Als Stopfen und Kappen geeignete Schutzelemente

Im Gegensatz zu konventionellen Schutzelementen haben sie eine spezielle Ringlasche, wodurch sich die Verschlusselemente laut dem Kunststoffverarbeiter einfacher handhaben lassen. Zur Demontage werden die Laschenhälften einfach zu einem Griff hochgeklappt, mit dem sich das Schutzelement schnell und leicht entfernen lässt. Dabei verhindern angeformte Noppen ein Abrutschen. Weil die Laschen zuvor flach anliegen, sei der Platzbedarf der Schutzelemente minimal: Bei Lagerung und Transport gehe kein Raum verloren.

Diese vielfältig einsetzbaren Schutzelemente hat Pöppelmann für das Normteileprogramm Kapsto entwickelt. Sie sind in erster Linie als Schutzstopfen für metrische und zöllige Innengewinde sowie für Bohrungen konzipiert, eignen sich aber auch als Kappen für Außengewinde oder zum inneren und äußeren Schutz der Enden von Rohren und Schläuchen.

Die Schutzelemente der Reihe GPN 615 bestehen aus gelb eingefärbtem, chemikalien- und ölbeständigem Polyethylen (PE-LD). Dieser zähelastische Werkstoff bewirkt laut Aussteller bei allen Anwendungen gemeinsam mit der Konizität der Schutzelemente einen sicheren Sitz. Das ermögliche, Bauteiltoleranzen zu überbrücken. Die Schutzelemente sind bisher in elf Abmessungen von 7,7 bis 44,8 mm ab Lager verfügbar. Je nach Bedarf können sie auch aus hitzebeständigen oder besonders flexiblen Sonderwerkstoffen spritzgegossen werden.

Das Normteileprogramm Kapsto von Pöppelmann umfasst heute mehr als 3000 unterschiedliche Schutzstopfen und -kappen aus Kunststoff, die direkt ab Lager lieferbar sind. Sonderversionen, die zum Beispiel auch Schutz- mit Montagefunktionen erfüllen, werden nach Kundenvorgaben entwickelt.

Pöppelmann GmbH & Co. KG auf der Hannover-Messe 2009: Halle 5, Stand F16

Media Contact

Josef-Martin Kraus MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anlagenkonzepte für die Fertigung von Bipolarplatten, MEAs und Drucktanks

Grüner Wasserstoff zählt zu den Energieträgern der Zukunft. Um ihn in großen Mengen zu erzeugen, zu speichern und wieder in elektrische Energie zu wandeln, bedarf es effizienter und skalierbarer Fertigungsprozesse…

Ausfallsichere Dehnungssensoren ohne Stromverbrauch

Um die Sicherheit von Brücken, Kränen, Pipelines, Windrädern und vielem mehr zu überwachen, werden Dehnungssensoren benötigt. Eine grundlegend neue Technologie dafür haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Bochum und Paderborn entwickelt….

Dauerlastfähige Wechselrichter

… ermöglichen deutliche Leistungssteigerung elektrischer Antriebe. Überhitzende Komponenten limitieren die Leistungsfähigkeit von Antriebssträngen bei Elektrofahrzeugen erheblich. Wechselrichtern fällt dabei eine große thermische Last zu, weshalb sie unter hohem Energieaufwand aktiv…

Partner & Förderer