Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreidimensionale Visualisierungen besser vermarkten

25.11.2008
Projekt "Mixed Reality Lab" gestartet - Förderung durch Bundesbildungsministerium

Anfang November ist an der Fachhochschule Brandenburg (FHB) ein Projekt zum Ausbau und der wirtschaftlichen Verwertung des Know-hows im Bereich "Virtuelle Realitäten" gestartet. Das Projekt "Mixed Reality Lab" unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg R. Weimar wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des ForMat-Programms gefördert.

Mit dem Projekt, das als eines von drei Gewinnern unter 20 Bewerbungen im Land Brandenburg für die halbjährige erste Konzeptphase ausgewählt wurde, werden fünf Teilzeitstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter an der FH Brandenburg geschaffen. Das Projektkonzept wurde unter der Initiative und Leitung von Prof. Weimar gemeinsam mit Prof. Stefan Kim, Prof. Dr. Guido Kramann, Prof. Eberhard Hasche, der Technologie- und Innovationsberatungsstelle der FHB (TIBS) sowie dem Unternehmen consurge Innovationsmanagement ausgearbeitet und zur Förderung eingereicht.

Ziel des "Mixed Reality Lab" ist es, die an der Hochschule vorhandenen Potenziale in den Bereichen der dreidimensionalen (3D) Visualisierung und der Entwicklung von digitalen Medienanwendungen besser wirtschaftlich zu verwerten. Im Rahmen des Projektes sollen die Angehörigen der FHB für eine erfolgreiche Vermarktung guter Ideen in diesem Technologiefeld sensibilisiert und motiviert werden. Durch das Team aus Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern werden vorhandene Ideen, Fähigkeiten und Erfahrungen erfasst und gemeinsam mit interessierten FHB-Mitarbeitern und potenziellen Partnern hinsichtlich ihres wirtschaftlichen Potenzials und der Machbarkeit bewertet. Für die interessantesten Vermarktungsmöglichkeiten werden Realisierungskonzepte erarbeitet, die schließlich ins Rennen um die Förderung in Phase 2 des Projektes gehen.

In Kürze wird eine Onlinebefragung über Innovationspotenziale an der Hochschule gestartet. Weiterhin ist auf der Webseite des Projektes ( http://mrl.fh-brandenburg.de ) eine Möglichkeit zur Erfassung von Ideen eingerichtet. Auch Unternehmen können sich am Projekt beteiligen. Ihnen bietet sich die Möglichkeit zur Realisierung forschungs- und entwicklungsintensiver Produktideen und zum Aufbau von Forschungskooperationen. Vorschläge und Fragen zum Projekt nehmen die Ansprechpartner des Projektes entgegen.
Dr. Thomas Schrader: schrader@fh-brandenburg.de
Sebastian Meckelmann: meckelms@fh-brandenburg.de
Bisherige Schwerpunkte der Untersuchung sind Technologien für die
o 3D-Modellierung in Geoinformation und Architektur
o Generierung natürlicher Bewegungen für Animationen
o 3D-Anwendungen im medizinischen Rehabilitationsbereich
o MotionCapture-Systeme (Bewegungserfassung)
o Anwendungen für virtuelle Studios
Über das Förderprogramm:
ForMaT -Neue Wege zur wirtschaftlichen Verwertung von Forschungsergebnissen in den Neuen Ländern. Mit dem Programm will das BMBF Ergebnisse aus der öffentlichen Forschung besser und schneller für die Wirtschaft nutzbar machen. Zum einen sollen Forscherinnen und Forscher motiviert werden, schon in einer frühen Phase zu analysieren, inwieweit ihre Untersuchungen sich für eine Verwertung am Markt eignen. Zum anderen fördert das Programm die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen technisch-naturwissenschaftlichen Lehrstühlen und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten.

Stefan Parsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/pub/format_flyer.pdf
http://mrl.fh-brandenburg.de
http://www.fh-brandenburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie