Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rundum-Kino: Erst flach, dann bunt, dann rund!

03.09.2008
Der Film der Zukunft umgibt den Zuschauer rundum mit hoch aufgelösten Bildern in brillanten Farben. Auf der IBC in Amsterdam zeigt Fraunhofer FIRST, wie die Idee sogar im klassischen Kinosaal oder einem hochwertigen Heimkinosystem umgesetzt werden kann. Erleben Sie das Rundum-Kino in Halle 8, Stand C81.

Seit vor über 100 Jahren die ersten bewegten Bilder über die Kinoleinwand flimmerten, hat sich der Film optisch und akustisch enorm entwickelt. War das Filmerlebnis bei den schwarz-weißen Stummfilmen noch weit von einem natürlichen Sinneseindruck entfernt, haben technische Innovation Filme im Laufe der Zeit immer wirklichkeitsnäher werden lassen.

Wichtige Meilensteine der Entwicklung waren der Übergang vom Stumm- zum Tonfilm, vom Schwarzweiß- zum Farbfilm, vom 4:3- zum Breitwandformat oder vom Monoton zum Stereo- und später zum Surround-Sound.

Unter dem Motto "erst flach, dann bunt, dann rund" zeigt Fraunhofer FIRST auf der IBC, wie der nächste Schritt zu einem noch natürlicheren Filmerlebnis aussehen könnte: Das Bild wird nicht mehr von einem, sondern von mehreren Projektoren erzeugt, die mit einer innovativen Steuerungssoftware synchronisiert werden. Dadurch eröffnen sich faszinierende Möglichkeiten für Bildgestaltung und Storytelling. "Denkbar ist z.B., die Leinwand bis zu einem Blickwinkel von 360° zu erweitern, um den Zuschauer mitten ins Geschehen zu stellen", sagt Ivo Haulsen von Fraunhofer FIRST. "So wird der menschliche Blickwinkel von fast 180° horizontal vollständig ausgefüllt, der Bildeindruck ist viel wirklichkeitsgetreuer als bei herkömmlichen Leinwänden." Solch eine Installation ermöglicht zudem Erzähltechniken, die in bisherigen Filmformaten nicht umsetzbar sind. Beispielsweise können in einem Bild mehrere parallele Handlungen gezeigt werden, sodass der Betrachter - wie im echten Leben - selbst entscheiden muss, welchen Handlungsstrang er verfolgen will. Oder: Die Perspektive kann nicht nur durch Schnitte verändert werden, sondern auch, indem die primäre Handlung auf eine Seitenwand verlegt wird. So werden auf neue Art Spannung erzeugt und erzählerische Intensität erreicht.

Fraunhofer FIRST zeigt, dass Rundum-Projektionen sogar im klassischen Kinosaal oder im Wohnzimmer möglich sind: Um der traditionellen Bauweise bestehender Kinos gerecht zu werden, passt sich die Leinwand der Saalform an. Stirn- und Seitenwände werden einbezogen, die Kanten dazwischen stark abgerundet. Auf der Messe erzeugen zwei Projektoren das Bild, im Kino können es auch viel mehr sein. Rundum-Installationen stellen die Projektorsteuerung vor die Herausforderung, die projizierten Bilder so an die gebogene Präsentationsfläche anzupassen, dass sie unverzerrt darauf erscheinen. Da das Bild zudem auf mehrere Projektoren verteilt wird, müssen die Teilbilder exakt aneinandergelegt werden. Das geht bisher nur in Handarbeit. "Unsere Software erledigt die Kalibrierung dagegen vollautomatisch", verrät Ivo Haulsen. Dazu wird zunächst ein virtuelles Modell der Leinwand erstellt. Das Bild der Projektoren wird daran ausgerichtet und in Echtzeit passend verzerrt. Gleichzeitig werden die projizierten Bilder mit Digitalkameras erfasst und mithilfe von Bilderkennungsalgorithmen automatisch justiert. Doch die Software vereinfacht nicht nur die Filmvorführung auf gebogenen Flächen. Auch den steigenden Ansprüchen an Bildschärfe und Farbtreue lässt sich damit kostengünstig begegnen. Um etwa die Bildauflösung zu verbessern, ist kein teurer 4K-Projektor nötig. Stattdessen kann das Bild auf mehrere Projektoren verteilt werden. Das Gesamtbild erreicht dann eine weit höhere Auflösung, als es einem einzelnen Projektor möglich wäre, der allein die gleiche Fläche füllen muss.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Mirjam Kaplow und Katharina Strohmeier
Telefon 030 6392-1823
Fax 030 6392-1805
mirjam.kaplow@first.fraunhofer.de
katharina.strohmeier@first.fraunhofer.de

Mirjam Kaplow | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.first.fraunhofer.de/veranstaltung/ibc-2008

Weitere Berichte zu: Filmerlebnis Kinosaal Leinwand Projektor Rundum-Kino

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie