Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

XML-Onlinekurs: Fit für das Datenformat der Zukunft

28.02.2002


Fraunhofer IPSI präsentiert Modul auf CeBIT

Zielgruppe: WBT-Anbieter und Firmenkunden

Demoversion ab 4. März online

Kein Zweifel: XML (Extended Markup Language) wird in der nächsten Zukunft eines der wichtigsten Datenformate für den computer- und betriebssystemunabhängigen Datenaustausch werden. Spezialisten im Dokumentenmanagement, beim medienneutralen Publizieren und bei contentbezogenen E-Business-Anwendungen müssen jetzt beginnen, sich und ihre Mitarbeiter fit für diese Zukunft zu machen. Das XML-Kompetenzzentrum des Fraunhofer IPSI hat dazu jetzt ein webbasiertes Trainingsmodul entwickelt, das auf der CeBIT (Hannover, 13.-20.3.02, Halle 11, Fraunhofer Stand A14, Arbeitsplatz 10 im Themenbereich 4) interessierten Firmenkunden vorgestellt wird - sowohl Verlagen, die WBT-Kurse vertreiben, wie allen Unternehmen mit Schulungsbedarf im XML-Bereich, die eine Sammellizenz erwerben möchten. Privatkunden werden sich gedulden müssen, bis das WBT-Modul von Schulungsanbietern in marktgängige Produkte implementiert wird. Eine Demoversion wird ab 4. März frei zugänglich sein unter http://xml.ipsi.fhg.de/WBT .

Das XML-WBT ist ein Online-Lehrgang, der Kenntnisse in den wichtigsten und neuesten XML-Standards vermittelt. Dazu gehören XML 1.0, XSLT, XML Schema, XPath, XQuery und XML Protocol. Das Tutorial ermöglicht eine schnelle, effiziente Einarbeitung in diese Themengebiete, wobei das erlernte Wissen durch Quizfragen zwischen den Lernabschnitten geprüft und damit gefestigt wird. Am Ende eines jeden Moduls zu den einzelnen XML-Standards befindet sich eine Aufgabensammlung. Die Aufgaben können durch die in das Tutorial eingebetteten interaktiven XML-Tools bearbeitet werden, ohne daß die Installation zusätzlicher Software erforderlich ist, da diese auf dem IPSI-Server läuft. Dadurch wird es dem Benutzer sehr einfach gemacht, die gelernte Theorie direkt in die Praxis umzusetzen, was den größten Lernerfolg verspricht. Der Bearbeitungszeitraum für alle Module des Tutorials beträgt etwa fünf Stunden.

XML-Kompetenzzentrum und Spin-Off Infonyte GmbH

Das XML-Kompetenzzentrum des Fraunhofer IPSI und die Infonyte GmbH, eine Ausgründung des IPSI, bieten ein breites Leistungsspektrum von der Beratung bis zur Implementierung an. Das XML-Kompetenzzentrum berät vor allem Konzerne und Verbände, die heterogene Datenaustauschformate in B2B-Anwendungen einsetzen. Dabei setzt es auf seine breite XML-Expertise aus der Mitarbeit an XML-Normen des W3C, der Definition des Homebanking-Standards HBCI und der Durchführung von Projekten im Finanzbereich. Das XML-Kompetenzzentrum und Infonyte zeigen gemeinsam auf der CeBIT den Stand ihrer Entwicklungen (Hannover, 13.-20.3.02, Halle 11, Fraunhofer Stand A14, Arbeitsplatz 10 im Themenbereich 4).
Firmenkontakt: Fraunhofer IPSI, XML Kompetenzzentrum, Dipl.-Inform. Thomas Klement, Dolivostr. 15, 64293-Darmstadt, http://xml.ipsi.fhg.de, E-Mail klement@ipsi.fhg.de, Tel. 06151 869-939, Fax 06151 869 966; Infonyte GmbH, Dipl-Inform. Thomas Tesch, Julius-Reiber-Str. 15, 64293 Darmstadt, http://www.infonyte.com, E-Mail tesch@infonyte.com, Tel. 06151 869 5431, Fax 06151 869 6780

Michael Kip | idw

Weitere Berichte zu: CeBIT Infonyte Tutorial XML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics