Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alles auf TV-ID -TEVEO auf den Münchner Medientagen 2011

20.10.2011
Jährlich präsentieren sich die wichtigsten Unternehmen, Verbände und Institutionen der Medienwirtschaft auf den Münchner Medientagen.

Eines der Trendthemen der diesjährigen Münchner Medientage wird die weitere Verzahnung von Internet und TV-Angeboten, das so genannte Hybrid TV, und die sich daraus ergebenden Erlösmöglichkeiten für Sender und Inhalteanbieter sein.

Dabei zeigt sich, dass Reichweite, die Verknüpfung der Angebote mit dem laufenden Fernsehprogramm und Hersteller unabhängige Lösungen maßgebliche Erfolgsfaktoren sind. Mit TV-ID hat das Hamburger Technologie-Unternehmen TEVEO einen zentralen Identifikations- und Paymentservice für die direkte personalisierte Ansprache von Fernsehzuschauern und die Verwaltung von TV-Nutzerdaten entwickelt.

In einem Showcase demonstriert TEVEO, wie Programm- und Inhalteanbieter die Möglichkeiten von HbbTV nutzen können, um ihre internetbasierten Medieninhalte über ein zentrales, geräteunabhängiges TV-Portal anzubieten und abzurechnen.

Das TV-Portal ist dabei von allen HbbTV-fähigen Endgeräten empfangbar. Die Zuschauer erreichen es, indem sie einen speziellen von MEDIA BROADCAST zur Verfügung gestellten Satelliten- oder DVB-T-Kanal („Barker Kanal“) aufrufen. Damit wird eine geräteübergreifende Lösung zur nahtlosen Verknüpfung von TV und Internet angeboten, die die Einbindung von Internet-Inhalten in den Elektronischen Programmführer ermöglicht.

Auf diese Weise wird nicht nur die Auffindbarkeit erleichtert und die Nutzung von Inhalten ohne Medienbruch ermöglicht, es werden auch attraktive Zugangsmöglichkeiten zum Zuschauer für die Inhalte- und Programmanbieter geschaffen. Als zentraler Identifikations- und Paymentservice kommt TEVEOs Service TV-ID zum Einsatz.

Nutzerfreundlichkeit wird beim Hybrid TV ein wesentlicher Gradmesser für den Erfolg der Angebote werden. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund einer wachsenden Zahl unterschiedlicher technologischer Ansätze von Sendern, Onlineshops und Engeräteherstellern, die einen einfachen Zugang zum Nutzer erschweren. Andreas Karanas, Geschäftsführer der teveo interactive GmbH: „Mit HbbTV wurde erfolgreich ein Standard für die einheitliche Verknüpfung von Internet und TV geschaffen. Es ist jetzt an der Zeit, die Usability aus Sicht des Nutzers zu erhöhen. Das Erleben neuer Inhalte und Dienste sollte für den Fernsehzuschauer so einfach und komfortabel wie möglich gestaltet sein, unabhängig davon, über welchen Verbreitungsweg er fernsieht oder welches TV-Endgerät er gerade nutzt. Genauso, wie er es heute bei der Nutzung von TV-ID gewohnt ist.“

Um die Potentiale für die Monetarisierung von Fernsehinhalten aufzuzeigen wurde TV-ID daher für den aktuellen Showcase von MEDIA BROADCAST angepasst und nahtlos integriert. „Wir sehen einen klaren Markttrend: Für Anbieter, die ihre Inhalte für eine Vielzahl von Portalen immer wieder individuell anpassen müssen, stellt sich mittlerweile die Frage, ob das so sinnvoll ist. Mit einer zunehmenden Anzahl registrierungs- und/oder kostenpflichtiger Angebote im Hybrid TV kommt zunehmend der Wunsch nach einheitlichen und fernsehkonformen Plattformen und Systemen auf, die teure Anpassungsprozesse überflüssig machen.“

Messekoordinaten und Termine:
19.-21. Oktober 2011
TEVEO auf den Medientagen München am MEDIA BROADCAST Stand B1, ICM
TERMIN KONGRESS
20. Oktober 2011, 10:00 Uhr, Panel 4.3, Raum 13 a, 1.OG, ICM
Panel mit Dr. Bernd Kundrun, Gesellschafter von TEVEO
>>Panel WERBUNG/ ECommerce goes TV; Shopping mit der Fernbedienung, Leitung: MÜCKE, STURM & COMPANY
Link: http://www.medientage.de/programmdetail.php?panel=700054

Über TEVEO
Die teveo interactive GmbH ist ein Technologie-Dienstleister im Bereich des interaktiven Fernsehens. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die Schnittstelle zwischen Sender und Fernsehzuschauer. Mit dem Service TV-ID verfügt TEVEO als erster Anbieter über ein System, mit dem Zuschauer geräteunabhängig registriert und Bezahlinhalte am Fernseher abgerechnet werden können. TEVEO ist Supporter der europäischen HbbTV Initiative, einem Konsortium führender Unternehmen der europäischen Fernsehindustrie. Der Unternehmenssitz ist Hamburg. www.teveo.de

Über TV-ID

TEVEO hat mit seinem Service TV-ID die Art und Weise, wie Fernsehzuschauer direkt adressiert werden können, revolutioniert. TEVEOs zentraler Identifikations- und Paymentservice TV-ID erlaubt die fernsehkonforme Abrechnung von Bezahlinhalten, und zwar Hersteller übergreifend und Geräte unabhängig, und trägt damit der wachsenden Vielfalt internetfähiger TV-Geräte Rechnung. Weitere Infos über: www.teveo.de/technologie/

Pressekontakt:
Pressegrafiken und Bildmaterial erhalten Sie unter: presse@teveo.de
Kontakt TEVEO Presseteam: presse@teveo.de, Tel. +49 40 432789-15

| TEVEO Presseteam
Weitere Informationen:
http://www.teveo.de/technologie/
http://www.teveo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie