Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orientierungslos in der Universitätsbibliothek? - Ein Audioguide schafft Abhilfe

17.04.2009
Studierende der Kommunikationswissenschaft erstellten Audiorundgang durch die Bamberger Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften

Ab Anfang Mai können sich Benutzer von einem Audiorundgang durch die Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften (TB 4) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg führen lassen.

Die offizielle Übergabe des Audioguides an die Bibliotheksleitung findet am 4. Mai ab 20 Uhr im Eingangsbereich der Teilbibliothek statt. Der Audiorundgang, der nach dem Vorbild von Audioführungen in Museen konzipiert ist, gibt den Benutzern einen Einblick in die Bestände, Nutzungsmöglichkeiten und die moderne Ausstattung der Bibliothek. Zuverlässig und kompetent führt er Interessierte durch das Gebäude und liefert in aller Kürze relevante Informationen.

Realitätsnahe Bedingungen

Der Audiorundgang ist das Ergebnis der Übung "Projektmanagement: PR für die Universitätsbibliothek - das Beispiel TB 4", die im vergangenen Wintersemester unter der Leitung von Dr. Kristina Wied, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, durchgeführt wurde. Beteiligt waren rund 15 Studierende. Lehrveranstaltungen mit dem Titel "Projektmanagement" werden seit rund zehn Jahren regelmäßig durchgeführt. "Dieser praktische Kurs bietet den Studentinnen und Studenten der Kommunikationswissenschaft die Möglichkeit, auf Grundlage ihres Theoriewissens projektbezogen und praktisch zu arbeiten", erläutert Wied. Dabei arbeiten die Studierenden unter realitätsnahen Bedingungen: In diesem Fall war die TB 4 Auftraggeber und damit realer Kunde, während die Studierenden als Auftragnehmer agierten.

Neben der Erstellung des Audiorundgangs ging es in der Übung auch darum, dessen Finanzierung zu sichern und mit PR-Maßnahmen auf den Audioguide aufmerksam zu machen. Daher teilten sich die Studierenden in drei Gruppen auf. Ein Team schrieb die Texte für den Audiorundgang, suchte in einem Casting eine Sprecherin aus, übernahm die Regie bei der Sprachaufnahme und den anschließenden Schnitt. Eine zweite Gruppe war für die Sponsoreneinwerbung zuständig, erstellte einen Kostenplan und holte Angebote für Audiogeräte und den Druck von Plakaten und Flyern ein. Ein drittes Team erarbeitete schließlich ein eigenes Logo für den Audiorundgang, entwarf einen Flyer und gestaltete drei verschiedene Plakat-Versionen.

Herausforderungen gemeinsam bewältigt

Wie bei jedem Projekt stießen die Studierenden auf einige Herausforderungen, die sie gemeinsam bewältigten: Beispielsweise war die Suche nach Sponsoren eine Geduldsprobe - mit Erfolg. Oder es entbrannten heiße Diskussionen darüber, welche Stimme für den Audiorundgang am besten sei - am Ende trafen die Bibliothekare die schwierige Entscheidung. Teamgeist und Kompromissfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein und die zügige Bewältigung von Schwierigkeiten sind nur einige Schlüsselkompetenzen für die berufliche Praxis, die die Studenten aus der Übung mitnehmen.

Auch für die Bibliothekare war es ein spannendes Projekt, mit den Studenten zusammen arbeiten zu können. "Uns war es wichtig, dass sich jeder in der Teilbibliothek zurechtfindet", sagt Dr. Fabian Franke, Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg. Man habe zwar eigene Vorstellungen verfolgt und Wünsche geäußert, den Studenten aber zugleich genügend Raum gelassen, eigene Ideen zu entwickeln und diese in Treffen vorzustellen und zu diskutieren. Der Einsatz der Studenten sei hoch gewesen. "Wir sind sehr stolz, dass das gemeinsame Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde", resümiert Franke.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Dr. Kristina Wied
Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft
Tel.: 0951/863-2162
E-Mail: kristina.wied@uni-bamberg.de
Dr. Fabian Franke
Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg
Tel.: 0951/863-1501
E-Mail: fabian.franke@uni-bamberg.de

Dr. Monica Fröhlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bamberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops