Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere auf den Münchener Medientagen: Live-TV via Mobilfunk

16.10.2002


Auf den 16. Münchener Medientagen wird zum ersten Mal versucht, über Mobilfunk gesendete bewegte Bilder live in TV-Qualität zu sehen



Ein Kamerateam in Berlin macht die Aufnahmen, die mittels einer neuen Kompressionstechnik an eine UMTS-Station auf dem Berliner Fernsehturm gesendet und live nach München übertragen werden. Möglich wird das durch die Kooperation von Siemens, T-Systems und dem Kölner Unternehmen i-wagen.

... mehr zu:
»T-Systems »UMTS »Weltpremiere


Zu sehen sein werden die Bilder auf einem Bildschirm am Stand von Siemens in Halle G. Mit dem i-wagen wird sich zeigen, dass UMTS für mehrere Applikationen und Anwendungen verwandt werden kann. Damit mausert sich UMTS zu einem potenten Mitspieler im Markt der Netze: flexibler als Kabel, günstiger als Satellit, leistungsfähiger als Funk.

Neben neuen Möglichkeiten für die Medien eröffnet der i-wagen auch neue wirtschaftliche Perspektiven für den UMTS-Bereich. Für die Live-Berichterstattung bedeutet er einen Quantensprung, denn mit dem i-wagen und UMTS wird der teure und oft nicht kurzfristig verfügbare Satelliten-Uplink überflüssig. Live-Formate sind nicht länger ein exklusives Spielfeld der großen Sendeanstalten. Auch Regional- und Lokalsender, Firmen, Messeveranstalter und Agenturen können mit dem i-wagen live auf Sendung gehen.

Vom i-wagen aus lässt sich eine Sendung fürs Fernsehen als Live-Reportage oder geschnittener Bericht produzieren, das Format kann parallel als Streaming Video ins Internet eingespeist oder als spezielles Web-Format aufbereitet werden.

Der i-wagen ist eine neue Klasse von Übertragungsfahrzeugen, die sowohl klassischer Ü-Wagen, als auch Streaming-Mobil und Web-Authoringstation sind und neben herkömmlicher Satellitentechnik gleichermaßen IP-Verbindungen und UMTS-Mobilfunk als Sendewege nutzen können.

Um bei seinen kompakten Abmessungen eine mit herkömmlichen Übertragungsfahrzeugen vergleichbare Funktionalität zu erreichen oder sie sogar noch zu übertreffen, setzt der i-wagen auf hochintegrierte Digitaltechnologie und ein neuartiges Bedienungskonzept. Die TV-Technik selbst genügt in jeder Hinsicht den Anforderungen der Sendeanstalten für den herkömmlichen Übertragungs-Betrieb. Damit setzt i-wagen auf professionelles Niveau in der gesamten Produktionskette.

Hinter der Idee, ein solches Angebot mit der höchstentwickelten Technik in allen drei Bereichen zu entwickeln, stehen die i-wagen-Gesellschafter Martin Bögelsack, Helmut Reinelt und Marcus A. Harzem. In dem Trio fließt jahrzehntelange Erfahrung aus Telekommunikation, TV-Journalismus und IP-Technik zusammen. Neben Medienpartnern wie n-tv oder der Deutschen Welle zählen unter anderen Siemens und DaimlerChrysler zu den Bestandskunden. Kooperationen bestehen zur Zeit mit Philips, Rhode & Schwarz und T-Systems bei der Entwicklung neuer Technologien im Bereich der Codec- und Übertragungstechnik.

Nautilus AG
Armin Frohmann
Fellnerstraße 8 60322 Frankfurt am Main
phone +49 69 5480 6681
mobile +49-171-3717349
E-mail armin.frohmann@nautilus-ag.com

Armin Frohmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nautilus-ag.com

Weitere Berichte zu: T-Systems UMTS Weltpremiere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht

20.02.2018 | Informationstechnologie

Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0

20.02.2018 | HANNOVER MESSE

ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

20.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics