Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere auf den Münchener Medientagen: Live-TV via Mobilfunk

16.10.2002


Auf den 16. Münchener Medientagen wird zum ersten Mal versucht, über Mobilfunk gesendete bewegte Bilder live in TV-Qualität zu sehen



Ein Kamerateam in Berlin macht die Aufnahmen, die mittels einer neuen Kompressionstechnik an eine UMTS-Station auf dem Berliner Fernsehturm gesendet und live nach München übertragen werden. Möglich wird das durch die Kooperation von Siemens, T-Systems und dem Kölner Unternehmen i-wagen.

... mehr zu:
»T-Systems »UMTS »Weltpremiere


Zu sehen sein werden die Bilder auf einem Bildschirm am Stand von Siemens in Halle G. Mit dem i-wagen wird sich zeigen, dass UMTS für mehrere Applikationen und Anwendungen verwandt werden kann. Damit mausert sich UMTS zu einem potenten Mitspieler im Markt der Netze: flexibler als Kabel, günstiger als Satellit, leistungsfähiger als Funk.

Neben neuen Möglichkeiten für die Medien eröffnet der i-wagen auch neue wirtschaftliche Perspektiven für den UMTS-Bereich. Für die Live-Berichterstattung bedeutet er einen Quantensprung, denn mit dem i-wagen und UMTS wird der teure und oft nicht kurzfristig verfügbare Satelliten-Uplink überflüssig. Live-Formate sind nicht länger ein exklusives Spielfeld der großen Sendeanstalten. Auch Regional- und Lokalsender, Firmen, Messeveranstalter und Agenturen können mit dem i-wagen live auf Sendung gehen.

Vom i-wagen aus lässt sich eine Sendung fürs Fernsehen als Live-Reportage oder geschnittener Bericht produzieren, das Format kann parallel als Streaming Video ins Internet eingespeist oder als spezielles Web-Format aufbereitet werden.

Der i-wagen ist eine neue Klasse von Übertragungsfahrzeugen, die sowohl klassischer Ü-Wagen, als auch Streaming-Mobil und Web-Authoringstation sind und neben herkömmlicher Satellitentechnik gleichermaßen IP-Verbindungen und UMTS-Mobilfunk als Sendewege nutzen können.

Um bei seinen kompakten Abmessungen eine mit herkömmlichen Übertragungsfahrzeugen vergleichbare Funktionalität zu erreichen oder sie sogar noch zu übertreffen, setzt der i-wagen auf hochintegrierte Digitaltechnologie und ein neuartiges Bedienungskonzept. Die TV-Technik selbst genügt in jeder Hinsicht den Anforderungen der Sendeanstalten für den herkömmlichen Übertragungs-Betrieb. Damit setzt i-wagen auf professionelles Niveau in der gesamten Produktionskette.

Hinter der Idee, ein solches Angebot mit der höchstentwickelten Technik in allen drei Bereichen zu entwickeln, stehen die i-wagen-Gesellschafter Martin Bögelsack, Helmut Reinelt und Marcus A. Harzem. In dem Trio fließt jahrzehntelange Erfahrung aus Telekommunikation, TV-Journalismus und IP-Technik zusammen. Neben Medienpartnern wie n-tv oder der Deutschen Welle zählen unter anderen Siemens und DaimlerChrysler zu den Bestandskunden. Kooperationen bestehen zur Zeit mit Philips, Rhode & Schwarz und T-Systems bei der Entwicklung neuer Technologien im Bereich der Codec- und Übertragungstechnik.

Nautilus AG
Armin Frohmann
Fellnerstraße 8 60322 Frankfurt am Main
phone +49 69 5480 6681
mobile +49-171-3717349
E-mail armin.frohmann@nautilus-ag.com

Armin Frohmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nautilus-ag.com

Weitere Berichte zu: T-Systems UMTS Weltpremiere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten