Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bruttowerbeaufwendungen für At-Retail-Media wachsen weiter

19.10.2007
Kino & Transport Media mit leichten Verlusten

Die Bruttowerbeaufwendungen der nicht-klassischen Medien Kino, Transport Media und At-Retail-Media entwickelten sich laut Nielsen Media Research in den ersten neun Monaten 2007 recht unterschiedlich: Während sich die Werbeerlöse am Point of Sale im dreistelligen Prozentbereich steigerten, reduzierten sich die Bruttowerbeumsätze der beiden Medien Kino und Transport Media leicht.

Damit entwickelte sich der von Nielsen Media Research ermittelte Gesamtwerbemarkt - inkl. klassische Medien, Direct Mail, Online, Kino, Transport Media und At-Retail-Media - auf insgesamt knapp 18,0 Milliarden Euro.

Obwohl sich die Bruttowerbeumsätze des Mediums Kino im zweiten und dritten Quartal positiv entwickelten, konnten diese das Minus im ersten Quartal 2007 nicht ganz kompensieren. Insgesamt erwirtschaftete Kino in den ersten neun Monaten 2007 einen Werbeumsatz von 52,1 Millionen Euro, was einem minimalen Rückgang von minus 0,5 Prozent bzw. minus 0,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht. Analog der Entwicklung des dritten Quartals und aufgrund der erfahrungsgemäßen saisonalen Schwankungen erwartet Nielsen Media Research für das vierte Quartal ebenfalls einen positiven Werbeumsatz für das Medium Kino.

Die Alkoholfreien Getränke stellten von Januar bis September 2007 mit Werbeinvestitionen in Höhe von 4,7 Millionen Euro weiterhin die werbestärkste Produktgruppe im Kino dar. Um plus 2,3 Millionen Euro baute die Branche ihre Werbeaufwendungen bei den Filmtheatern aus, wobei dieses Wachstum insbesondere auf den Getränkekonzern Coca-Cola zurückzuführen ist, der seine Werbeaufwendungen hier um 1,6 Millionen Euro erhöhte. Um mehr als eine Million Euro steigerten ebenfalls die Branchen PKW (plus 1,8 Millionen Euro), Zeitungen-Werbung (plus 1,3 Millionen Euro) und Telekommunikationsgeräte (plus 1,1 Millionen Euro aus) ihre Kino-Werbeinvestitionen.

Die Daten des Mediums Kino werden aufgrund einer Kooperation von Nielsen Media Research, den führenden Vermarktern der Kinowerbung und des FDW Werbung im Kino e.V. ermittelt. Berücksichtigt werden nahezu alle wöchentlich vorgeführten Kinowerbefilme. Werbung für Tabakerzeugnisse sowie die monatlich geschalteten Regionalkunden werden jedoch nicht erfasst.

Die Werbeaufwendungen in die sogenannte Verkehrsmittelwerbung - Transport Media - wurden in den ersten neun Monaten 2007 um minus 6,7 Prozent bzw. minus 2,8 Millionen Euro auf 39,4 Millionen Euro gesenkt. Die höchsten Investitionen in dieses Medium tätigten indes die Finanzdienstleister mit 2,9 Millionen Euro und die Möbel- und Einrichtungsunternehmen mit 2,1 Millionen Euro. Absolut gesehen erhöhten die Süßwarenbranche (plus 0,4 Millionen Euro) sowie die Energiekonzerne für ihre Imagekampagnen (plus 0,3 Millionen Euro) ihre Werbeaufwendungen in die Verkehrsmittelwerbung.

Die Nielsen Transport Media Werbestatistik ist eine Kooperation von Nielsen Media Research und dem Fachverband Außenwerbung e.V.. Die Erhebung der Daten erfolgt auf Basis der monatlichen Meldungen der FAW-Mitglieder, die die jeweiligen Bruttowerbeumsätze der von ihnen vermarkteten Verkehrsmittelwerbeflächen direkt an das Medienforschungsunternehmen melden.

Mit einem Plus von 155,3 Prozent (plus 21,7 Millionen Euro) auf
35,7 Millionen Euro entwickelten sich die Bruttowerbeerlöse am Point of Sale (At-Retail-Media) von Januar bis September 2007. Dieses Wachstum beruht jedoch hauptsächlich auf der Aufnahme eines neuen Vermarkters in die Mediengruppe At-Retail-Media zum Jahresanfang, wodurch sich die Werbespendings für Einkaufswagenwerbung signifikant erhöhten. Die Entwicklung am Point of Sale wurde insbesondere von der Branche Arzneimittel (plus 2,9 Millionen Euro), den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (plus 2,3 Millionen Euro) und sonstigen Dienstleistungen (plus 2,1 Millionen Euro) positiv beeinflusst, während sich die Süßwarenbranche mit einer Werbereduzierung von minus 1,0 Millionen Euro im selben Zeitraum stärker zurückhielt.
Die Erhebung der Daten für die Nielsen At-Retail-Media Werbestatistik erfolgt auf Basis der z. Z. monatlichen Meldungen der führenden Medienvermarkter (für die Werbeformen Floor Graphics, Instore Radio und Einkaufswagenwerbung im LEH, Drogeriemärkten, Getränke-Abhol- und Baumärkten sowie Zapfpistolenwerbung und Türbeklebungen an Tankstellen), die entsprechend durch die Werbungtreibenden, deren Dienstleister respektive Agenturen etc.
eingebucht werden. Die Erhebung entstand aus einer Initiative und in Kooperation mit dem POPAI (Point of Purchase Advertising

International) Arbeitskreis At-Retail-Media.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik