Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarot überträgt Schall an Hörnerven

25.11.2008
Verbesserung des Cochlea-Implantats bei der Reichweite

Infrarotstrahlen stimulieren Gehörzellen ähnlich präzise wie akustische Wellen. Diese Erkenntnis der Northwestern University könnte Menschen zugute kommen, die aufgrund defekter Haarzellen im Innenohr taub sind und mit Hilfe eines Cochlea-Implantats hören.

Dabei handelt es sich um eine Hörprothese, die den durch ein Mikrofon aufgenommenen Schall in der Cochlea (Hörschnecke) durch Hochfrequenzwellen elektrisch an den Hörnerz weiterleitet.

Trotz ständiger Weiterentwicklung des Cochlea-Implantats stellen die Kommunikation in lauter Umgebung, Musikgenuss oder das Verstehen tonaler Sprachen wie Mandarin für dessen Träger noch häufig Probleme dar. Grund dafür ist die Anzahl von etwa 20 Elektroden im Implantat, was im Vergleich zu den über dreitausend Haarzellen im gesunden Ohr eine sehr geringe Zahl darstellt. Der Einsatz von mehr Elektroden ist nicht möglich, da sich die Signale aufgrund der leitenden Eigenschaft des Körpergewebes überlagern würden.

Infrarotlicht könnte hier Abhilfe schaffen und statt den Elektroden die Hörnerven stimulieren, zugleich jedoch aufgrund höherer Genauigkeit weitaus mehr Informationen übertragen. Wissenschaftler aus Chicago zeigten dies, indem sie die Gehörnerven eines tauben Meerschweinchens mit Infrarot bestrahlten und gleichzeitig die elektrische Aktivität im unteren Mittelhirn beobachteten. Das dabei entstehende Frequenzbild als Hinweis über die Übertragungsqualität zeigte ein ähnlich scharfes Muster wie bei den Frequenzbildern hörender Meerschweinchen, während die elektrische Simulation durch ein Cochlea-Implantat ein nur verschwommenes Bild lieferte. Wie das Licht die Neuronen stimuliert, bleibt jedoch noch ein Rätsel der Wissenschaft, da Hörnerven keine lichtempfindlichen Proteine enthalten. Dieses Phänomen war von Chirurgen beim Versuch entdeckt worden, Nerven durch Hitze eines Lasers zu schweißen.

Karl-Heinz Fuchs, Obmann der Selbsthilfegruppe Cochlea-Implant Austria, bezeichnet gegenüber pressetext die Verwendung des Implantats als Rückkehr in die Normalität für Menschen, die das Gehör verloren haben. "Postlinguale Patienten haben eine gewisse Vorstellung des Klangs, den sie wieder erhalten wollen." Taubgeborene müssten laut Fuchs das Implantat noch vor Abschluss der Sprachentwicklung eingesetzt bekommen, da die hier frei gesetzten Ressourcen sonst in andere Sinne umgeleitet werden. Unter Gehörlosen ist der Einsatz des Cochlea-Implantats allerdings umstritten. Der österreichische Gehörlosenbund befürwortet es für im Lauf des Lebens erfolgte Hörschäden, macht jedoch auch auf Risiken im Gebrauch und in der aufwändigen Operation sowie auf ethische, linguistische und gehörlosenkulturelle Aspekte aufmerksam.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.northwestern.edu
http://www.oeglb.at
http://www.ci-a.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Virtual Reality in der Medizin: Neue Chancen für Diagnostik und Operationsplanung
07.12.2016 | Universität Basel

nachricht Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten
06.12.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie