Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japan präsentiert sich von der innovativen Seite

19.10.2007
HANNOVERMESSE 2008 (21. bis 25. April):
– Partnerland der HANNOVER MESSE 2008 betont den Bereich Forschung und Entwicklung – Vertragsunterzeichnung im November in Tokyo

Am 20. November kommen in Tokyo die Unterschriften unter den Vertrag. Japan ist dann offiziell Partnerland der HANNOVER MESSE 2008. Die Einladung zur Partnerschaft geschah auf höchster Ebene. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte vor rund einem halben Jahr bei der japanischen Regierung für die Kooperation geworben.

Profitieren sollen beide Länder davon – genauso wie die HANNOVER MESSE insgesamt, die im kommenden Jahr vom 21. bis 25. April stattfindet. Die Schwerpunkte der japanischen Partnerland-Präsentation liegen auf den Themen Forschung und Entwicklung, Industrieautomation, Robotik, Energie, Brennstoffzellen, Umwelttechnologien sowie Mikro- und Nanotechnologie.

„Das Partnerland Japan wird der HANNOVER MESSE einen besonderen Glanz verleihen“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE. „Kein Land der Welt ist so sehr mit dem Begriff Innovation verknüpft wie Japan. Wir erwarten viele Impulse für den Weltmarkt und einen ertragreichen Austausch zwischen den wirtschaftlichen und politischen Kräften beider Länder.“

Japan wird sich in Hannover als Hightech-Land erster Güte präsentieren. Das Herz des Partnerland-Auftritts wird der 1 600 Quadratmeter große japanische Gemeinschaftsstand in Halle 2 sein. Der Gemeinschaftsstand steht so mitten im Innovationsmarkt Research & Technology. Die Japaner untermauern damit ihre Ausrichtung auf die Zukunftstechnologien und erfüllen das Partnerland-Motto „Cooperation through Innovation“ mit Leben. Forschung und Entwicklung haben in Japan herausragende Bedeutung. Japan hat im weltweiten Vergleich die höchsten Ausgaben in diesem Bereich. Die besondere Aufgeschlossenheit Japans gegenüber neuen Produkten führt auch dazu, dass ausländische Unternehmen Japan als Testmarkt nutzen und vielfach ihre Produktentwicklung nach Japan auslagern. Die japanische Regierung richtet den Fokus ihrer Industriepolitik auf die Schlüsselthemen für die Zukunft und positioniert Japan damit als führenden Akteur im Weltmarktgeschehen.

Ein Höhepunkt wird der vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) veranstaltete Deutsch-Japanische Business Summit sein, bei dem hochrangige Vertreter beider Länder aus Politik und Wirtschaft miteinander diskutieren. Auch eine japanische Teilnahme am WORLD ENERGY DIALOGUE ist geplant. Thema der internationalen Konferenz in 2008 sind innovative Kraftwerkstechnologien.

Ziel: Ausbau der bilateralen Handelsbeziehungen

Sowohl die japanische als auch die deutsche Seite bezwecken mit der Partnerschaft eine Intensivierung der bilateralen Beziehungen. Besonders die Kooperation in Forschung und Entwicklung soll ausgebaut werden. Die HANNOVER MESSE übernimmt dabei für Unternehmen beider Seiten eine katalysierende Funktion, mit der ein Eintritt in den jeweils anderen Markt leichter wird. Japan und Deutschland sind globale Innovationstreiber im industriellen Bereich und begegnen einander auf Augenhöhe. Die HANNOVER MESSE ist als weltweit wichtigstes Technologieereignis die geeignete Plattform. Internationale Größen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik kommen nach Hannover, um Gespräche zu führen, Impulse zu setzen undWeichen zu stellen.

Das Publikum der HANNOVER MESSE besteht zu 95 Prozent aus Fachbesuchern, 30 Prozent kommen aus dem Ausland. Entscheider aus Unternehmen kommen nach Hannover, um sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen, neue Anwendungsmöglichkeiten von Technologien zu finden, Kontakte auszubauen und Investitionen anzuschieben. Die HANNOVER MESSE 2008 zeigt die neuesten technologischen Trends und Entwicklungen für alle Kernbranchen der Industrie zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Schwerpunkte sind Automation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistung sowie Zukunftstechnologien. Die HANNOVER MESSE umfasst im kommenden Jahr zehn internationale Leitmessen auf insgesamt rund 165 000 Quadratmetern Fläche. Erwartet werden etwa 5 000 Aussteller aus 70 Ländern. Japan folgt als Partnerland auf die Türkei (2007) und Indien (2006).

Wachstumsbranchen Japans

Japan hat 127,7 Mio. Einwohner und ist 377 900 Quadratkilometer groß. Mit 4.463,6 Mrd. US-Dollar hat Japan nach den USA das höchste Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Welt. Das entspricht einem Anteil von neun Prozent am weltweiten BIP. Der Anteil Deutschlands liegt bei sechs Prozent. Die Wirtschaft Japans wächst. Vor allem die privaten Investitionen im verarbeitenden Gewerbe haben in den vergangenen Jahren angezogen. Die Arbeitslosenquote sinkt. Starke Wachstumsbranchen sind Bio- und Nanotechnologien, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Robotik.

Über die HANNOVERMESSE

Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 21. bis 25. April 2008 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, Power Plant Technology, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2008 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland der HANNOVER MESSE 2008 ist Japan.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/bilddatenbank
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: MESSE Technology Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie