Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ölfelder zum Anfassen

05.01.2006


Beim Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK in Sankt Augustin tagten die Vertreter der internationalen Öl- und Gasindustrie, um die neuesten Ergebnisse beim Einsatz von Virtual Reality-Technologien für die Exploration von Rohstoffen zu diskutieren.


Präsentation in der i-CONE
(c) Fraunhofer IMK


Arbeiten im TwoView-Display
(c) Fraunhofer IMK



Für die Erkundung von Ölfeldern und die Planung von Bohrlöchern werden immer häufiger Methoden der virtuellen Realität (VR) eingesetzt, um die komplexen geowissenschaftlichen Datensätze zu visualisieren, zu analysieren und zu bearbeiten. Die internationale Öl- und Gasindustrie ist zu diesem Zweck seit 1998 im VRGeo Konsortium organisiert, das zwei Mal im Jahr auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin tagt, um die neuesten Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zu diskutieren und zu evaluieren. Die Abteilung "Virtual Environments" im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der primäre Forschungs- und Entwicklungspartner. Industrielle Mitglieder sind BP, Chevron, Landmark, Norsk Hydro, Petrobras, Schlumberger und Statoil. Technologiepartner sind die Firmen HP und Barco, weitere Forschungspartner die Christian Michelsen Research/CMR, die Universität Trondheim und die Universität Rio de Janeiro (PUC Rio).



Beim aktuellen Treffen zeigten die Fraunhofer Wissenschaftler die Kopplung zweier projektorbasierter VR-Display-Systeme namens i-Cone und TwoView, so dass die Tagungsteilnehmer nahtlos zwischen der Analyse eines Ölfelds im großen Display-System und der Weiterbearbeitung im kleinen Display-System wechseln konnten. Explorationsergebnisse z.B., die einer großen Arbeitsgruppe präsentiert werden, können somit wieder mit ins "stille Kämmerlein" genommen werden, um dort weiterbearbeitet zu werden. Alles geschieht hierbei in Virtueller Realität.

Im zylindrischen 240° VR-Display i-Cone finden Gruppen von bis zu 30 Personen Platz. Sie können dort gemeinschaftlich Öl- und Gasdaten analysieren. Im VR-Display TwoView können zwei Personen durch die exakte stereoskopische Wiedergabe sehr genaue Manipulationen der Darstellung vornehmen. Besonderes Augenmerk bei der Kopplung der beiden Display-Systeme wurde auf die Aspekte der Benutzbarkeit einer solchen Display-übergreifenden Applikation gelegt. "Der Grad der Immersion einer VR-Applikation hängt im entscheidenden Maß von ihrer Benutzbarkeit ab. Der Übergang von einem Display in ein anderes muss daher nahtlos sein, d.h. dieselben Interaktionsgeräte und Stereobrillen können in beiden Displays verwendet werden und die Anwendung bietet einen intuitiven Kopplungsmechanismus", sagt Projektleiter Thorsten Holtkämper über die neueste Entwicklung des Fraunhofer IMK.

Verschiedene am Fraunhofer IMK entwickelte VR-Technologien wurden zur Realisierung dieses Vorhabens eingesetzt. Unter anderem wurden neue drahtlose Interaktionsgeräte vorgestellt, die sich gleichzeitig als Eingabestifte für PDAs und Tablet PCs zur Steuerung der Öl- und Gasapplikation verwenden lassen. Auch die Technologie der "Multiviewpoint Images" kam zu Einsatz, um in beiden Displays die kollaborative Interaktion mehrerer Personen mit der VR-Darstellung zu verbessern. Zur volumetrischen Darstellung der sehr großen seismischen Datensätze der Öl- und Gasindustrie wurde das Software-Paket Octreemizer genutzt, das jetzt in der Version 2.0 vorliegt und durch die Implementierung des Raycasting-Verfahrens weiter an Darstellungsqualität gewonnen hat.

Für das Fraunhofer IMK hat sich das Konsortiumsmodell in VRGeo als beispielhaft für die direkte Kooperation mit der Industrie in der angewandten Forschung erwiesen. Das Institut visiert die Gründung von Konsortien mit weiteren Industriezweigen wie z.B. der Wasserversorgung an.

Ansprechpartner:
Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Dr. Manfred Bogen, 02241/14-2367, manfred.bogen@imk.fraunhofer.de
Thorsten Holtkämper, 02241/14-3419, thorsten.holtkaemper@imk.fraunhofer.de

Presse Institute | idw
Weitere Informationen:
http://www.imk.fraunhofer.de/de/vr_geo
http://www.imk.fraunhofer.de
http://www.vrgeo.org

Weitere Berichte zu: Display Display-System Gasindustrie IMK Medienkommunikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie