Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orientierungslos in der Universitätsbibliothek? - Ein Audioguide schafft Abhilfe

17.04.2009
Studierende der Kommunikationswissenschaft erstellten Audiorundgang durch die Bamberger Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften

Ab Anfang Mai können sich Benutzer von einem Audiorundgang durch die Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften (TB 4) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg führen lassen.

Die offizielle Übergabe des Audioguides an die Bibliotheksleitung findet am 4. Mai ab 20 Uhr im Eingangsbereich der Teilbibliothek statt. Der Audiorundgang, der nach dem Vorbild von Audioführungen in Museen konzipiert ist, gibt den Benutzern einen Einblick in die Bestände, Nutzungsmöglichkeiten und die moderne Ausstattung der Bibliothek. Zuverlässig und kompetent führt er Interessierte durch das Gebäude und liefert in aller Kürze relevante Informationen.

Realitätsnahe Bedingungen

Der Audiorundgang ist das Ergebnis der Übung "Projektmanagement: PR für die Universitätsbibliothek - das Beispiel TB 4", die im vergangenen Wintersemester unter der Leitung von Dr. Kristina Wied, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, durchgeführt wurde. Beteiligt waren rund 15 Studierende. Lehrveranstaltungen mit dem Titel "Projektmanagement" werden seit rund zehn Jahren regelmäßig durchgeführt. "Dieser praktische Kurs bietet den Studentinnen und Studenten der Kommunikationswissenschaft die Möglichkeit, auf Grundlage ihres Theoriewissens projektbezogen und praktisch zu arbeiten", erläutert Wied. Dabei arbeiten die Studierenden unter realitätsnahen Bedingungen: In diesem Fall war die TB 4 Auftraggeber und damit realer Kunde, während die Studierenden als Auftragnehmer agierten.

Neben der Erstellung des Audiorundgangs ging es in der Übung auch darum, dessen Finanzierung zu sichern und mit PR-Maßnahmen auf den Audioguide aufmerksam zu machen. Daher teilten sich die Studierenden in drei Gruppen auf. Ein Team schrieb die Texte für den Audiorundgang, suchte in einem Casting eine Sprecherin aus, übernahm die Regie bei der Sprachaufnahme und den anschließenden Schnitt. Eine zweite Gruppe war für die Sponsoreneinwerbung zuständig, erstellte einen Kostenplan und holte Angebote für Audiogeräte und den Druck von Plakaten und Flyern ein. Ein drittes Team erarbeitete schließlich ein eigenes Logo für den Audiorundgang, entwarf einen Flyer und gestaltete drei verschiedene Plakat-Versionen.

Herausforderungen gemeinsam bewältigt

Wie bei jedem Projekt stießen die Studierenden auf einige Herausforderungen, die sie gemeinsam bewältigten: Beispielsweise war die Suche nach Sponsoren eine Geduldsprobe - mit Erfolg. Oder es entbrannten heiße Diskussionen darüber, welche Stimme für den Audiorundgang am besten sei - am Ende trafen die Bibliothekare die schwierige Entscheidung. Teamgeist und Kompromissfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein und die zügige Bewältigung von Schwierigkeiten sind nur einige Schlüsselkompetenzen für die berufliche Praxis, die die Studenten aus der Übung mitnehmen.

Auch für die Bibliothekare war es ein spannendes Projekt, mit den Studenten zusammen arbeiten zu können. "Uns war es wichtig, dass sich jeder in der Teilbibliothek zurechtfindet", sagt Dr. Fabian Franke, Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg. Man habe zwar eigene Vorstellungen verfolgt und Wünsche geäußert, den Studenten aber zugleich genügend Raum gelassen, eigene Ideen zu entwickeln und diese in Treffen vorzustellen und zu diskutieren. Der Einsatz der Studenten sei hoch gewesen. "Wir sind sehr stolz, dass das gemeinsame Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde", resümiert Franke.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Dr. Kristina Wied
Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft
Tel.: 0951/863-2162
E-Mail: kristina.wied@uni-bamberg.de
Dr. Fabian Franke
Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg
Tel.: 0951/863-1501
E-Mail: fabian.franke@uni-bamberg.de

Dr. Monica Fröhlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bamberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise