Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Motorengeneration’DURATEC SCI’mit Benzin-Direkteinspritzung

13.05.2003


Mit dem neuen 1,8 Liter-"Duratec SCi" präsentiert Ford erstmals einen Motor mit Benzin-Direkteinspritzung. Benannt nach dem "Smart Charge injection"-System, verbindet der ’Duratec SCi’ Kraftstoffeinsparungen im realen Fahrbetrieb zwischen sechs und acht Prozent, bei gleichzeitig erhöhtem Leistungspotenzial und verbesserter Laufkultur.

Das vollständig aus Aluminium gefertigte Triebwerk basiert auf der "Duratec"- Vierzylinder-Motorenfamilie und kommt in der neuen Generation des Ford Mondeo erstmals zum Einsatz. Die Vorstellung erfolgt anlässlich des 24. Internationalen Wiener Motorensymposiums am 15. und 16. Mai 2003.

Dazu Prof. Dr. Rudolf J. Menne, Direktor Benzinmotoren-Entwicklung bei Ford of Europe: "Für uns stellte sich die Ausgangssituation so dar, dass bereits auf dem Markt befindliche Systeme mit Direkteinspritzung die Erwartungen der Kunden nicht voll erfüllen. Deswegen ist die Strategie des Duratec SCi, das Sparpotenzial der Benzindirekteinspritzung auf einen größeren Arbeitsbereich des Motors auszudehnen."

Die Tatsache, dass der "Duratec SCi"-Motor vor allem bei niedrigen und mittleren Drehzahlen und Lastzuständen deutlich weniger Kraftstoff verbraucht als konventionelle Benzinmotoren, macht ihn zu einem Alltagstriebwerk mit herausragender Wirtschaftlichkeit. "Das reale und kundenrelevante Potenzial der Benzin-Direkteinspritzung zeigt sich nicht im Test-Labor, sondern vor allem unter den all-täglichen Fahrbedingungen auf unseren Straßen und Autobahnen. Hierauf haben wir uns bei der Entwicklung des neuen Duratec SCi-Triebwerks mit ’Smart Charge injection’- Technologie konzentriert. Es ist ein außerordentlich effizientes Instrument für wirtschaftliches und komfortables Autofahren, und wir sind sehr gespannt auf die Reaktionen unserer Kunden."erläutert Derrick Kuzak, Vice President - Product Development, Ford of Europe.

Analog zur Technologie der direkteinspritzenden Common-Rail- Dieselmotoren wird der Kraftstoff beim "SCi"-Verfahren nicht in den Einlasskanal, sondern direkt in den Brennraum gespritzt. Die Kombination mit dem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe Ford "MMT6" und einem moderat lang ausgelegten sechsten Gang bewirkt im Ford Mondeo nicht nur eine weitere Verbrauchsreduzierung vor allem bei höheren Ge-schwindigkeiten, sie bietet auch eine agile Leistungscharakteristik und hohen Antriebskomfort.

Vor allem im Magerbetrieb operieren direkteinspritzende Benzinmotoren extrem Kraftstoff sparend - vom Leerlauf bis hin zu mittleren Motor-Drehzahlen und -lasten, wenn der Brennraum im geschichteten Betrieb nur teilweise mit Benzin-Luft-Gemisch gefüllt ist. Die von den Ford-Ingenieuren entwickelte SCi-Technologie lässt diese Prinzipvorteile in einem besonders großen Last- und Drehzahlspektrum wirksam werden.

"Konventionelle Benzinmotoren generieren mehr Leistung, als unter den meisten Alttagsbedingungen benötigt wird," erklärt Prof. Dr. Rudolf Menne. "Durch die nur leicht geöffnete Drosselklappe im Teillastbetrieb benötigen die Triebwerke unter diesen Last- und Drehzahlbedingungen einen großen Teil des Kraftstoffs zum Überwinden des Strömungswiderstandes im Ansaugtrakt. Die geringen Saugrohrdrücke verursachen Pumpverluste und erhöhen damit den Kraftstoffverbrauch."

Das "Duratec SCi"-System umgeht diesen Effekt. Die Bildung einer mageren Schichtladung direkt im Brennraum ermöglicht es, ohne die drosselnde Wirkung einer fast geschlossenen Drosselklappe einen breiten Last- und Drehzahlbereich abzudecken und damit den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Dank einer präzisen Steuerung der Ladungsbewegung im Brennraum durch kontinuierlich verstellbare Ladungsbewegungsklappen im Ansaugmodul und die asymmetrisch konturierten Kolbenböden wird eine kleine, zündfähige Gemischmenge in un-mittelbare Nähe der Zündkerze erzeugt, während die Randzonen des Brennraums in dieser Phase mit nicht zündfähigen Restgas oder reiner Luft gefüllt sind.

Die Folge dieser Schichtung ist eine effiziente Verbrennung durch verminderte Wärmeverluste, mit der Folge reduzierter Kraftstoffverbräuche ohne Kompromisse an die Fahrbarkeitseigenschaften: Die Leistung in diesem sehr effizienten Schichtla-demodus reicht für zügiges Gleiten und moderate Beschleunigungen. Durch spezifische Abstimmungsmaßnahmen auf den Alltagsbetrieb gelang es den Ford-Ingenieuren, diese grundsätzlichen Vorteile des Magerbetriebs auf rund 50 Prozent des Last- und 60 Prozent des Drehzahlspektrums auszudehnen. Besonderes Augen-merk wurde auf die Robustheit des Brennverfahrens sowie die Laufkultur gelegt: die erreichte hohe Leerlaufstabilität und ein äußerst geringes Vibrations- und Geräusch-niveau des "Duratec SCi"-Motors setzen auch in dieser Hinsicht neue Komfort-Maßstäbe.

Entwickelt wurde das "Duratec SCi"-Einspritzsystem in enger Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH. Das zentrale Element ist eine Einzylinder-Hochdruck-Einspritzpumpe (HDP2) mit Durchsatzregelung, die direkt von der Einlassnockenwelle angetrieben wird.

Im Vergleich zur 1,8 Liter Duratec-Variante mit Saugrohreinspritzung und 92 kW (125 PS) weist der 96 kW (130 PS) starke "Duratec SCi" eine Reihe von Unterscheidungsmerkmalen auf. Dazu zählen: Kraftstoff-Einspritzung direkt in den Brennraum.

Asymmetrische Kolbenboden-Profile, die das geschichtete Gemisch zur Zündkerze lenken und eine effiziente Verbrennung im Magerbetrieb gewährleisten.

Das mit dem Common Rail-Dieselprinzip vergleichbare Einspritz- System, das Einspritzdrücke von bis zu 120 bar generiert. Spezielle Architektur des Ansaugmoduls: kontinuierlich verstellbare Ladungsbewegungsklappen in den Sekundärkanälen zur Drallerzeugung bewirken eine definierte fein kontrollierbare Luftbewegung im Zylinder und stabile Verbrennungsabläufe.

Abgassystem nach Euro 4-Norm bestehend aus zwei Dreiwege- und einem zusätzlichen NOx-Speicher-Katalysator gewährleisten einwandfreie Emissionswerte auch unter Magerbetrieb-Bedingungen. Hochenergie- Zündanlage mit direkt auf den Zündkerzen angeordneten Einzelzündspulen (coil-on-plug); Gleitfunkenzündkerzen mit Vierfach- Elektrode abgestimmt auf den Schichtladebetrieb.

Das Debüt der Benzin-Direkteinspitzung im 1,8 Liter Duratec SCi ist Teil eines seit dem Jahr 2000 laufenden Programms, mit dem Ford im Rahmen von 45 Produktvorstellungen verschiedene Schlüsseltechnologien auf den Markt bringt. Der Produktionsstart des neuen SCi-Triebwerks ist für die zweite Jahreshälfte 2003 vorgesehen.

"Der Duratec SCi-Motor bietet eine attraktive Alternative zu Common Rail Diesel- und konventionellen Benzinmotoren," erklärt Prof. Menne, "weil er die Vorteile beider Konzepte vereint - niedriger Verbrauch und hoher Fahrkomfort kombiniert mit temperamentvoller Leistungsentfaltung und exzellenter Fahrbarkeit."

Hartwig Petersen | Ford-Werke AG
Weitere Informationen:
http://www.ford.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten