Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorlesungen live im Internet -Universität Trier - Vorreiter für TeleTeaching

31.10.2001


Einfach von zu Hause aus an den Vorlesungen der Universität teilnehmen, aufmerksam den Ausführungen des Professors folgen, den Lehrstoff live und online mitzuerleben, ohne selbst im Hörsaal anwesend zu sein, das macht jetzt ein neues Angebot der Universität Trier möglich. Die Universität Trier bietet im Wintersemester 2001/2002 erneut Vorlesungen an, die vollständig im Internet live und online übertragen werden. Dabei wird nicht nur ein Live-Videobild des Dozenten gesendet, sondern auch simultan der dazu präsentierte Lehrstoff. Mit dieser Initiative, die zunächst zwei Vorlesungen aus dem Fach Informatik umfasst, zählt die Universität Trier zu den Vorreitern in Sachen TeleTeaching unter den deutschen Universitäten.

Ohne großen Aufwand - der heimische PC mit geeignetem Internetanschluss macht es möglich (weitere Informationen siehe unten) - können nun von jedermann, ganz gleich ob interessierter Laie, IT-Fachmann oder eingeschriebener Student, die Vorlesungen live mitverfolgt werden. Zusätzlich werden die Veranstaltungen aufgezeichnet und archiviert, um den Studenten eine spätere Wiederholung zur Nachbereitung und Prüfungsvorbereitung zu ermöglichen.

Das Online-Angebot umfasst im Wintersemester 2001/2002 die beiden Vorlesungsveranstaltungen:

  • Informatik1 - Einführung in die Programmierung, von Prof. Dr. Helmut Seidl, und
  • Technische Grundlagen des Elektronischen Publizierens im World Wide Web, von Prof. Dr. sc. Christoph Meinel.

Die Vorlesung Technische Grundlagen des Elektronischen Publizierens vermittelt die Basiskonzepte der Internet Technologie und des World Wide Webs. Um die vielfältigen Potenziale und Möglichkeiten des Elektronischen Publizierens in den Neuen Medien richtig einschätzen und ausschöpfen zu können, bedarf es eines vertieften Verständnisses der technischen Grundlagen dieser Technologie. Die Vorlesung wird gehört von Studierenden im Hauptstudium des Faches Informatik und ist dort Kernvorlesung im Schwerpunkt Elektronisches Publizieren. Allerdings ist sie so konzipiert, dass Grundkenntnisse der Informatik ausreichen, um folgen zu können. Daher sind auch Hörer aus anderen Fächern und Fachbereichen, sowie jedermann mit einem Interesse an der Grundtechnologie der Wissensgesellschaft - dem Elektronischen Publizieren - eingeladen, der Vorlesung im Internet zu folgen.

Die Vorlesung Informatik 1 - Einführung in die Programmierung ordnet sich in das Informatik-Grundstudium ein und dient als Einführung in die Arbeits- und Vorgehensweisen der Informatik. Das dazu notwendige und grundlegende Handwerkszeug - die Programmiersprachen - werden anhand der modernen Internet-Sprache Java dem Studierenden nahe gebracht. Einfache Datenstrukturen, erste Gehversuche in objektorientierter Programmierung, die Gestaltung von grafischen Oberflächen und der Umgang mit parallelen Programmen stehen ebenfalls mit auf dem Programm.
Diese Vorlesung ist in erster Linie für Studienanfänger des Fachs Informatik konzipiert und daher für alle Informatikinteressierten geeignet.

Eine einfache Anleitung, was zu tun ist, um die beiden Vorlesungen live von zu Hause aus mitverfolgen zu können, finden Sie unter http://www.informatik.uni-trier.de/TI/teleteaching.html.

Die zur Ausstrahlung, Aufzeichnung und Betrachtung der Vorlesungen benötigte Software wurde am "Lehrstuhl für Programmiersprachen" der Universität Trier im Rahmen des "ULI-Projekts" (ULI=Universitärer Lehrverbund Informatik) mit Unterstützung des Rechenzentrums der Universität Trier entwickelt und ist im Internet unter http://www.informatik.uni-trier.de/~ziewer/teaching/tele.html frei verfügbar.

Weiterführende Informationen:
Harald Sack
Zentrum für Wissenschaftliches Elektronisches Publizieren (WEP)
der Universität Trier
E-Mail: sack@uni-trier.de

Pressemitteilung 195/2001
Trier, 31.10.2001
Universität Trier
Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
Tel.: 0651/201-4238
Fax: 0651/201-4247
E-Mail: Neyses@uni-trier.de

Heidi Neyses | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-trier.de/TI/teleteaching.html.
http://www.informatik.uni-trier.de/~ziewer/teaching/tele.html

Weitere Berichte zu: Elektronisch Fach Programmierung Teleteaching Vorlesung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit