Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weichmacher für Dichtstoffe und Abformmassen

07.03.2002


Bayer auf der AddPlast 2002, 9.-11.4., Brüssel, Halle 7, Stand 302 Weichmacher für Dichtstoffe und Abformmassen Verseifungsbeständige Additive trotzen Alkalität von Beton

Im Bauwesen sind vielfältige Abdichtungsmassnahmen notwendig. Der bevorzugte Werkstoff ist Weich-PVC. Die Bayer AG bietet für solche Dichtstoffe oder Folien Weichmacher aus dem Sortiment Mesamoll® an. Diese phthalatfreien Alkylsulfonate bringen Eigenschaften mit, die auf der Baustelle besonders wertvoll sind: Alterungs- und Witterungsbeständigkeit, Korrosions- und Verrottungsfestigkeit sowie gute Verschweißbarkeit. Die Alkalibeständigkeit ist nicht nur für die Anwendung in Abdichtmassen wichtig, sondern auch für den Einsatz in Abformmassen für Beton-Schalungen.

Beim Bau von Schleusen, Kläranlagen, Tunneln und Brücken zum Beispiel, werden Dehnungsfugenbänder- und Profile aus Weich-PVC verwendet. Um eine gute Dichtigkeit zu erreichen, werden die Schenkel des Dehnungsfugenbandes schon beim Betonieren direkt im Boden verankert. Die ausgezeichnete Verseifungsbeständigkeit von Mesamoll ist hierbei ein echter Pluspunkt, da Beton aufgrund seiner Alkalität besonders aggressiv ist. Im Hoch-, Tief- und Wasserbau werden Bahnen aus Weich-PVC zur Abdichtung eingesetzt: gegen nicht drückendes Wasser von außen, z.B. bei erdüberschüttenden Decken von Tiefgaragen oder Außenwänden von Tiefkellern, oder auch bei drückendem Wasser von innen, also bei Staudämmen, Trinkwasser-Reservoirs und künstlichen Teichen. Weich-PVC-Bahnen, die Mesamoll als Weichmacher enthalten, sind besonders für solche Anwendungen geeignet, denn sie zeichnen sich durch sehr gute Hydrolysebeständigkeit aus. Zudem können sie vorgefertigt geliefert werden: Die Verbindung der Einzelbahnen kann durch Heizkeil- oder Hochfrequenzschweißen in der Fabrik erfolgen; die noch fehlenden Verbindungen können durch Quellverschweißung an der Baustelle ausgeführt werden.

Auch Kleb- und Dichtmassen auf PUR-Basis - besonders feuchtigkeitshärtende Einkomponentensysteme - enthalten Mesamoll. Diese Dichtmassen werden meist mit Hilfe von Weichmachern thixotrop eingestellt, um eine leichte Verarbeitbarkeit zu ermöglichen. Denn bei Anwendung von Scherkräften, wie sie beim Herausdrücken der Dichtmasse aus der Kartusche entstehen, fällt die Viskosität der Dichtmasse ab, und sie lässt sich ohne hohe Kräfte verarbeiten. Klebt die Dichtmasse in der Fuge, soll die Viskosität wieder ansteigen, damit die Dichtmasse nicht absackt. Um diese Thixotropie zu erreichen, wird das PVC-Pulver mit Weichmachern angeliert. Mesamoll ist nicht nur mit PVC, sondern auch mit dem Basispolymer Polyurethan sehr gut verträglich. Auch bei diesem Einsatzgebiet ist die gute Verseifungsbeständigkeit von Mesamoll ein Pluspunkt, da oft alkalische Untergründe vorhanden sind.

Der Bayer-Weichmacher kommt auch zum Einsatz in Struktur-Matrizen, Formen und Schalungen. Die Reckli-Chemiewerkstoff GmbH & Co. KG, Herne, bringt seit mehr als 30 Jahren unter Verwendung von Mesamoll Polyurethan-Elastomere "in Form". Branchenübergreifend werden diese Formen von der Beton-Fertigteilindustrie über die Maschinen-, Elektro- und Porzellanindustrie bis hin zum Gips- und Künstlerhandwerk eingesetzt. Ein prominentes Anwendungsbeispiel ist die originalgetreue Nachbildung der Kreuzblumen des Kölner Doms.

Eine besonders innovative Formgestaltung entstand in der Nordsee: Unter Berücksichtigung der Tiden wurde im Wattenmeer eine Form abgesteckt und mit einer speziellen Kunststoff-Formulierung ausgegossen. Am nächsten Tag wurde die Form aus dem Meer geholt und als Grundlage für den Bau eines Modells verwendet. Die kreative Wandgestaltung aus Beton, bei der die Natur als Vorbild diente, ist in der Kugelbake-Halle in Cuxhaven zu bewundern. Auch für diese Anwendung wurde Mesamoll verwendet, da es alkali- und salzwasserbeständig ist.

BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Berichte zu: Abformmassen Mesamoll Weichmacher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie