Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Medienkompetenz für Europa: UNIK gehört zu den Initiatoren

26.09.2006
Eine zeitgemäße Medienkompetenz will die "European Charter for Media Literacy" im Verständnis der europäischen Öffentlichkeit und der nationalen Regierungen fördern. Repräsentanten aus acht Nationen haben die "Charter" erarbeitet, die am 28. September in Brüssel vorgestellt wird.
Eine zeitgemäße Medienkompetenz will die "European Charter for Media Literacy" im Verständnis der europäischen Öffentlichkeit und der nationalen Regierungen fördern. Repräsentanten aus acht Nationen haben die "Charter" erarbeitet, die am 28. September in Brüssel vorgestellt wird.

Die Universität Kassel hat mit Prof. Dr. Ben Bachmair als Mitglied der Steering Group und Vertreter für Deutschland federführende Funktion bei der Entwicklung der "Charter" übernommen und mit Unterstützung der Hessischen Landesanstalt für Privaten Rundfunk (Kassel) maßgeblich dazu beigetragen, das europäische Netzwerk in Deutschland öffentlich zu machen und weitere Kooperationsmitglieder zu finden.

Die Statistiken zur Mediennutzung zeigen:

o Europäer verbringen am Tag 30 Minuten mit Lesen und 2,3 Stunden mit TV/Video/DVD
o 70% der europäischen Haushalte mit Kindern besitzen einen PC
o 33% der europäischen Haushalte verfügen über eine breite Medienausstattung
o 94% der jungen Europäer (12-18 Jahre) nutzen das Internet
o 95% der Jugendlichen in Europa (12-18 Jahre) besitzen ein eigenes Handy
Eine moderne Definition von Lese- bzw. Medienkompetenz beschränkt sich heutzutage nicht mehr auf Lesen und Schreiben, sondern Kinder und Jugendliche, ebenso Erwachsene, sollten fähig sein, eigene Ziele zu erreichen sowie eigenes Wissen und Potenziale zu erwerben, um selbstständig am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können (OECD 2003).
... mehr zu:
»Medienkompetenz

Die Staaten der EU sind der Überzeugung, 90% ihrer Bevölkerung seien lesekompetent, wobei ihre Definition von "Lesekompetenz" auf Vorstellungen des letzten Jahrhunderts beruhen.

Um wirklich an der Demokratie, am kulturellen und sozialen Leben im 21. Jahrhundert in Europa teilhaben zu können, benötigen Europäer vielseitige Lesekompetenzen und zunehmend breiter gefächerte Medienkompetenzen. Dazu gehören unter anderem:

o Der Zugang zu einer Vielzahl von Inhalten aus Fernsehen, Internet, Filmen, Zeitungen und dem Radio;
o eine sinnvolle Wahl für ihre Mediennutzung treffen zu können;
o bedenkliche oder erregende Medieninhalte hinterfragen zu können sowie
o Medien als Gestaltungsmittel für sich sinnvoll zu nutzen, um Ideen und Botschaften ausdrücken zu können.

Medienpädagogik in Europa war lange Zeit auf kurzlebige Projekte und zeitlich begrenzte Finanzierung beschränkt. Obwohl einige dieser Projekte bemerkenswert sind, gab es bisher wenig Kohärenz in den Ansätzen, zu wenig Vernetzung und keinen Konsens über bewährte Praktiken.

Um das öffentliche Verständnis und Bewusstsein für Medienkompetenz zu wecken und Bürgern eine breiter gefächerte Vision von dem zu vermitteln, was es im 21. Jahrhundert bedeutet, medienkompetent zu sein, haben Repräsentanten aus acht Nationen die "European Charter for Media Literacy" erarbeitet.

In dieser "Charter" werden die nationalen Regierungen in Europa dazu aufgerufen, Medienkompetenz in die Lehrpläne zu integrieren und ausreichend in Ausbildung, Ressourcen und Evaluation zu investieren, um Medienpädagogik längerfristig zu fördern. Weiterhin werden die Medienproduzenten aufgefordert, den Zugang zu vielfältigen kulturellen und informativen Quellen zu gewährleisten, sowie das Verständnis der Medieninhalte zu fördern und zu sichern.

Mit der Unterzeichnung der "Charter" bekräftigen Organisationen und Einzelpersonen eine bestimmte Definition von Medienkompetenz und verpflichten sich zu Maßnahmen, die ihre Entwicklung unterstützen. Die "Charter" ermöglicht auf diese Weise einen Konsens und bietet ein Netzwerk für alle, die auf diesem Gebiet in Europa tätig sind.

Die Website der "Charter" (http://www.euromedialiteracy.eu) ist seit April 2006 im Netz und hat bereits über 100 Unterschriften von Personen und Institutionen aus unterschiedlichen Nationen zu verzeichnen.

Die "Charter" ist aus einer Initiative des UK Film Councils und des British Film Institute (BFI) hervorgegangen. Die Mitglieder der Steering Group haben sich dazu verpflichtet, die "Charter" in ihrem Land zu fördern und dafür weitere Mitglieder zu gewinnen sowie die "Charter" und ihre Ziele in Europa bekannt zu machen. Die Mitglieder der Steering Group haben weitgehende Erfahrungen im Bereich Medienkompetenz, in ihrer Entwicklung und Lehre sowie ihrer Vertretung. Zu den Mitgliedern gehören:

o ÖSTERREICH: Ministry of Education, Science and Culture: Susanne Krucsay
o BELGIEN : Conseil de l'éducation aux médias (CEM): Patrick Verniers
o FRANKREICH : Centre de liaison de l'enseignement et les médias d'information (CLEMI): Evelyne Bevort
o DEUTSCHLAND: University of Kassel: Prof. Dr. Ben Bachmair
o PORTUGAL: CICCOM, University of Algarve: Dr. Vítor Reia-Baptista
o SPANIEN: Grupo Comunicar: Dr. Ignacio Aguaded
o SCHWEDEN: Swedish Film Institute/Center for Learning, Communication and Media and University of Karlstad: Klås Viklund/Pär Lundgren

o GROSSBRITANNIEN: British Film Institute (BFI): Cary Bazalgette

Sponsoren dieser Initiative:
UK Film Council und die Hessische Landesanstalt für Privaten Rundfunk (Kassel)
Informationen zur Pressekonferenz
Datum: Donnerstag, 28. September 2006 von 11:00-11:45 Uhr
Ort: International Press Centre - Résidence Palace
Rue de la Loi 155
1040 Brüssel
Lageplan: http://presscenter.org/en/wegbeschrijving.html
Kontakt: Website der European Charter for Media Literacy:
http://www.euromedialiteracy.eu
Cary Bazalgette - General Secretary of the Charter - British Film Institute (London):
Cary.Bazalgette@bfi.org.uk
Tel.: +44 20 7957 8973
Mobil: +44 07753 616812
Patrick Verniers - Counseil de l'éducation aux médias (Belgien)
p.verniers@media-animation.be
Tel: +32 2 242 57 93+
Mobile : +32 496 87 31 47
Journalist@Your Service
Kerstin Eigert - Coordinator
info@brusselsreporter.eu
Tel: +32 2 35 23 47
Info
Dipl.-Päd. Claudia Raabe
Universität Kassel
Fachbereich Erziehungswissenschaft, Humanwissenschaften
tel +49 (0) 5528 - 98 91 36
e-mail claudia.raabe@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.medienpaed-kassel.de
http://www.euromedialiteracy.eu
http://presscenter.org/en/wegbeschrijving.html

Weitere Berichte zu: Medienkompetenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik