Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metallisiertes Biophan ermöglicht neue Anwendungen

25.05.2004



Verbesserte Barriere-Eigenschaften der innovativen Folie von Treofan

Die Forschungsabteilung der Treofan-Gruppe, einem weltweit führenden Hersteller und Vertreiber von Polypropylen-Folien (OPP), hat ein neues Produkt zur Marktreife gebracht: metallisiertes Biophan. Dies ist eine Weiterentwicklung der aus Polymilchsäure (PLA) hergestellten Folie Biophan mit hervorragender Eigenschaftskombination, deren Ausgangsmaterial für den Rohstoff (Stärke) jährlich nachwächst und die sich vollständig zu Kohlendioxid und Wasser abbauen lässt. Sie erhält durch die Metallisierung eine ausgezeichnete Barriere, so dass Aroma-, Sauerstoff- und Wasserdampfdurchlässigkeit stark reduziert wird. Dadurch eignet sich metallisiertes Biophan ideal für fetthaltige Lebensmittel wie Butter oder Käse und für Süßwaren wie Bonbons oder Nougat. Die einzigartigen optischen Eigenschaften (Spiegel- ähnliche Metallisierung mit hohem Glanz) sowie gute Falt- und Twisteigenschaften öffnen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten - metallisiertes Biophan ist dekorativ und zugleich funktional. Produzenten von Lebensmitteln und anderen Konsumgütern schätzen die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Folie, da sich die Eigenschaften einer hochleistungsfähigen Verpackung mit den Ansprüchen an verantwortungsvolle Materialauswahl verbinden lassen. Detlef Klaus Busch, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei Treofan, freut sich über das neue Produkt: „Mit metallisiertem Biophan machen wir den ersten Schritt zur Komplettierung unseres Portfolios für nachhaltige Verpackungen. Wir arbeiten weiter an einer Verbesserung der Barriere hin zum Hochbarriere-Bereich, so dass in Zukunft Biophan-Folien auch für die Verpackung von Frischwaren wie Fleisch und Fisch zur Verfügung stehen. In Zeiten, in denen die Verpackung immer höheren Ansprüchen genügen und zugleich umweltschonend entsorgt werden muss, liegen wir mit unserer Neuentwicklung voll im Trend.“

Hervorragende Eigenschaften für zahlreiche Anwendungen



Die gute Metallhaftung, hoher Glanz, Spiegel-ähnliche Metallisierung sowie dem Marktstandard entsprechende optische Dichte zeichnen metallisiertes Biophan aus.

Es entspricht den Anforderungen der EU und der US FDA für die Verwendung in Kontakt mit Lebensmitteln. Die Zertifizierung von metallisiertem Biophan für das DIN-CERTCO Kompostierbarkeitszeichen wird momentan beantragt. Treofan geht von der Zertifizierung metallisierten Biophans aus, was die Bestätigung für seine Kompostierbarkeit wäre.

Dadurch eröffnen sich breite Anwendungsmöglichkeiten auf dem Markt der Süßwaren- und Schokoladenhersteller, in Kombination mit Papier als Ersatz für Aluminiumlaminate bei Käsesorten wie Camembert und anderen Weichkäsen sowie für fetthaltige Nahrungsmittel wie Butter. Aufgrund seines hydrophilen Charakters ist eine hervorragende Aromabarriere gegeben, so dass die Qualität von Lebensmitteln durch das Verpacken in metallisiertes Biophan vollständig erhalten bleibt. Im Vergleich zu anderen Folientypen sowie zu normalem Biophan lassen sich folgende Eigenschaften festhalten:

Cynthia Ahrens | a²

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik