Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alles auf TV-ID -TEVEO auf den Münchner Medientagen 2011

20.10.2011
Jährlich präsentieren sich die wichtigsten Unternehmen, Verbände und Institutionen der Medienwirtschaft auf den Münchner Medientagen.

Eines der Trendthemen der diesjährigen Münchner Medientage wird die weitere Verzahnung von Internet und TV-Angeboten, das so genannte Hybrid TV, und die sich daraus ergebenden Erlösmöglichkeiten für Sender und Inhalteanbieter sein.

Dabei zeigt sich, dass Reichweite, die Verknüpfung der Angebote mit dem laufenden Fernsehprogramm und Hersteller unabhängige Lösungen maßgebliche Erfolgsfaktoren sind. Mit TV-ID hat das Hamburger Technologie-Unternehmen TEVEO einen zentralen Identifikations- und Paymentservice für die direkte personalisierte Ansprache von Fernsehzuschauern und die Verwaltung von TV-Nutzerdaten entwickelt.

In einem Showcase demonstriert TEVEO, wie Programm- und Inhalteanbieter die Möglichkeiten von HbbTV nutzen können, um ihre internetbasierten Medieninhalte über ein zentrales, geräteunabhängiges TV-Portal anzubieten und abzurechnen.

Das TV-Portal ist dabei von allen HbbTV-fähigen Endgeräten empfangbar. Die Zuschauer erreichen es, indem sie einen speziellen von MEDIA BROADCAST zur Verfügung gestellten Satelliten- oder DVB-T-Kanal („Barker Kanal“) aufrufen. Damit wird eine geräteübergreifende Lösung zur nahtlosen Verknüpfung von TV und Internet angeboten, die die Einbindung von Internet-Inhalten in den Elektronischen Programmführer ermöglicht.

Auf diese Weise wird nicht nur die Auffindbarkeit erleichtert und die Nutzung von Inhalten ohne Medienbruch ermöglicht, es werden auch attraktive Zugangsmöglichkeiten zum Zuschauer für die Inhalte- und Programmanbieter geschaffen. Als zentraler Identifikations- und Paymentservice kommt TEVEOs Service TV-ID zum Einsatz.

Nutzerfreundlichkeit wird beim Hybrid TV ein wesentlicher Gradmesser für den Erfolg der Angebote werden. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund einer wachsenden Zahl unterschiedlicher technologischer Ansätze von Sendern, Onlineshops und Engeräteherstellern, die einen einfachen Zugang zum Nutzer erschweren. Andreas Karanas, Geschäftsführer der teveo interactive GmbH: „Mit HbbTV wurde erfolgreich ein Standard für die einheitliche Verknüpfung von Internet und TV geschaffen. Es ist jetzt an der Zeit, die Usability aus Sicht des Nutzers zu erhöhen. Das Erleben neuer Inhalte und Dienste sollte für den Fernsehzuschauer so einfach und komfortabel wie möglich gestaltet sein, unabhängig davon, über welchen Verbreitungsweg er fernsieht oder welches TV-Endgerät er gerade nutzt. Genauso, wie er es heute bei der Nutzung von TV-ID gewohnt ist.“

Um die Potentiale für die Monetarisierung von Fernsehinhalten aufzuzeigen wurde TV-ID daher für den aktuellen Showcase von MEDIA BROADCAST angepasst und nahtlos integriert. „Wir sehen einen klaren Markttrend: Für Anbieter, die ihre Inhalte für eine Vielzahl von Portalen immer wieder individuell anpassen müssen, stellt sich mittlerweile die Frage, ob das so sinnvoll ist. Mit einer zunehmenden Anzahl registrierungs- und/oder kostenpflichtiger Angebote im Hybrid TV kommt zunehmend der Wunsch nach einheitlichen und fernsehkonformen Plattformen und Systemen auf, die teure Anpassungsprozesse überflüssig machen.“

Messekoordinaten und Termine:
19.-21. Oktober 2011
TEVEO auf den Medientagen München am MEDIA BROADCAST Stand B1, ICM
TERMIN KONGRESS
20. Oktober 2011, 10:00 Uhr, Panel 4.3, Raum 13 a, 1.OG, ICM
Panel mit Dr. Bernd Kundrun, Gesellschafter von TEVEO
>>Panel WERBUNG/ ECommerce goes TV; Shopping mit der Fernbedienung, Leitung: MÜCKE, STURM & COMPANY
Link: http://www.medientage.de/programmdetail.php?panel=700054

Über TEVEO
Die teveo interactive GmbH ist ein Technologie-Dienstleister im Bereich des interaktiven Fernsehens. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die Schnittstelle zwischen Sender und Fernsehzuschauer. Mit dem Service TV-ID verfügt TEVEO als erster Anbieter über ein System, mit dem Zuschauer geräteunabhängig registriert und Bezahlinhalte am Fernseher abgerechnet werden können. TEVEO ist Supporter der europäischen HbbTV Initiative, einem Konsortium führender Unternehmen der europäischen Fernsehindustrie. Der Unternehmenssitz ist Hamburg. www.teveo.de

Über TV-ID

TEVEO hat mit seinem Service TV-ID die Art und Weise, wie Fernsehzuschauer direkt adressiert werden können, revolutioniert. TEVEOs zentraler Identifikations- und Paymentservice TV-ID erlaubt die fernsehkonforme Abrechnung von Bezahlinhalten, und zwar Hersteller übergreifend und Geräte unabhängig, und trägt damit der wachsenden Vielfalt internetfähiger TV-Geräte Rechnung. Weitere Infos über: www.teveo.de/technologie/

Pressekontakt:
Pressegrafiken und Bildmaterial erhalten Sie unter: presse@teveo.de
Kontakt TEVEO Presseteam: presse@teveo.de, Tel. +49 40 432789-15

| TEVEO Presseteam
Weitere Informationen:
http://www.teveo.de/technologie/
http://www.teveo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie