Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japan präsentiert sich von der innovativen Seite

19.10.2007
HANNOVERMESSE 2008 (21. bis 25. April):
– Partnerland der HANNOVER MESSE 2008 betont den Bereich Forschung und Entwicklung – Vertragsunterzeichnung im November in Tokyo

Am 20. November kommen in Tokyo die Unterschriften unter den Vertrag. Japan ist dann offiziell Partnerland der HANNOVER MESSE 2008. Die Einladung zur Partnerschaft geschah auf höchster Ebene. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte vor rund einem halben Jahr bei der japanischen Regierung für die Kooperation geworben.

Profitieren sollen beide Länder davon – genauso wie die HANNOVER MESSE insgesamt, die im kommenden Jahr vom 21. bis 25. April stattfindet. Die Schwerpunkte der japanischen Partnerland-Präsentation liegen auf den Themen Forschung und Entwicklung, Industrieautomation, Robotik, Energie, Brennstoffzellen, Umwelttechnologien sowie Mikro- und Nanotechnologie.

„Das Partnerland Japan wird der HANNOVER MESSE einen besonderen Glanz verleihen“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE. „Kein Land der Welt ist so sehr mit dem Begriff Innovation verknüpft wie Japan. Wir erwarten viele Impulse für den Weltmarkt und einen ertragreichen Austausch zwischen den wirtschaftlichen und politischen Kräften beider Länder.“

Japan wird sich in Hannover als Hightech-Land erster Güte präsentieren. Das Herz des Partnerland-Auftritts wird der 1 600 Quadratmeter große japanische Gemeinschaftsstand in Halle 2 sein. Der Gemeinschaftsstand steht so mitten im Innovationsmarkt Research & Technology. Die Japaner untermauern damit ihre Ausrichtung auf die Zukunftstechnologien und erfüllen das Partnerland-Motto „Cooperation through Innovation“ mit Leben. Forschung und Entwicklung haben in Japan herausragende Bedeutung. Japan hat im weltweiten Vergleich die höchsten Ausgaben in diesem Bereich. Die besondere Aufgeschlossenheit Japans gegenüber neuen Produkten führt auch dazu, dass ausländische Unternehmen Japan als Testmarkt nutzen und vielfach ihre Produktentwicklung nach Japan auslagern. Die japanische Regierung richtet den Fokus ihrer Industriepolitik auf die Schlüsselthemen für die Zukunft und positioniert Japan damit als führenden Akteur im Weltmarktgeschehen.

Ein Höhepunkt wird der vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) veranstaltete Deutsch-Japanische Business Summit sein, bei dem hochrangige Vertreter beider Länder aus Politik und Wirtschaft miteinander diskutieren. Auch eine japanische Teilnahme am WORLD ENERGY DIALOGUE ist geplant. Thema der internationalen Konferenz in 2008 sind innovative Kraftwerkstechnologien.

Ziel: Ausbau der bilateralen Handelsbeziehungen

Sowohl die japanische als auch die deutsche Seite bezwecken mit der Partnerschaft eine Intensivierung der bilateralen Beziehungen. Besonders die Kooperation in Forschung und Entwicklung soll ausgebaut werden. Die HANNOVER MESSE übernimmt dabei für Unternehmen beider Seiten eine katalysierende Funktion, mit der ein Eintritt in den jeweils anderen Markt leichter wird. Japan und Deutschland sind globale Innovationstreiber im industriellen Bereich und begegnen einander auf Augenhöhe. Die HANNOVER MESSE ist als weltweit wichtigstes Technologieereignis die geeignete Plattform. Internationale Größen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik kommen nach Hannover, um Gespräche zu führen, Impulse zu setzen undWeichen zu stellen.

Das Publikum der HANNOVER MESSE besteht zu 95 Prozent aus Fachbesuchern, 30 Prozent kommen aus dem Ausland. Entscheider aus Unternehmen kommen nach Hannover, um sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen, neue Anwendungsmöglichkeiten von Technologien zu finden, Kontakte auszubauen und Investitionen anzuschieben. Die HANNOVER MESSE 2008 zeigt die neuesten technologischen Trends und Entwicklungen für alle Kernbranchen der Industrie zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Schwerpunkte sind Automation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistung sowie Zukunftstechnologien. Die HANNOVER MESSE umfasst im kommenden Jahr zehn internationale Leitmessen auf insgesamt rund 165 000 Quadratmetern Fläche. Erwartet werden etwa 5 000 Aussteller aus 70 Ländern. Japan folgt als Partnerland auf die Türkei (2007) und Indien (2006).

Wachstumsbranchen Japans

Japan hat 127,7 Mio. Einwohner und ist 377 900 Quadratkilometer groß. Mit 4.463,6 Mrd. US-Dollar hat Japan nach den USA das höchste Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Welt. Das entspricht einem Anteil von neun Prozent am weltweiten BIP. Der Anteil Deutschlands liegt bei sechs Prozent. Die Wirtschaft Japans wächst. Vor allem die privaten Investitionen im verarbeitenden Gewerbe haben in den vergangenen Jahren angezogen. Die Arbeitslosenquote sinkt. Starke Wachstumsbranchen sind Bio- und Nanotechnologien, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Robotik.

Über die HANNOVERMESSE

Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 21. bis 25. April 2008 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, Power Plant Technology, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2008 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland der HANNOVER MESSE 2008 ist Japan.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/bilddatenbank
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: MESSE Technology Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie