Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"RoboBee" soll künftig Blüten bestäuben

03.05.2013
Erstes Roboter-Insekt kann zudem zur Überwachung eingesetzt werden

"RoboBee" ist das erste von Forschern der Harvard School of Engineering and Applied Sciences entwickelte Roboter-Insekt, das so groß wie eine Hausfliege ist. Es wiegt 80 Milligramm und schlägt seine Flügel 120 Mal pro Sekunde. Zehn Jahre haben die Wissenschaftler an dem "Tierchen" gearbeitet und beabsichtigen, es künftig für Personensuche, Rettungseinsätze, Überwachung und sogar zur Blütenbestäubung einzusetzen.


Biene: RoboBee könnte künftig bestäuben
(Foto: pixelio.de, S. Abel)

Bis dies jedoch möglich ist, muss dem Hightech-Insekt noch ein "Computer-Hirn" eingesetzt werden sowie eine Mini-Batterie. Während des Fluges braucht das Gerät 19 Milliwatt Strom - die äquivalente Menge zu den meisten echten Insekten.

Flügel voneinander unabhängig

Die neue Herausforderung stellt für die Forscher die Entwicklung einer Batterie dar, die so leicht sein muss, um sie in die Luft heben zu können. "Dieses Projekt soll Wissenschaftler und Ingenieure dazu motivieren, kleinere Batterien zu bauen, um effizientere Kontroll-Systeme zu entwickeln und stärkere, leichtere Materialien zu schaffen", erklärt Wissenschaftler Robert Wood.

Die "Flug-Muskeln" bestehen aus piezoelektrischen Stellantrieben. Jeder Flügel ist dabei mit einer verlängerten Kohlenstofffaser verbunden, die sich wie bei einer echten Fliege unabhängig voneinander drehen und schlagen lassen. Der Aufschlag hält die künstliche Biene in der Luft, wobei ein jeweiliger Schwenk den Körper vor- oder rückwärts bewegt.

Bienensterben verhindern

"Aufgrund des massenhaften Einsatzes von Pestiziden werden sowohl Pflanzen als auch Bienen in Mitleidenschaft gezogen", erklärt Johann Gruscher, Präsident des Österreichischen Imkerbunds http://imkerbund.at , im Interview mit pressetext. Ob die Roboter-Biene eine effektive Methode sein wird, um dem Bienen- und somit dem Pflanzensterben entgegenzuwirken, bleibt offen.

"Die echten Bienen ersetzen, kann sie auf keinen Fall, denn allein für die Bestäubung eines Apfelbaums werden sehr viele Bienen benötigt. In einem Stock leben 60.000 bis 80.000 Bienen. Aber eine Blechbiene könnte beispielsweise bei jeder Witterung eingesetzt werden -wäre also als Zusatzhilfe sehr wohl möglich", schließt der Fachmann ab.

Andreea Iosa | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://seas.harvard.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat in Berlin vorgestellt
09.03.2017 | AirSelfie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik