Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDICA und COMPAMED 2007 vor dem Start - 4.800 Aussteller aus 65 Nationen

08.11.2007
Erhebliche Einsparpotenziale durch Einsatz moderner Verfahren

In der kommenden Woche, vom 14. bis 17. November 2007, blickt die internationale Medizinbranche wieder nach Düsseldorf. Dann starten die weltgrößte Medizinmesse MEDICA, 39. Weltforum der Medizin mit Kongress, und die COMPAMED, High tech solutions for medical technology - 16. Internationale Fachmesse für Komponenten, Vorprodukte und Rohstoffe für die medizinische Fertigung (Vorjahr: 137.500 Fachbesucher).

Insgesamt fast 4.800 Aussteller aus 65 Nationen - so viele wie noch nie zuvor in der Veranstaltungsgeschichte - präsentieren in den komplett belegten 20 Hallen des Messegeländes innovative Produkte und Dienstleistungen rund um Klinik und Praxis, mehr als zwei Drittel sind internationale Aussteller.

Das stärkste Ausstellerkontingent stellen zur MEDICA 2007 zahlenmäßig nach Deutschland (1.316) die USA (362), China (344), Italien (320), Großbritannien (250) sowie Frankreich (204).

Die Anbieter, insbesondere die deutschen Hersteller von Medizintechnik und -produkten, erhoffen sich von der MEDICA positive Impulse für ihre Geschäftstätigkeit. Der aktuellen Jahresprognose der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI folgend wird erstmals seit langem auch wieder ein kräftiges Umsatzwachstum im Inland erwartet.

Lagen hier in den Vorjahren die Wachstumsraten stets nur um rund 3 Prozent, so wird für 2007 von einem Zuwachs um 8 Prozent auf insgesamt rund 6 Milliarden Euro ausgegangen. Das Auslandsgeschäft wird trotz des starken Euros noch einen Zuwachs von 7 Prozent auf dann 11 Milliarden Euro bis Jahresende verzeichnen. Vertreter der Branchenverbände wiesen jedoch im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der MEDICA darauf hin, dass es sich hinsichtlich des Wachstums im Inland lediglich um einen einmaligen "Ausreißer" auf Basis kurzfristiger Nachholeffekte handeln dürfte. Auf Grund gesundheitspolitischer Reglementierungen wird für die kommenden Jahre von einem Wachstum auf niedrigerem Niveau ausgegangen.

Der Gesamtmarkt für Medizinprodukte hat bezogen auf Deutschland ein Volumen von 20 Milliarden Euro. Das Volumen des Weltmarktes wird auf rund 190 Milliarden Euro geschätzt. Die Einspareffekte, die durch konsequenten Einsatz moderner Medizintechnik in deutschen Praxen und Kliniken erzielt werden könnten, belaufen sich auf bis zu 1,5 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Studie der Unternehmsberatung Droege&Comp. (im Auftrag der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI).

Viele Innovationen für die ambulante und stationäre Versorgung

Die MEDICA 2007 wird nach Produktgruppen klar strukturiert die gesamte Bandbreite an Produkten, Systemen und Services für die medizinische Versorgung in Arztpraxen und Kliniken präsentieren: von Medizintechnik und Elektromedizin, Labortechnik und Diagnostika, Physiotherapieprodukten und Bedarfsartikeln über Informations- und Kommunikationstechnik für Gesundheitseinrichtungen bis hin zur Raumeinrichtung und Facility Management-Services. Keine andere Veranstaltung der Welt bietet einen derart umfassenden und strukturierten Überblick über die neuesten medizinischen Produkte.

Besonders im Trend liegen aktuell Innovationen für die medizinische Bildgebung und IT-Entwicklungen zu den Themen "elektronische Patientenakte" und "medizinische Datennetze". Ebenfalls stark nachgefragt sind zudem Produkte, die vom Patienten selbst angewendet und auch selbst bezahlt werden. Konkret geht es hierbei um Diagnoseapplikationen, mittels derer sich gesundheitsbewusste sowie chronisch kranke Patienten auch ohne Arzt in der Nähe einen schnellen Überblick über wichtige Körperparameter verschaffen können (z. B. Messung von Blutdruck, Blutdruck, Gewicht/ Körperfett-Anteil, Herzratenvariabilität).

Zu den etablierten Programmpunkten der MEDICA zählen neben dem Aussteller-Angebot auch die Themenparks MEDICA MEDIA (Telemedizin/ Halle 16), MEDICA VISION (Präsentationen von Forschungseinrichtungen/ Halle 3) und das Physiotherapie Forum (Halle 4).

Feste Bestandteile der MEDICA sind ferner der MEDICA Kongress mit zuletzt insgesamt rund 10.000 Teilnehmern sowie der Deutsche Krankenhaustag.

Unter dem Motto "Aus der Forschung für die Praxis" steht der MEDICA Kongress für ein Angebot von ca. 200 zertifizierten Seminaren und Kursen. Schwerpunktthemen 2007 sind: Kardiologie, Onkologie, Stoffwechselstörungen und Schmerztherapie sowie neurologische Themen wie Schlaganfall, Depressionen und Demenzerkrankungen.

COMPAMED boomt - kräftiges Ausstellerwachstum

In Parallelität zur MEDICA befindet sich auch die COMPAMED weiter im Aufwind und verzeichnet in diesem Jahr sogar einen regelrechten Boom. Die Zahl der Aussteller ist gegenüber 2006 um hervorragende 45 Prozent auf nun 460 Beteiligungen aus 30 Nationen (2006: 315 Ausstellern/ 25 Nationen) angestiegenen. Die gebuchte Fläche hat um 47 Prozent ebenfalls deutlich zulegt auf jetzt mehr als 8.800 m².

Die COMPAMED thematisiert in Halle 8a und erstmals auch in der neuen Halle 8b ein umfangreiches Spektrum an Hightech-Lösungen für den Einsatz in der medizintechnischen Industrie - von neuen Materialien, Komponenten, Vorprodukten, Verpackungen und Dienstleistungen bis hin zu komplexer Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie. Zielgruppen der COMPAMED sind Produktionsleiter, Leiter des Forschungs- und Entwicklungsbereichs und alle, die sich mit der Planung der Herstellung medizinischer Produkte beschäftigen.

Die Brücke von der Theorie zur Praxis schlagen MEDICA und COMPAMED traditionell im Zusammenspiel mit dem Deutschen Krankenhaustag (CCD.

Ost). Hier werden vor allem Themen für das Klinik-Management behandelt. Der 30. Deutsche Krankenhaustag steht unter dem Leitthema "Zukunft gestalten" und greift die momentanen Umstrukturierungsprozesse in den rund 2.100 deutschen Kliniken auf.

Die Hallen sind täglich von 10 bis 18:30 Uhr geöffnet, am Samstag bis 17:00 Uhr (nur MEDICA).

Termin-Hinweis! Der Presse- und Fotorundgang zur MEDICA 2007 findet statt am 13.11. (Vorlauftag) in der Zeit von 11 bis ca. 13 Uhr. Treffpunkt für Journalisten und Fotografen: Presse Center/ Messe Center

Martin-Ulf Koch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medica.de
http://www.compamed.de

Weitere Berichte zu: Aussteller COMPAMED MEDICA Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics