Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kalk lösen und gleichzeitig Neubildung verhindern

16.09.2002


Bayer Chemicals auf der Aquatech 2002, 1. bis 4. Oktober, Amsterdam, Amstel Hall, Stand 07.7132

Innovative Produkte mit integriertem Umweltschutz


Überall, wo Wasser im Spiel ist, sorgen gelöste Kalzium- und Magnesiumionen als Carbonat- und Sulfatverbindungen für unschöne Kalkablagerungen. Diese setzen Rohre und Wärmetauscher zu. Das schadet den technischen Anlagen und treibt die Kosten hoch. Im Kampf gegen den Kalk hat die Bayer Chemicals, ein Unternehmensbereich der Bayer AG, umweltfreundliche Mittel entwickelt: Neben bewährten - bereits mit mehreren Umweltpreisen von unabhängigen Gremien ausgezeichneten - Dispergier- und Komplexiermitteln aus dem Sortiment Baypure® stellt Bayer Chemicals auf der Aquatech 2002 erstmals das innovative Baypure® DSP vor. Mit diesem einfach anzuwendenden Produkt wird die Verkalkung nicht nur verhindert, sondern auch bereits bestehende Ablagerungen beseitigt.

Im Rahmen der Grundsätze von "Responsible Care" werden bei Bayer bereits seit Jahren umweltverträgliche Produkte und Herstellungsverfahren entwickelt, was in vorbildlicher Weise bei den Produkten Baypure® DS und Baypure® CX realisiert wurde. Letztgenanntes ist ein mittelstarkes Komplexiermittel, das störende Metallionen - die die Zersetzung von chemischen Verbindungen fördern - bindet. Baypure® CX bietet aufgrund seines guten Komplexierungsverhaltens gegenüber Eisen-, Kupfer- und Kalziumionen, der sehr guten biologischen Abbaubarkeit und seinem ökotoxikologischen Profil wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Komplexbildnern. Die Einsatzgebiete liegen besonders im Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel sowie in der Textil- und Papierherstellung, Fotoindustrie und Landwirtschaft..

Baypure® DS ist ein Dispergiermittel, das hervorragend für verschiedenste Anwendungsbereiche geeignet ist, beispielsweise zur Wasserenthärtung in Wasch- und Geschirrspülmitteln, bei der Kühlwasserbehandlung oder zur besseren Verteilung von Pigmenten bei der Herstellung von Papier, Wandfarben und anderen Produkten. Das langkettige Molekül wickelt die Härtbildner regelrecht ein, hält sie in der Schwebe und verhindert, dass sie sich auf der Wäsche oder in einer Rohrleitung niederschlagen. Es bietet hinsichtlich seiner Wirksamkeit und seiner guten biologischen Abbaubarkeit deutliche Vorteile gegenüber klassischen Dispergiermitteln.

Das neue Baypure® DSP wird im Kontakt mit Wasser freigesetzt. Und das selbstdosierend: Das in Tabletten gepresste und in Kunststoffnetzen verpackte Produkt wird dort angebracht, wo der Durchfluss von Wasser zu störenden Kalkablagerungen führen kann, beispielsweise in Drainagerohren oder Abwasserschächten. Die Freisetzung von Baypure® DSP erfolgt dort langsam (slow release-Effekt) in Abhängigkeit von der angebotenen Wassermenge bzw. der Alkalität des Wassers. Das Produkt hat die gleichen Eigenschaften wie das von Bayer angebotene Baypure® DS. Doch im Vergleich dazu werden durch die Eigenschaften des neuen Produkts sogar vorhandene Kalkablagerungen wieder aufgelöst. Darüber hinaus können auch Kalziumphosphat-Niederschläge wieder gelöst werden. Das ist bisher nur mit starken Komplexiermitteln - die biologisch schwer abbaubar sind - partiell möglich.

Der Einsatz von Baypure® DSP empfiehlt sich in schwer zugänglichen Leitungen, die sonst nur zeit- und kostenaufwendig mit hohem maschinellen Aufwand zu reinigen sind, beispielsweise Drainagesysteme von Tunnels oder Mülldeponien. Je nach Zugänglichkeit der Drainagesysteme kann Baypure® DSP in unterschiedlichen Zubereitungsformen appliziert werden. Wenn Inspektionsschächte vorhanden sind, kommen Tabletten zu Einsatz. Für Drainagerohre ohne Inspektionsschächte wird Baypure® DSP als Slurry angeboten. Die thixotrope Flüssigkeit kann mit Hochdruck in das Rohrsystem gespritzt werden. Unter Einwirkung von Scherkräften beim Spritzvorgang verteilt sich die dann niedrigviskose Feststoffsuspension gut. Nach der Einwirkung der Scherkräfte wird die Suspension hochviskos und haftet fest an den Rohrwänden. Hotline für Leseranfragen:F A X: (0221) 9902-160

BayNews Redaktion | Aktuelles aus BayNews

Weitere Berichte zu: Baypure DSP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise