Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Daheim und unterwegs "lernsehen" - per iPod oder IP-TV

29.02.2008
Innovatives Wissen nicht nur jederzeit sondern auch überall komfortabel aufnehmen zu können - dabei hilft eine vom Hasso-Plattner-Institut entwickelte E-Learning-Technologie. Sie trägt den Namen "Tele-TASK" und wird auf der CeBIT am HPI-Stand in Halle 9 C08 präsentiert. TASK steht dabei für Tele-Teaching Anywhere Solution KIT.

Die Potsdamer Informatik-Wissenschaftler rund um Institutsleiter Prof. Christoph Meinel stellen seit dem Sommer 2007 Podcasts thematisch abgeschlossener Vorlesungs-Abschnitte ins Internet (www.tele-task.de). Sie zeigen neben dem Vortragenden auch dessen Bildschirm- oder Tafel-Präsentation. "Das geschieht dank einer neuen Bild-im-Bild-Technik.

Wir haben sie auf das kleine Display des iPods und anderer mobiler Video-Abspielgeräte wie PDA oder Mobiltelefon angepasst", berichtet Institutsleiter Prof. Christoph Meinel. Bislang ist bei herkömmlichen Lernvideopodcasts stets ein Informationsverlust in Kauf zu nehmen, weil lediglich Bilder vom Redner selbst oder dessen Folien plus seine Sprache übertragen werden.

Wer sich die Potsdamer Podcasts aus dem Internet auf sein kleines, mobiles Abspielgerät lädt, kann sie dann im Bus, im Wartezimmer oder draußen im Park anschauen - immer, wenn Zeit und Lust dazu da sind. Es handelt sich um einzelne, thematisch abgeschlossene Abschnitte von Informatik
... mehr zu:
»IP-TV »Podcast

vorlesungen. "Dadurch ist es möglich, daheim und unterwegs den Lernstoff sehr gezielt auszuwählen, beispielsweise für die Wiederholung", betont E-Learning-Pionier Meinel. Es ist also nicht mehr unbedingt notwendig, ein komplettes 90-Minuten-Video herunter zu laden. Folge: Das Lernen wird schneller.

Die Potsdamer "Tele-Teacher" rund um Prof. Meinel setzten bei der Entwicklung auf Standards und frei verfügbare Software. "Wir greifen einfach das Signal der Grafikkarte ab und konvertieren es für die Übertragung ins Internet. Damit ist unser Tele-Task-System weder von bestimmten Betriebssystemen noch von einer bestimmten Präsentationssoftware abhängig", erklärt der Professor für Internet-Technologien und -Systeme das Konzept. Rund 1000 Informatik-Vorlesungen, Übungen und sonstige Präsentationen sind mittlerweile über die HPI-Plattform www.tele-task.de für jeden kostenlos nutzbar - live oder zeitversetzt. Für diese moderne Form des elektronischen Fernstudiums muss der PC- oder Laptop-Nutzer lediglich den kostenlosen Real Player installiert haben und über eine Internetverbindung verfügen. Jetzt gibt es den gleichen Komfort auch bei der Podcast-Nutzung.

Ein weiteres Projekt, das vom Hasso-Plattner-Institut auf der CeBIT präsentiert wird, ist das neue "tele-task-TV". "Unser komfortables Überall-Lernangebot geht über die Gruppe der Nutzer hinaus, die die Inhalte am Computer oder auf einem mobilen Videoplayer ansehen. Man nennt sie 'Lean forward'-Nutzer", erläutert Institutsdirektor Meinel. Künftig will sein Team Informatik-Inhalte für den großen Fernseher im Wohnzimmer aufbereiten und über IP-TV aussenden. "Mit diesem Lern-Fernsehen im Internet erreicht man auch den 'Lean-Back-User', also Menschen, die sich auf der Couch entspannen, aber noch etwas für Ihre Bildung tun wollen. Fernsehen wird also zum Lernsehen", betont Meinel.

Derzeit erforschen die Potsdamer Wissenschaftler zudem, wie man per semantischer Suche die Stellen in solchen Lehrvideos finden kann, in denen auf spezielle Themen eingegangen wird: "Derzeit arbeiten wir an einer automatischen Vergabe von Schlagworten für einzelne thematische Einheiten von Lehrveranstaltungen", erläutert Prof. Meinel. Diese neue Webanwendung, die in Kürze online geht, soll dem Benutzer als Ergebnis von Suchanfragen zu bestimmten Stichwörtern beispielsweise ein Paket von Vorlesungsabschnitten bereitstellen, das die gewünschten Inhalte liefert und seine Fragen prägnant und umfassend beantwortet. Außerdem werden sich Benutzer einen persönlichen Zugang erstellen können, um zu jeder Vorlesung individuelle Notizen hinzuzufügen und diese zu speichern.

Hintergrund Tele-Teaching-System Tele-Task

Das gesamte System, das vom HPI vertrieben wird, ist in einem Schuhkarton-großen Rechner realisiert, an den der Präsentationslaptop und eine Videokamera angeschlossen werden. So lassen sich nicht nur Tagungen, Symposien, Vorträge oder auch Firmenmeetings mit minimalem Aufwand aufzeichnen und direkt übertragen - es ist auch spielend einfach, etwa für die Einführung von neuen Computeranwendungen Lernvideos zu produzieren, die die Anwendung direkt auf dem Monitor präsentieren. Außerdem ermöglicht das System, direkt nach Ende der Präsentation eine CD-ROM oder DVD mit der Aufzeichnung zu brennen. Bereits über 9 Millionen Mal wurde bisher auf den tele-TASK-Server zugegriffen.

Hans-Joachim Allgaier | idw
Weitere Informationen:
http://www.tele-task.de
http://www.hpi-web.de

Weitere Berichte zu: IP-TV Podcast

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau