Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Schätze der Chemnitzer Uni-Bibliothek

08.03.2002


Angela Malz, Mitarbeiterin der Chemnitzer Universitätsbibliothek, präsentiert einige der historischen Bücherschätze der TU.
Foto: TU Chemnitz


Eines der Paradestücke ist der Faksimile-Druck des 1490 vollendeten "Stundenbuches" von Herzog Ludwig von Orleans, dem späteren französischen König Ludwig XII.


Das älteste Buch: die "Ars grammatica" aus dem Jahre 1551

Etwa 1.140.000 Bände, Bücher und Zeitschriften stehen aufgereiht in Hunderten von Regalen in der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz. Um das gesamte Bücherrepertoire wenigstens einmal gesehen zu haben, müsste ein Leser 39 Kilometer zurücklegen, wenn man vom Durchschnittswert von 29 Büchern pro laufendem Meter ausgeht. Außerdem stehen für die Nutzer insgesamt 10,5 Millionen Patente und 94.473 Normenschriften zum Stöbern bereit. 16.024 Leser verzeichnete die "Uni-Bibo" bei der letzten Erfassung Ende 2001. Und mit 669.851 Entleihungen nähert man sich langsam aber sicher der Millionengrenze. Doch nur wenige Leser kennen sie - die wirklichen "Schätze" der 166 Jahre alten Bücherei.

Älteste Rarität von 1551

Das älteste Buch der Chemnitzer Unibibliothek stammt aus dem Jahre 1551. Es ist die "Ars grammatica" von Flavius S. Charius in der Ausgabe durch den Chemnitzer Georgius Fabricius (1516-1571), der ab 1546 Rektor der Königlichen Schule zu Meißen war und 1570 geadelt wurde. Weitere Exemplare kann man nach gegenwärtiger Verzeichnung historischer Buchbestände lediglich in der Münchner Staatsbibliothek und der Königlichen Bibliothek in Brüssel finden. Der Wert des Buches wird derzeit auf etwa 1.300 Euro geschätzt.

Das Stundenbuch Ludwigs von Orleans

Das Stundenbuch wurde im Auftrag des Herzogs Ludwig von Orleans, des späteren Königs von Frankreich Ludwig XII. erarbeitet und im Jahre 1490 vollendet. Besonders hervorzuheben sind die Fülle und Schönheit der Illuminationen, die es aus der Fülle der in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts in Frankreich geschaffenen Horatien hervorhebt. Das in Chemnitz vorliegende Stundenbuch ist ein Faksimiledruck der in der Staatlichen Öffentlichen Saltykow-Stschedrin-Bibliothek Leningrad aufbewahrten Weltauflage. Zum Verkauf gelangten 1.000 arabisch nummerierte Exemplare. Der im Besitz der Hochschulbibliothek befindliche Faksimiledruck hat die Nummer 647.

Jacob Leupolds "Theatrum Machinarum"

Eine weitere Kostbarkeit ist das grundlegende und unverändert bedeutungsvolle Werk "Theatrum Machinarum" des Leipzigers Jacob Leupold, das überwiegend in der Originalausgabe ab 1724 in der Chemnitzer Universitätsbibliothek eingesehen werden kann. Leupolds acht Foliobände sind mit 436 Kupfertafeln ausgestattet. Die Abbildungen machen das Funktionieren der Maschinen durch Aufschneiden und Zerlegen deutlich. Das Spektrum reicht von einfachen Mechanismen wie Hebel oder schiefe Ebene bis zu Dampfpumpen, Rechenmaschinen oder Maschinen im Wasserbau.

Weitere Informationen erteilt Angela Malz, Telefon (03 71) 5 31 - 17 81, E-Mail Angela.Malz@bibliothek.tu-chemnitz.de

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw

Weitere Berichte zu: Chemnitz Universitätsbibliothek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie