. B. Messung von Blutdruck, Blutdruck, Gewicht/ Körperfett-Anteil, Herzratenvariabilität).

Zu den etablierten Programmpunkten der MEDICA zählen neben dem Aussteller-Angebot auch die Themenparks MEDICA MEDIA (Telemedizin/ Halle 16), MEDICA VISION (Präsentationen von Forschungseinrichtungen/ Halle 3) und das Physiotherapie Forum (Halle 4).

Feste Bestandteile der MEDICA sind ferner der MEDICA Kongress mit zuletzt insgesamt rund 10.000 Teilnehmern sowie der Deutsche Krankenhaustag.

Unter dem Motto "Aus der Forschung für die Praxis" steht der MEDICA Kongress für ein Angebot von ca. 200 zertifizierten Seminaren und Kursen. Schwerpunktthemen 2007 sind: Kardiologie, Onkologie, Stoffwechselstörungen und Schmerztherapie sowie neurologische Themen wie Schlaganfall, Depressionen und Demenzerkrankungen.

COMPAMED boomt - kräftiges Ausstellerwachstum

In Parallelität zur MEDICA befindet sich auch die COMPAMED weiter im Aufwind und verzeichnet in diesem Jahr sogar einen regelrechten Boom. Die Zahl der Aussteller ist gegenüber 2006 um hervorragende 45 Prozent auf nun 460 Beteiligungen aus 30 Nationen (2006: 315 Ausstellern/ 25 Nationen) angestiegenen. Die gebuchte Fläche hat um 47 Prozent ebenfalls deutlich zulegt auf jetzt mehr als 8.800 m².

Die COMPAMED thematisiert in Halle 8a und erstmals auch in der neuen Halle 8b ein umfangreiches Spektrum an Hightech-Lösungen für den Einsatz in der medizintechnischen Industrie - von neuen Materialien, Komponenten, Vorprodukten, Verpackungen und Dienstleistungen bis hin zu komplexer Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie. Zielgruppen der COMPAMED sind Produktionsleiter, Leiter des Forschungs- und Entwicklungsbereichs und alle, die sich mit der Planung der Herstellung medizinischer Produkte beschäftigen.

Die Brücke von der Theorie zur Praxis schlagen MEDICA und COMPAMED traditionell im Zusammenspiel mit dem Deutschen Krankenhaustag (CCD.

Ost). Hier werden vor allem Themen für das Klinik-Management behandelt. Der 30. Deutsche Krankenhaustag steht unter dem Leitthema "Zukunft gestalten" und greift die momentanen Umstrukturierungsprozesse in den rund 2.100 deutschen Kliniken auf.

Die Hallen sind täglich von 10 bis 18:30 Uhr geöffnet, am Samstag bis 17:00 Uhr (nur MEDICA).

Termin-Hinweis! Der Presse- und Fotorundgang zur MEDICA 2007 findet statt am 13.11. (Vorlauftag) in der Zeit von 11 bis ca. 13 Uhr. Treffpunkt für Journalisten und Fotografen: Presse Center/ Messe Center

Martin-Ulf Koch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medica.de
http://www.compamed.de

Weitere Berichte zu: Aussteller COMPAMED MEDICA Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics