Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rundum-Kino: Erst flach, dann bunt, dann rund!

03.09.2008
Der Film der Zukunft umgibt den Zuschauer rundum mit hoch aufgelösten Bildern in brillanten Farben. Auf der IBC in Amsterdam zeigt Fraunhofer FIRST, wie die Idee sogar im klassischen Kinosaal oder einem hochwertigen Heimkinosystem umgesetzt werden kann. Erleben Sie das Rundum-Kino in Halle 8, Stand C81.

Seit vor über 100 Jahren die ersten bewegten Bilder über die Kinoleinwand flimmerten, hat sich der Film optisch und akustisch enorm entwickelt. War das Filmerlebnis bei den schwarz-weißen Stummfilmen noch weit von einem natürlichen Sinneseindruck entfernt, haben technische Innovation Filme im Laufe der Zeit immer wirklichkeitsnäher werden lassen.

Wichtige Meilensteine der Entwicklung waren der Übergang vom Stumm- zum Tonfilm, vom Schwarzweiß- zum Farbfilm, vom 4:3- zum Breitwandformat oder vom Monoton zum Stereo- und später zum Surround-Sound.

Unter dem Motto "erst flach, dann bunt, dann rund" zeigt Fraunhofer FIRST auf der IBC, wie der nächste Schritt zu einem noch natürlicheren Filmerlebnis aussehen könnte: Das Bild wird nicht mehr von einem, sondern von mehreren Projektoren erzeugt, die mit einer innovativen Steuerungssoftware synchronisiert werden. Dadurch eröffnen sich faszinierende Möglichkeiten für Bildgestaltung und Storytelling. "Denkbar ist z.B., die Leinwand bis zu einem Blickwinkel von 360° zu erweitern, um den Zuschauer mitten ins Geschehen zu stellen", sagt Ivo Haulsen von Fraunhofer FIRST. "So wird der menschliche Blickwinkel von fast 180° horizontal vollständig ausgefüllt, der Bildeindruck ist viel wirklichkeitsgetreuer als bei herkömmlichen Leinwänden." Solch eine Installation ermöglicht zudem Erzähltechniken, die in bisherigen Filmformaten nicht umsetzbar sind. Beispielsweise können in einem Bild mehrere parallele Handlungen gezeigt werden, sodass der Betrachter - wie im echten Leben - selbst entscheiden muss, welchen Handlungsstrang er verfolgen will. Oder: Die Perspektive kann nicht nur durch Schnitte verändert werden, sondern auch, indem die primäre Handlung auf eine Seitenwand verlegt wird. So werden auf neue Art Spannung erzeugt und erzählerische Intensität erreicht.

Fraunhofer FIRST zeigt, dass Rundum-Projektionen sogar im klassischen Kinosaal oder im Wohnzimmer möglich sind: Um der traditionellen Bauweise bestehender Kinos gerecht zu werden, passt sich die Leinwand der Saalform an. Stirn- und Seitenwände werden einbezogen, die Kanten dazwischen stark abgerundet. Auf der Messe erzeugen zwei Projektoren das Bild, im Kino können es auch viel mehr sein. Rundum-Installationen stellen die Projektorsteuerung vor die Herausforderung, die projizierten Bilder so an die gebogene Präsentationsfläche anzupassen, dass sie unverzerrt darauf erscheinen. Da das Bild zudem auf mehrere Projektoren verteilt wird, müssen die Teilbilder exakt aneinandergelegt werden. Das geht bisher nur in Handarbeit. "Unsere Software erledigt die Kalibrierung dagegen vollautomatisch", verrät Ivo Haulsen. Dazu wird zunächst ein virtuelles Modell der Leinwand erstellt. Das Bild der Projektoren wird daran ausgerichtet und in Echtzeit passend verzerrt. Gleichzeitig werden die projizierten Bilder mit Digitalkameras erfasst und mithilfe von Bilderkennungsalgorithmen automatisch justiert. Doch die Software vereinfacht nicht nur die Filmvorführung auf gebogenen Flächen. Auch den steigenden Ansprüchen an Bildschärfe und Farbtreue lässt sich damit kostengünstig begegnen. Um etwa die Bildauflösung zu verbessern, ist kein teurer 4K-Projektor nötig. Stattdessen kann das Bild auf mehrere Projektoren verteilt werden. Das Gesamtbild erreicht dann eine weit höhere Auflösung, als es einem einzelnen Projektor möglich wäre, der allein die gleiche Fläche füllen muss.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Mirjam Kaplow und Katharina Strohmeier
Telefon 030 6392-1823
Fax 030 6392-1805
mirjam.kaplow@first.fraunhofer.de
katharina.strohmeier@first.fraunhofer.de

Mirjam Kaplow | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.first.fraunhofer.de/veranstaltung/ibc-2008

Weitere Berichte zu: Filmerlebnis Kinosaal Leinwand Projektor Rundum-Kino

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie